Ernährung
Abwechslung oder Bewährtes?

Verbraucher von Lebensmitteln nehmen neue Produkte während ihres Einkaufs oder über die Werbung in den Medien mit Interesse zur Kenntnis. Abwechslung ist wichtig und vielleicht ist das neue Produkt noch gesünder, noch preiswerter. Trotzdem lohnt sich bei noch nicht bekannten Lebensmitteln ein kritischer Blick auf die einschätzbare Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis, bevor es probiert wird.

Dienstag, 27.02.2018, 04:29 Uhr aktualisiert: 27.02.2018, 11:07 Uhr
Ernährung: Abwechslung oder Bewährtes?
Foto: colourbox.de

Der Lebensmittelmarkt ist ständig in Bewegung 

Den Wünschen der Verbraucher soll entsprochen werden. Marktforschung und feststellbare Trends bilden die Voraussetzung zur Herstellung neuer Lebensmittel. Dabei kann auch das gute Produkt durch das noch Bessere ersetzt werden. Der potenzielle Kunde sieht sich dem Dauerangriff durch eine hocheffiziente Werbung ausgesetzt. Da wird zur Not auch einmal das alte Produkt in neuer Verpackung und unter anderem Namen präsentiert. Dabei kann sich bei gleichem Inhalt die Verpackung größer darstellen. Neben dem Wunsch nach einer breiten Auswahl, Exklusivität und einem einzigartigen Geschmack wird das Interesse für eine gesunde Ernährung spürbar größer. Für dieses Ziel werden sogar leichte Geschmackseinbußen hingenommen. Angebote für eine gesunde, ausgewogene Ernährung können grenzenlos sein. Der perfekte Speiseplan enthält Lieblingsspeisen mit allen notwendigen Nährstoffen. Neue Produkte machen´s möglich: Fettreduziert, ballaststoffreich und mit neuer Rezeptur. Der Hinweis: "Neu, nur für kurze Zeit" bedeutet jedoch nicht schlüssig, dass damit auch eine Preisreduzierung verbunden ist. Das Angebot an gesunden Lebensmitteln wird jedenfalls umfangreicher. Vorteilhaft ist auch eine zunehmende Kennzeichnung der Inhaltsstoffe auf den Verpackungen. Problematisch ist teilweise die Schriftgröße. Das gilt auch für die Angabe der Mindesthaltbarkeit. Eine Lupe kann zum besseren Durchblick gelegentlich von Vorteil sein. Die Entwicklung neuer Produkte im Lebensmittelbereich wird durch alte Prinzipien begleitet. Vor der Produktion erfolgt eine Einschätzung, ob sich dies für das Unternehmen lohnt. Produktionskosten, Werbemöglichkeiten, Absatzmärkte und Gewinnspannen werden möglichst exakt prognostiziert. Dabei wird auch berücksichtigt, welcher Mehrwert des beabsichtigten Erzeugnisses gegenüber den vergleichbaren Produkten der Konkurrenz zu erwarten ist. Die Zusammenarbeit mit unabhängigen Instituten im Bereich der Lebensmittelentwicklung dient auch dem Verbraucherrückschluss auf kontrollierte Qualität. So gibt der Neste-Konzern eine Reihe von Lebensmittelstudien in Auftrag und lässt die Nestle-Produkte von Fachleuten testen und bewerten. Ebenso verfährt Oetker. Die Globalisierung der Märkte, der Einfluss des Internets, erfasst zunehmend auch den Lebensmittelbereich. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich bei der Lebensmittelherstellung ein Trend zur Spezialisierung. Einzigartigkeit verkauft sich eben besser. 

Eine Fülle von Rechtsnormen soll Missbrauch bei der Herstellung neuer Lebensmittel verhindern

Nach dem Grundtenor nationaler und europäischer Lebensmittelbestimmungen ist alles erlaubt, was nicht verboten ist. Herstellung, Verarbeitung und Verpackung sowie Lagerung und Transport von Lebensmitteln unterliegen demnach zahlreichen Schutznormen. Dazu zählen Vorschriften zur Hygiene, Höchstmengenverordnungen für bestimmte Stoffe oder die Kennzeichnungspflicht für enthaltene Nährstoffe. Außergewöhnliche Lebensmittel wie etwa aus biologischem Anbau oder diätische Produkte sind besonders zu kennzeichnen. Mit Gentechnologie hergestellte Erzeugnisse unterliegen der europäischen Novel-Food-Verordnung. Darin wird eine spezielle Etikettierung geregelt. Eine Mischung auf Vorschriften und Appellen: Lebensmittel- und umweltgerechte Verpackungen. Mit der Entwicklung und Herstellung neuer Lebensmittelprodukte verbindet sich oft die Frage einer passenden Verpackung. Neben der Qualität der Lebensmittel soll auch die Umwelt geschützt werden. Abfall gilt es zu vermeiden. Aussehen, Geschmack und Aromen sollen möglichst ursprünglich und frisch erhalten bleiben. Gleichzeitig soll die Verpackung aus der Unternehmersicht im Sinne der Gesamtkalkulation günstig sein. Schließlich soll der Kunde ja preiswert ohne Qualitätsverlust einkaufen können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5554806?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686313%2F
Nachrichten-Ticker