Mo., 27.08.2018

Familie Auf die Plätze - Fertig - Los! Sportliche Wettkämpfe wecken gesunden Ehrgeiz

Familie: Auf die Plätze - Fertig - Los! Sportliche Wettkämpfe wecken gesunden Ehrgeiz

Sportliche Wettkämpfe wecken gesunden Ehrgeiz. Foto: Colourbox.de

Egal in welchem Alter Kinder sind. Sportliche Wettkämpfe wecken immer einen gesunden Ehrgeiz und das ist auch gut so. Dabei können solche Events inzwischen unglaublich vielseitig und abwechslungsreich gestaltet werden. Von Medaillen über Mit-Mach-Urkunden bis hin zu Pokalen wird jede Anstrengung auf einem Kinderturnier entsprechend belohnt.

Früh übt sich!

Sport sollte für jedes Kind eine wichtige Rolle spielen. Die Freude an Bewegung kann nie früh genug geweckt werden, denn sie trägt zu einer gesunden Entwicklung des Kindes bei. Je zeitiger der Nachwuchs die Vorzüge von Sportgemeinschaften und Vereinssport kennenlernt, desto selbstverständlicher wird es, sich auch an Wettkämpfen zu beteiligen.

Dabei sollten Eltern jedoch niemals versuchen ihre eigenen nicht erfüllten Träume zu verwirklichen.

Kinder im Alter ab drei Jahren können langsam an Spiel und Sport herangeführt werden. In der Altersklasse unter sechs sollten Wettkämpfe nicht nach Leistung, bewertet werden. Dafür sind die Kleinen noch zu jung. Hier empfehlen sich immer Mit-Mach-Urkunden und Medaillen, die als Belohnung für die tollen Ergebnisse ausgehändigt werden.

Für die Jüngsten sind Kindersportfeste oder gern auch als Bambini-Sportfest titulierte Veranstaltungen der perfekte Einstieg. Nicht selten werden solche Turniere von bestehenden Vereinen organisiert. Oftmals mit dem kleinen Hintergedanken, neue Talente zu entdecken und selbstverständlich Kinder für Sport zu begeistern.

Teamsport und Mannschaftswettkämpfe

Während Einzelsportarten, wie Leichtathletik, Reiten oder auch Tennis bei einem Turnier auf die Leistung eines einzelnen Kindes abzielen, so sieht das bei Mannschaftssportarten schon ein wenig anders aus. Hier zählt ganz klar das Team. Neben der körperlichen Bewegung spielt hier das Miteinander eine unglaublich wichtige Rolle. Soziale Kompetenzen werden geschult und Kinder lernen sich zu engagieren und sich gemeinsam zu Bestleistungen zu pushen. Am Ende von einem spannenden Turnier kann es schon mal heißen, dass ein Pokal auf die Mannschaft wartet.

Um den Leistungsdruck nicht zu übertreiben und vor allem um die Leidenschaft nicht im Keim zu ersticken, empfiehlt es sich vor allem bei Kindern bis zu 10 Jahren kleinere Pokale als Anerkennung zu verleihen, wenn es zu den Top drei nicht reicht.

Vereine und Veranstalter haben heute viele Möglichkeiten, diverse Auszeichnungen für kleines Geld zu bestellen. Das ist in jedem Fall gut investiert, denn die Spieler von heute können die Profis von morgen werden.

Weniger ist manchmal mehr

Ein Kinderturnier auf die Beine zu stellen erfordert schon einiges an Organisation. Dabei hängt es selbstverständlich davon ab, in welcher Dimension das Ganze veranstaltet wird. Weniger ist manchmal mehr. Vor allem dann, wenn die Nachwuchssportler noch sehr jung sind. Kinder freuen sich in der Regel grundsätzlich, wenn es Möglichkeiten gibt, sich sportlich zu beweisen. Wer noch nie ein solches Event organisiert hat, kann sich regional meist bei Vereinen erkundigen oder sich mit Schulen oder Kindergärten absprechen. Helfende Hände, spannende Ideen und abwechslungsreiche Stationen sind die wichtigsten Zutaten für gelungene Kindersportturniere.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6003978?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686315%2F