Familie
Bei Scheidung auf Kindeswohl achten

Eine Scheidung ist für alle Beteiligten ein deutlicher Einschnitt in das bisherige Leben. Insbesondere wenn die zu scheidende Ehe mit Kindern gesegnet war, kann schnell ein Streit um das Sorgerecht entstehen, bei dem die Kinder letztendlich die Leidtragenden sein können. Um dieses Szenario möglichst zu vermeiden, können die Elternteile einige Dinge beachten, damit den Kindern die Scheidung erträglich gemacht wird.

Dienstag, 02.04.2019, 09:22 Uhr aktualisiert: 02.04.2019, 09:32 Uhr
Familie: Bei Scheidung auf Kindeswohl achten
Eine Scheidung braucht professionelle Unterstützung. Foto: Pixabay.com / geralt

Über das Sorgerecht einig werden

Bevor auf das Kind zugegangen wird, ist es wichtig, dass die Eltern mit sich im Reinen und einig über die weiteren Schritte sind. Damit die vorhandenen Streitigkeiten nicht vor den Augen des Kindes durchgeführt werden, ist vorher die Sorgerechtsfrage zu klären. Grundsätzlich bleibt das
Sorgerecht nach einer Scheidung für beide Elternteile bestehen. Die Eltern müssen für sich selbst Regeln aufstellen über das zukünftige Leben. Es sollte geklärt werden, wo die Kinder wohnen und wann Zeit beim jeweils anderen Partner verbracht werden soll. Das Jugendamt steht bei Uneinigkeiten mit Rat und Tat zur Seite und auch spezialisierte Anwälte können helfen, welche problemlos online gefunden werden können.

Das Elternteil, welches die Kinder nach einer Scheidung hauptsächlich bei sich wohnen hat, darf über Situationen des täglichen Lebens alleine entscheiden. Wichtige Angelegenheiten, die beide Elternteile betreffen, müssen diese auch gemeinsam tragen. Hierzu zählen beispielsweise ein Umzug, die An- und Abmeldung von Schulen und Kindergärten oder die religiöse Erziehung. Doch auch bei schweren medizinischen Eingriffen müssen erst beide Elternteile zustimmen, bevor die Behandlung beginnt. Die Eltern haben somit einige Vorbereitungen zu treffen, bevor das Sorgerecht klar aufgeteilt und für das Kind die beste Lösung gefunden werden kann.

Kinder auf die Scheidung vorbereiten

Ein besonders schwerer Schritt für die Eltern ist das Erstgespräch mit ihren Kindern, da für diese von einer Sekunde auf die andere eine Welt zusammenbrechen kann. Es ist wichtig, in dem Gespräch einige Punkte zu beachten. In erster Linie muss darauf geachtet werden, dass das Gespräch mit dem Kind ruhig verläuft und wenn es irgendwie möglich ist, ohne Emotionen stattfindet. Insbesondere auf Streitigkeiten zwischen den Elternteilen vor dem Kind sollte dringend verzichtet werden, da dieses mit dem Gesprächsinhalt schon genügend zu kämpfen hat. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Sorgerechtsfrage auch bereits vor dem Gespräch geklärt wurde.

Als nächster Punkt ist darauf zu achten, dass das Kind sich trotz allem geliebt fühlt, die Situation aber ohne Umwege erklärt bekommt. Die Eltern müssen dem Kind erklären, dass die Liebe bei den Erwachsenen erloschen ist, die Liebe zum Kind aber definitiv erhalten bleibt. Es reicht, wenn das Kind weiß, dass die Erwachsenen sich nicht mehr lieben. Ob ein Seitensprung oder Alkoholmissbrauch zum Ende der Ehe führten, ist dem Kind herzlich egal. Zum Abschluss des Gesprächs wird dem Kind idealerweise viel Zeit für die Trauer eingeräumt. Weitere Fragen über das zukünftige Leben und eventuelle Umzüge gehen zu weit und sollten erst im nächsten Gespräch erörtert werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6513219?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686315%2F
Nachrichten-Ticker