Ernährung
Vegetarier müssen auf bestimmte Nährstoffe achten

Pflanzliche Kost, Milchprodukte, Eier: Das ist es, was meist unter vegetarischer Ernährung verstanden wird. Aus gesundheitlicher Sicht spricht nichts dagegen, im Gegenteil. Nur Details sind wichtig.

Donnerstag, 01.10.2020, 13:48 Uhr aktualisiert: 01.10.2020, 13:52 Uhr
Bei Vegetariern kommt viel Gemüse auf den Tisch.
Bei Vegetariern kommt viel Gemüse auf den Tisch. Foto: Benjamin Nolte

München (dpa/tmn) – Vegetarier sollten bei manchen Nährstoffen eine ausreichende Zufuhr sicherstellen. Bei Vitamin B12 oder Jod könnte es beispielsweise durch eine vegetarische Ernährung etwas knapp werden, sagt der Ernährungsmediziner Prof. Hans Hauner aus München. Unter Umständen müsse man sich bestimmte Nährstoffe gezielt zuführen. Vitamin B12 sei für Blutbildung und Nervensystem wichtig.

Für Menschen, die Probleme mit ihrem Körpergewicht haben und gerne abnehmen möchten, könne eine vegetarische Ernährungsweise aus Sicht des Experten sinnvoll sein. Ähnliches gilt für Typ-2-Diabetiker oder Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

«Aber man kann es nicht unbedingt pauschalisieren», betont Hauner. Auch eine ausgewogene Ernährung mit wenig Fleisch und etwas Fisch sei gesund. «Es gibt kein Schwarz-Weiß, sondern fließende Übergänge.»

Ob vegetarische Ernährung insgesamt gesund sei, könnte man so generell nicht behaupten, sagt Hauner. Es gebe dazu keine guten Studien bisher. «Die wenigen Hinweise, die wir haben, sprechen aber durchaus dafür, dass Menschen, die sich vegetarisch ernähren, ein geringeres Risiko für Übergewicht, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben.»

© dpa-infocom, dpa:201001-99-785261/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7611438?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686313%2F
Nachrichten-Ticker