Di., 30.06.2020

Marktforschung Jeder Dritte will Mehrwertsteuer-Senkung nutzen

Fast jeder dritte Verbraucher will einer Studie des Marktforschers GfK zufolge die Senkung der Mehrwertsteuer für eine Neuanschaffung nutzen.

Die Änderungen in Sachen Mehrwertsteuer ab 1. Juli wollen vor allem junge Menschen für eine größere Anschaffung nutzen. Vornehmlich geht es um Waren aus dem Elektronikhandel und Gartenartikel. Von dpa

Di., 30.06.2020

Von Rente bis Reisen Was sich ab Juli für Verbraucher ändert

Die Mehrwertsteuersätze sollen ab Juli sinken. Verbraucher profitieren davon - wenn Händler das an die Kunden weitergeben.

Im Juli treten einige Änderungen in Kraft, teils im Zusammenhang mit der Corona-Krise: Die Mehrwertsteuer sinkt, die Rente steigt - auch auch im Straßenverkehr tut sich was. Von dpa


Sonderveröffentlichung

Fr., 26.06.2020

Finanzen Voraussetzungen und Tipps für einen Schnellkredit

Finanzen: Voraussetzungen und Tipps für einen Schnellkredit

Obwohl sich die Situation in einigen Gesichtspunkten gebessert hat, lässt sich nicht bestreiten, dass die Krise unser Leben nach wie vor bestimmt. Kontinuierlich werfen wir einen Blick auf die aktuellen Nachrichten, um uns über die neuesten Entwicklungen zu informieren. Fakt ist, dass viele Menschen trotz Hilfen der Bundesregierung nach wie vor mit finanziellen Problemen zu kämpfen haben. Von Aschendorff Medien


Do., 25.06.2020

Mehrwertsteuer sinkt befristet So wirkt sich die Steuersenkung auf Ihre Stromrechnung aus

Eine Kilowattstunde mehr auf dem Zähler - doch weil die Mehrwertsteuer befristet auf 16 Prozent reduziert wird, kostet das den Stromkunden im zweiten Halbjahr 2020 etwas weniger als noch von Januar bis Juni.

Für ein halbes Jahr sinkt die Mehrwertsteuer um drei Prozentpunkte. Das hat auch für Stromrechnungen positive Auswirkungen. Mit einer sehr großen Ersparnis sollten Kunden aber lieber nicht rechnen. Von dpa


Do., 25.06.2020

Mobiles bezahlen Commerzbank führt Apple-Pay-Lösung für Girokonten ein

Die Commerzbank will das Bezahlen per Apple Pay bundeweit mit der Girocard ermöglichen.

Wer mit seinem iPhone bezahlen möchte, kommt an Apple Pay kaum vorbei. Voraussetzung für die Nutzung ist bisher die Kreditkarte. Bei der Commerzbank soll nun auch die Girocard zur Option werden. Von dpa


Do., 25.06.2020

Umfrage Immer mehr Großanleger investieren nachhaltig

80 Prozent der institutionellen Investoren legten Kundengelder 2019 nachhaltig an. Das ergab eine Umfrage des Fondsanbieters Union Investment.

Auch viele Anleger legen Wert auf Nachhaltigkeit. Doch wer sein Geld in Versicherungen, Pensionskassen oder Kapitalverwaltungsgesellschaften investiert, hat oft wenig Einfluss auf das Portfolio. Wie wichtig sind also den Großanlegern Umwelt und Soziales? Von dpa


Mi., 24.06.2020

Gabel, Teller, Strohhalm Verbot für Einweg-Plastik kommt Mitte 2021

Einwegprodukte aus Kunststoff wie Plastikbesteck, -teller oder Strohhalme sind ab Sommer 2021 in der EU verboten.

Imbissbuden ohne Plastik-Gabel, Partys ohne Plastik-Trinkhalme, der Kaffee auf die Hand ohne Plastik-Rührstäbchen: Das soll in der EU ab Sommer 2021 Alltag werden. Das Verbot ist in Brüssel längst besiegelt. An der Umsetzung in Deutschland gibt es aber Kritik. Von dpa


Mi., 24.06.2020

Aktiv werden Bonuszinsen bei Bausparverträgen sichern

Bei vielen Bausparverträgen gibt es Bonuszinsen, wenn das Darlehen nicht in Anspruch genommen wird - allerdings unter bestimmten Bedingungen.

Bei Bausparverträgen werden oft Bonuszinsen angeboten, wenn der Sparer auf das Darlehen verzichtet. Doch manche Bausparkassen versuchen, die Auszahlung zu verhindern. Was tun? Von dpa


Mi., 24.06.2020

Steuerklassenwechsel Wie Kurzarbeitergeld vor dem Bezug optimiert werden kann

Wer damit rechnet, bald Kurzarbeitergeld zu beziehen, sollte überprüfen, ob sich ein Steuerklassenwechsel für ihn lohnt.

Kurzarbeitergeld soll finanzielle Einbußen durch die Corona-Krise abfedern. Wer weiß, dass sein Arbeitgeber bald Kurzarbeit anmeldet, kann die Höhe der Leistung in bestimmten Fällen noch optimieren. Von dpa


Mi., 24.06.2020

Renten-Tipp Ferienjobs sind meist von Sozialabgaben befreit

Damit für Ferienjobs keine Sozialversicherung anfällt, muss es sich um eine kurzfristige Beschäftigung handeln. Wegen der Corona-Pandemie gilt hierfür der Zeitraum vom 1. März bis 31. Oktober 2020.

Für Ferienjobs müssen Schüler oder Studenten keine Sozialversicherung zahlen. Entscheidendes Kriterium hierfür ist, dass die Beschäftigung zeitlich befristet ist. Wegen Corona wurde der Zietraum allerdings auf fünf Monate erhöht. Von dpa


Di., 23.06.2020

Verbraucher werden gestärkt Sammelklagen kommen in der EU

Die EU-Staaten wollen Sammelklagen einführen. Auch Flug- und Zuggastrechte werden von den neuen Regeln umfasst.

Dieselgate und Volkswagenskandal - das weckt bei vielen Kunden schlechte Erinnerungen. Auf sich alleine gestellt können Verbraucher ihre Rechte gegen große Firmen allerdings oft nicht durchsetzen. Künftig sind in der gesamten EU Sammelklagen möglich. Von dpa


Mo., 22.06.2020

Stichprobe Informierte Kunden verzichten eher auf Finanzberatung

Sind Kunden informiert, nehmen sie ihre Finanzgeschäfte oft auch gerne selber in die Hand.

Bei ihren Entscheidungen über Finanzgeschäfte lassen sich viele Verbraucher beraten. Wissen Verbraucher aber mehr über Finanzen, nehmen sie ihre Geldgeschäfte gerne auch mal in die eigenen Hände. Von dpa


Mo., 22.06.2020

Hohes Preisniveau Leben in Deutschland teurer als im EU-Schnitt

Laut Statistischem Bundesamt sind die Lebenshaltungskosten in den meisten Nachbarstaaten günstiger als in Deutschland.

Lebensmittel, Mieten und Energiekosten - wie hoch die Ausgaben für die Lebenshaltung sind, ist von Land zu Land unterschiedlich. Wie schneidet Deutschland im EU-Vergleich ab? Von dpa


Sonderveröffentlichung

Fr., 19.06.2020

Wirtschaft Felix Haupt bringt Licht ins Dunkle: So klappt es am Aktienmarkt

Wirtschaft: Felix Haupt bringt Licht ins Dunkle: So klappt es am Aktienmarkt

Durch die Corona-Krise werden die negativen Auswirkungen der Finanzkrise noch verstärkt. Das führt dazu, dass den meisten Anlegern die Wichtigkeit von Vermögensschutz und Vermögensaufbau noch bewusster wird. Aufgrund der niedrigen Zinsen ist es nicht mehr ausreichend ausschließlich auf sichere Anlageprodukte wie Fest- und Tagesgelder zu setzen. Von Aschendorff Medien


Fr., 19.06.2020

Tipps für die Urlaubskasse Auf Reisen zwei verschiedene Geldkarten mitnehmen

Einkaufsbummel im Urlaub: Damit das gut klappt, hat man am besten nicht nur eine Geldkarte im Gepäck.

Bargeldloses Bezahlen ist bequem und beliebt, gerade in Corona-Zeiten. Damit das auch im Ausland reibungslos klappt, sollten Touristen ein paar Dinge beachten - und im Notfall Bescheid wissen. Von dpa


Do., 18.06.2020

Günstig einkaufen Discounter senken bei Lebensmitteln die Preise

Die geminderte Mehrwertsteuersatz gilt ab dem 1. Juli. Doch einige Discounter senken schon vorher ihre Preise.

Die Mehrwertsteuersenkung heizt den Preiskampf zwischen Supermärkten und Discountern an. Vorreiter Lidl senkt schon am kommenden Montag die Preise auf das neue Niveau. Andere Handelsketten zögern noch. Von dpa


Do., 18.06.2020

Studie Corona-Krise dämpft Wachstum von Privatvermögen

In Deutschland leben aktuell 400.000 Millionäre. Diese Zahl hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten verdoppelt.

Vor der Corona-Krise war das weltweite Privatvermögen auf einem Hoch. Welche Folgen die Pandemie für den Reichtum hat, ist noch ungewiss. Eine Studie entwirft drei Szenarien, doch auch der optimistischste Fall lässt deutliche Einbrüche erahnen. Von dpa


Do., 18.06.2020

Report Arbeitslosigkeit häufiger Grund für Überschuldung

Der aktuelle iff-Report zeigt, dass die häufigsten Gründe für Überschuldung Arbeitslosigkeit, Einkommensarmut und Krankheit sind.

Warum geraten Menschen in eine finanzielle Schieflage? Diese Frage versucht der Überschuldungsreport des iff zu beantworten. Dabei zeigt sich: Oft können Verbraucher die Ursachen nicht beeinflussen. Von dpa


Do., 18.06.2020

Maßnahmen gegen die Pandemie Bund und Länder beschließen weitere Corona-Regeln

Bund und Länder halten an der Maskenpflicht in öffentlichen Bereichen fest.

Schulen sollen nach den Ferien öffnen, Großveranstaltung unter Auflagen stattfinden dürfen: Bund und Länder haben sich auf ein weiteres Vorgehen im Kampf gegen Corona geeinigt. Von dpa


Do., 18.06.2020

Forderung widersprochen Drohung mit Schufa-Meldung ist unzulässig

Post von Inkassounternehmen kann Verbraucher einschüchtern.

Mahnschreiben von Inkassounternehmen dürfen Empfänger nicht zu sehr unter Druck setzen. Bestimmte Drohungen zum Beispiel sind nach Angaben der Wettbewerbszentrale nicht in Ordnung. Von dpa


Do., 18.06.2020

Verivox-Auswertung Zinsen für Ratenkredite seit März deutlich gestiegen

In der Corona-Krise erhöhen nach Angaben des Internetportals Verivox vor allem regionale Geldhäuser die Zinsen für Ratenkredite.

Kreditinstitute befürchten in der Corona-Krise mehr Ausfälle von Darlehen. Manche Institute verschärfen ihre Richtlinien zur Kreditvergabe. Das bekommen auch Verbraucher zu spüren. Von dpa


Mi., 17.06.2020

Verbraucherzentrale Falsche Telefonsex-Rechnungen im Umlauf

Flattert eine Rechnung für angeblichen Telefonsex ins Haus, sollte man keinesfalls vorschnell zahlen.

Plötzlich flattert eine Rechnung für Telefonsex ins Haus. Geld soll auf ein tschechisches Konto fließen. Dahinter könnte Betrug stecken, warnen Verbraucherschützer. Was dann zu tun ist. Von dpa


Mi., 17.06.2020

Landessozialgerichts-Urteil Kein Hartz-IV-Mehrbedarf durch Corona-Gesichtsmasken

Hartz-IV-Bezieher müssen die Ausgaben für den Kauf von Gesichtsmasken aus ihrem Regelbedarf heraus finanzieren.

Mund und Nase bedecken: Das gilt weiterhin in großen Teilen des öffentlichen Lebens. Die Gesichtsmasken gibt es nicht kostenlos. Können Hartz-IV-Empfänger deshalb einen Mehrbedarf geltend machen? Von dpa


Mi., 17.06.2020

Drei Fragen an... Entspannt im Ruhestand - Wie ein Finanzplan gelingen kann

Wer seinen Lebensstandard im Ruhestand halten will, sollte sich vorbereiten. Einen Plan zu erstellen, ist aber einfacher als viele denken.

Viele Menschen werden im Alter nicht allein mit ihrer gesetzlichen Rente auskommen. Doch wie viel muss man wirklich zusätzlich vorsorgen? Tipps dazu von Finanzexperte Gerd Kommer. Von dpa


Mi., 17.06.2020

Gegenseitige Erbeinsetzung Erbfolge in gemeinschaftlichem Testament klar regeln

Ist im Testament keine gegenseitige Erbeinsetzung festgehalten, tritt nach dem Tod eines Ehegatten möglicherweise die gesetzliche Erbfolge ein.

Wenn sich Ehegatten in einem Testament gegenseitig absichern wollen, müssen sie das auch klar regeln. Wer Raum für Interpretationen lässt, kann am Ende nicht das volle Erbe beanspruchen. Von dpa


126 - 150 von 1820 Beiträgen