Empfindliche Alltagshilfe
Die richtige Pflege für Hörgeräte

Moderne Hörsysteme helfen ihrem Träger unauffällig durch den Alltag. Damit sie ihre Aufgabe erfüllen können, braucht es die richtige Pflege - und die richtigen Reinigungsmittel.

Mittwoch, 08.04.2020, 12:05 Uhr aktualisiert: 08.04.2020, 12:12 Uhr
Hörgeräte sollten regelmäßig mit einem weichen, trockenen Tuch von Kosmetik, Staub und Schweiß befreit werden.
Hörgeräte sollten regelmäßig mit einem weichen, trockenen Tuch von Kosmetik, Staub und Schweiß befreit werden. Foto: Alexander Heinl

Mainz (dpa/tmn) - Hörsysteme sind für ihre Träger ständige und wichtige Begleiter. Doch durch den täglichen Gebrauch sammeln sich schnell Kosmetik, Schweiß oder Staub auf den Geräten an. Umso wichtiger ist die richtige Pflege der Alltagshelfer.

Doch haushaltsübliche Reinigungsmittel können die hochkomplexen technischen Hörsysteme schädigen, warnt die Bundesinnung der Hörakustiker (Biha).

Die Experten raten daher, die Geräte täglich zu überprüfen und mit sauberen Händen und einem weichen, trockenen Tuch regelmäßig zu reinigen. Dafür gibt es beim Hörakustiker spezielle Reinigungstücher und -mittel - in Zeiten geschlossener Geschäfte lassen sich diese häufig auch online bestellen.

Die Mikrofoneingänge der Hörsysteme sind nur wenige Zehntelmillimeter groß und können leicht verstopfen. Deswegen sollten Träger auch zuerst Creme, Parfüm oder Haarspray auftragen und erst danach das Hörsystem mit sauberen Fingern einsetzen.

Vor dem Duschen oder Baden sollten die Geräte grundsätzlich abgenommen werden. Sind die Hörsysteme dennoch einmal nass geworden, auf keinen Fall trockenföhnen. Stattdessen werden sie besser mit einem Tuch abgetupft. Da zu hohe Temperaturen für die Geräte generell schädlich sind, sollten sie auch nicht auf die Heizung oder in die Sonne gelegt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7362230?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686315%2F
Nachrichten-Ticker