Erziehungs-Tipps
So halten Eltern ihre Ängste im Zaum

Viele Eltern sind alles andere als entspannt, wenn ihr Kind zum ersten Mal auswärts übernachtet. Dabei sind diese Erfahrungen für ihr Kind wichtig. Ein paar Tipps gegen das mulmige Gefühl im Bauch.

Freitag, 26.10.2018, 04:59 Uhr aktualisiert: 26.10.2018, 05:02 Uhr
Für Kinder sind Schulfahrten nicht nur Vergnügen, sondern auch ein wichtiger Entwicklungsschritt. Dies gilt aber auch für die Eltern: Sie lernen, mit ihren Ängsten umzugehen.
Für Kinder sind Schulfahrten nicht nur Vergnügen, sondern auch ein wichtiger Entwicklungsschritt. Dies gilt aber auch für die Eltern: Sie lernen, mit ihren Ängsten umzugehen. Foto: Andreas Arnold

Fürth (dpa/tmn) - Die erste Klassenfahrt, die Übernachtung bei Freunden oder der erste Urlaub mit den Großeltern: Solche Entwicklungsschritte hinterlassen bei Eltern nicht selten ein mulmiges Gefühl. Trotz Freude über die Selbstständigkeit der Kinder schleichen sich Fragen und Ängste ein.

Wie schafft man es, dass diese Gefühle nicht überhand nehmen? «Indem Eltern sich vor Augen führen, welche neuen Möglichkeiten und Erfahrungen das Kind in solchen Momenten macht», erklärt Isabelle Dulleck von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Ansonsten hilft besorgten Müttern und Vätern Ablenkung, während das Kind unterwegs ist: Sie sollten bewusst Dinge unternehmen, die im Alltag eher zu kurz kommen, etwa ein gemeinsamer Kinobesuch oder essen gehen.

Wer sich vor allem Sorgen macht, dass sein Kind von Heimweh geplagt wird, sollte im Vorfeld gemeinsam Strategien dagegen durchgehen: Was könnte dem Kind helfen? Bei manchen ist es das Lieblingskuscheltier, bei anderen der Schal, der vertraut nach Mama oder Papa riecht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6145607?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686315%2F
Nachrichten-Ticker