Nicht wegschütten!
Sud von Gewürzgurken gibt Gemüse neue Note

Gehören Sie zu denjenigen, die das Wasser aus dem Gewürzgurkenglas einfach wegschütten? Dabei ist der kräftige Sud viel zu schade für den Abfluss.

Mittwoch, 11.03.2020, 12:33 Uhr aktualisiert: 11.03.2020, 12:36 Uhr
Sind die Gurken verbraucht, lässt sich der Sud wunderbar weiterverwenden - zum Einlegen von anderem Gemüse oder als Essigersatz in einem Dressing.
Sind die Gurken verbraucht, lässt sich der Sud wunderbar weiterverwenden - zum Einlegen von anderem Gemüse oder als Essigersatz in einem Dressing. Foto: Nicolas Armer

München (dpa/tmn) - Als Deko zur Wurstplatte, für den nächsten Kartoffelsalat oder einfach zum Naschen: Im Kühl- oder Vorratsschrank steht in vielen Haushalten ein Glas Gewürzgurken oder Cornichons für alle Fälle bereit.

Ist das Glas leer, wird der Sud, in dem die Gurken eingelegt sind, häufig weggeschüttet. Dabei kann man das Gurkenwasser sinnvoll weiterverwenden, weist die Zeitschrift «Freundin» auf ihrem Onlineportal hin.

Der Sud bestehe im Wesentlichen aus Essig, Kräutern und Gewürzen. Warum nicht einfach anderes Gemüse im Gurkenwasser einlegen? So könne man beispielsweise Zwiebeln oder Knoblauch in den Sud legen. Oder etwa Karotten in feine Stifte schneiden und diese ins Gurkenwasser geben, um ihnen eine neue Geschmacksrichtung zu verleihen.

Der Trick funktioniere auch mit Gemüse aus der Dose. So erhalten Bohnen und Mais im Gurkenwasser ein würziges Aroma und können so beispielsweise einen Salat aufpeppen. Und überhaupt: Ein Esslöffel Sud aus dem Gewürzgurkenglas macht sich gut im Salatdressing und ersetzt den Essiganteil.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7322118?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686313%2F
Nachrichten-Ticker