Sonderveröffentlichung

Digitales
Digitale Signaturen

Die meisten Menschen werden es kennen: Oft geraten Geschäfte und Vertragsabschlüsse ins Stocken, weil lediglich eine letzte Unterschrift fehlt. Ebenfalls ist es oft der Fall, dass ein Dokument von unterschiedlichen Beteiligten unterschrieben werden muss, diese aber weit weg voneinander wohnen oder arbeiten. Steht hinter einer Unterzeichnung dann noch ein gewisser Termindruck, kann das Unterfangen nervenaufreibend, zeitraubend und schwierig werden. 

Freitag, 03.01.2020, 10:02 Uhr aktualisiert: 03.01.2020, 10:12 Uhr
Digitales: Digitale Signaturen
Foto: Colourbox.de

Paradox ist, dass in der heutigen Zeit Dateien, Dokumente und Informationen innerhalb nur weniger Sekunden um die ganze Welt ausgetauscht werden und Waren, die im Internet bestellt werden, bereits nach wenigen Stunden schon in Empfang genommen werden können. Bei der Unterschrift von Vereinbarungen oder Verträgen vergehen dagegen oft Tage oder Wochen, bis wirklich alle involvierten Personen ihre Unterschrift geleistet haben. 
Doch, dies wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach in Zukunft immer häufiger ändern. Im kompletten europäischen Raum ist die  digitale Unterschrift  nämlich bereits seit dem 1. Juli des Jahres 2016 anerkannt und rechtsverbindlich. So wurde das digitale Geschäftsleben durch das Europäische Parlament bereits vor der großen Welle der Digitalisierung optimiert. 
Die digitale Unterschrift steht der manuellen Unterschrift von Hand also in nichts nach. Oft kann sie die bis dahin unbedingt erforderliche Papier- und Schriftform von Verträgen sogar ersetzen, beispielsweise, wenn das  PDF signieren  angewendet wird. Die Identität derjenigen, welche die Unterschrift leisten, kann zweifelsfrei festgestellt werden. Die Unterzeichner von Dokumenten in elektronischer Form können somit jeden Unterzeichner nachvollziehen. Darüber hinaus ist es möglich, digitale Dokumente, die elektronisch unterschrieben werden, sicher zu verschlüsseln. Die entsprechende Entschlüsselung kann nur durch einen Empfänger vorgenommen werden, der dazu berechtigt ist. Diese Berechtigung ergibt sich über ein passendes Zertifikat. So stehen die digital unterschriebenen Verträge der herkömmlichen Art in Sachen Vertrauen und Sicherheit in nichts nach. 
Die Vorteile der digitalen Signatur sind überzeugend. Daher ist es nahezu sicher, dass in den kommenden Jahren die elektronische Unterschrift Normalität in großen Teilen des geschäftlichen Lebens werden wird. Durch diese Art der Unterschrift wird es möglich, allerlei Geschäfte rechtsgültig, effizient und schnell abschließen zu können. 
Besonders bei der Einführen von neuen Potenzialen und Geschäftsmodellen kann dies die Prozesse immens beschleunigen. Darüber hinaus kann die Kundenbeziehungen in der Welt der Digitalisierung massiv optimiert werden. Schon heute sind ein Großteil der Führungskräfte davon überzeugt, dass durch die digitale Signatur die Sicherheit erhöht und die Kosten gesenkt werden können. Darüber hinaus werden in allen Bereichen die Geschäftsprozesse durch die elektronische Unterschrift beschleunigt werden können. 
Notare nehmen die Meldung von Unternehmen im Handelsregister bereits heute schon elektronisch vor - selbstverständlich durch das Nutzen der digitalen Signatur. Ebenfalls wird die elektronische Signatur schon heute im Steuerportal für Bürger der Finanzämter genutzt - die elektronische Signatur wird bei Elster schon eine geraume Zeit angeboten, was definitiv für die hohe Sicherheit und die Rechtsverbindlichkeit spricht. 
Der Anbieter www.yousign.com hat seinen Sitz innerhalb Europas und biete praktische und einfach umsetzende Lösungen rund um die Etablierung der digitalen Signatur. Durch den europäischen Firmensitz, werden hier selbstverständlich alle Vorschriften und Rechte der EU penibel eingehalten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7167566?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686454%2F
Nachrichten-Ticker