Digitales
Was tun, wenn die Festplatte nicht mehr angezeigt wird?

Es scheint oftmals eine ausweglose Situation zu sein, wenn man plötzlich nicht mehr auf eine interne oder externe Festplatte zugreifen kann. Vor allem, wenn diese noch nicht einmal mehr auf dem Bildschirm angezeigt wird, stellt sich häufig eine gewisse Frustration ein.

Freitag, 02.10.2020, 10:25 Uhr aktualisiert: 02.10.2020, 10:30 Uhr
Digitales: Was tun, wenn die Festplatte nicht mehr angezeigt wird?
Foto: Colourbox

Schließlich sind auf Festplatten, egal ob intern oder extern, meist wichtige Daten gespeichert, teils privat, teils geschäftlich. Für viele Betroffene stellt sich daher unweigerlich die Frage, was zu tun ist, wenn eine Festplatte nicht erkannt wird.

Für diesen Fall gibt es diverse Gründe. Beispielsweise kann ein Defekt an einem USB-Kabel oder einem Anschluss bestehen. Es kann ein Problem mit dem Netzteil oder der Stromversorgung geben. Auch können Fehler an der Mechanik, Elektronik oder im Dateisystem auftreten. Was genau es in solchen Fällen zu beachten gibt, soll nachfolgend übersichtlich erläutert werden.

Cool bleiben

In einer Situation, in der plötzlich eine Festplatte nicht mehr erkannt wird oder sich nicht darauf zugreifen lässt, gibt es verschiedene Aspekte zu beachten. Diesen sollte eine hohe Priorität eingeräumt werden. Schließlich kann man durch vorschnelles, unüberlegtes Handeln riskieren, wichtige Daten dauerhaft zu zerstören.

Zunächst ist das A und O hier, in jedem Fall die Ruhe zu bewahren. In der Regel kann ein Problem dieser Art immer fachmännisch und professionell gelöst werden, ohne dass dabei Daten verloren gehen. So sollte man in einem solchen Fall ganz allgemein immer als erstes einen Spezialisten für Datenrettung kontaktieren.

Was sollte auf jeden Fall vermieden werden?

Unter keinen Umständen sollte man hingegen die Festplatte formatieren, insofern sie noch angezeigt wird, sich darauf aber nicht mehr zugreifen lässt. Obwohl Windows viele Betroffene zu genau diesem Schritt auffordert, ist die Umsetzung meist fatal für die auf der Festplatte gespeicherten Daten. Schließlich bedeutet Formatieren in diesem Zusammenhang nichts anderes, als die Festplatte komplett zu leeren und ihre Software neu aufzusetzen.

Ebenfalls ist dringend davon abzuraten, sich irgendwelche kostenlose Datenrettungssoftware aus dem Internet herunterzuladen. Hierbei handelt es sich meist um betrügerische Software, die oftmals mit Viren und Trojanern versehen sein kann . Auch ist es eher unwahrscheinlich, dass man eine Software findet, die auch mit dem Betriebssystem kompatibel ist.

Erste Lösungsansätze

Hat man einen professionellen Datenrettungsspezialisten am Telefon, kann man mit diesem Schritt für Schritt mögliche Lösungsansätze durchgehen. So kann der Fachmann dabei beispielsweise empfehlen, die Kabel auf Verbindungsprobleme zu überprüfen. So können auch triviale Gründe schon die Ursache des Problems sein, wie beispielsweise ein Kabel, das nicht richtig eingesteckt ist.

Ein weiterer Schritt kann hier auch sein, zu überprüfen, ob vielleicht im Vorfeld mal ein Backup vom Festplatteninhalt erstellt wurde. Mithilfe dessen können die Daten unkompliziert und sicher wiederhergestellt werden. Wer danach Bedenken hat, die Festplatte erneut anzuschließen, dem ist zu einem Neukauf zu raten. Dies gilt besonders für externe Festplatten.

Bei im Laptop oder Computer fest installierten Festplatten gestaltet sich ein Ausbauen allerdings häufiger als problematisch. So sollte hier auf jeden Fall zunächst der Rechner ausgeschaltet werden, um Kurzschlüssen oder elektronischen Schlägen vorzubeugen.

Sollten diese Schritte alle keine erfolgversprechenden Resultate erzielen, so sollte auf jeden Fall ein professioneller Spezialist beauftragt werden. Dieser kann die Ursachen für die Fehlerhaftigkeit beheben und mitunter verloren gegangene Daten wiederherstellen.

Windows zeigt Festplatte nicht mehr an

Wenn eine fest im Computer oder Laptop eingebaute Festplatte im Datei-Explorer von Windows nicht mehr angezeigt wird, muss dies nicht unbedingt auch auf die Datenträgerverwaltung zutreffen. So kann es beispielsweise sein, dass eine Festplatte über ein anderes Dateisystem verfügt. Dieses kann von Windows mitunter nicht gelesen und erkannt werden. Aus diesem Grund wird die Festplatte in diesem Fall noch in der Datenträgerverwaltung angezeigt, es lässt sich über den Explorer jedoch nicht mehr darauf zugreifen.

Externe Festplatte wird nicht erkannt

Wird eine externe Festplatte nicht von Windows erkannt, so können verschiedene Gründe dafür ursächlich sein. Dazu gehört beispielsweise, dass ein USB-Kabel nicht richtig angeschlossen ist. Auch kann beispielsweise ein fehlerhaftes oder defektes Netzteil ein Nichterkennen verursachen. Infolge dessen kann nämlich beispielsweise ein Überspannungsschaden im Gerät entstehen oder die Elektronik Defekte aufweisen.

Ein weiterer Grund für das Nichterkennen des externen Speichermediums kann sein, dass es nach der letzten Verwendung nicht ordnungsgemäß ausgeworfen oder abgemeldet wurde. Generell sollte dies bei der Verwendung von externen Festplatten, USB-Sticks, aber auch per USB verbundenen Handys und Smartphones immer auf jeden Fall beachtet werden. Bevor man das jeweilige Verbindungskabel (meist USB) aus dem Rechner zieht, sollte ein externes Medium immer abgemeldet oder ausgeworfen werden. Andernfalls drohen unter anderem auch Datenverluste, selbst wenn das Speichermedium danach ansonsten noch einwandfrei funktioniert.

Weitere Gründe dafür, dass externe Festplatten nicht mehr erkannt werden, können beispielsweise auch in einem Problem innerhalb des jeweiligen Betriebssystems der Festplatte bestehen. Auch kann es sein, dass die Festplatte zuvor formatiert wurde, dieser Vorgang aber vor Beendigung abgebrochen wurde. Dadurch kann verursacht werden, dass kein korrektes Dateisystem mehr vorhanden ist und infolge dessen kann ein Datenverlust möglich sein .

Professionelle Hilfe eines Spezialisten

Beauftragt man einen Profi damit, sich des Problems anzunehmen, hat dieser verschiedene Möglichkeiten, wie er hier verfährt. Zunächst empfiehlt es sich in diesem Zusammenhang immer, eine genaue Analyse dessen vornehmen zu lassen, wo genau denn das eigentliche Problem liegt. Zunächst ist es dabei üblich, die betreffende Festplatte auszubauen, falls es sich um ein internes Medium handelt und der Kunde dies nicht vorher selbst schon erledigt hat. Infolgedessen wird der Fachmann meist eine Analyse durchführen, um die Ursache des Problems zu finden. Meist zeigt sich hier bereits, wie das jeweilige Problem einfach und schnell gelöst werden kann.

Sollte der Spezialist in diesem Zusammenhang zu dem Resultat gelangen, dass eine Datenrettung nötig ist, sollte man dies auf jeden Fall in Auftrag geben. Auf diese Art und Weise können nicht nur sensible Daten gerettet oder wiederhergestellt werden. Auch ist es hier möglich, einen weiteren Auftrag zu erteilen, die Festplatte reparieren zu lassen. So kann sie infolge des ganzen Vorfalls meist wieder ganz normal verwendet werden, ohne dass dabei weitere Probleme auftreten sollten. Ein seriöser Anbieter informiert Betroffene in diesem Fall über die verschiedenen Möglichkeiten, wie hier vorgegangen werden kann. Auch gibt er mitunter Ratschläge, wie in Zukunft vermieden werden kann, dass Probleme dieser Art wieder auftreten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7613079?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686454%2F
Nachrichten-Ticker