Mo., 29.04.2019

Gerichtsurteil Falsche Angaben zu Effektivzins rechtfertigen Widerruf

Ein Darlehensvertrag mit falschen Angaben zum Effektivzins kann auch nach Jahren noch widerrufen werden.

Falsche Widerrufsbelehrungen können dazu führen, dass Kreditverträge auch nach Jahren noch widerrufen werden können. Ein Urteil zeigt nun: Das ist auch möglich, wenn falsche Angaben zum Effektivzins gemacht wurden. Von dpa

Mo., 29.04.2019

Alternative Kunststoffe Wie umweltfreundlich sind biologisch abbaubare Plastiktüten?

Eine Plastiktüte, die drei Jahre lang Umwelteinflüssen ausgesetzt wird, hält noch 2,25 Kilogramm Gewicht - auch wenn sie aus biologisch abbaubarem Kunststoff besteht. Das ergibt eine Studie der Universität Plymouth.

Für Müll, Hundekot oder zum Einkaufen: Tüten aus Bioplastik werden oft als umweltfreundliche Alternative beworben. Eine echte Alternative sind sie oft nicht, bemängeln Experten schon länger. Eine aktuelle Studie bestätigt das. Von dpa


Fr., 26.04.2019

Unbegrenzt umtauschbar Ausgabe des 500-Euro-Scheins endet

Nach dem Ausgabestopp bleiben die lilafarbenen 500-Euro-Banknoten unbegrenzt umtauschbar.

Die Tage des 500-Euro-Scheins sind gezählt. Ob mit dem Ausgabestopp wie erhofft Schwarzarbeit und Terrorfinanzierung zurückgedrängt werden, scheint allerdings fraglich. Von dpa


Do., 25.04.2019

Gerichtsurteil Strafgefangener hat Hartz IV-Anspruch bei Haftunterbrechung

Für die Dauer eines stationären Heilverfahrens außerhalb des Gefängnisses hat ein Strafgefangener Anspruch auf Unterstützung

Häftlinge haben keinen zusätzlichen Anspruch auf Sozialleistungen. Schließlich werden sie im Gefängnis versorgt. Was aber gilt, wenn die Haft unterbrochen wird? Von dpa


Mi., 24.04.2019

Keinen Müll zurücklassen So verhalten sich Ausflügler bei Waldbrandgefahr

In vielen Landesteilen gilt mindestens von Frühjahr bis Herbst Rauchverbot im Wald.

Waldbrände können durch weggeworfene Zigaretten oder Grillfeuer entstehen. Aber auch Scherben einer zerbrochenen Trinkflasche sind beispielsweise gefährlich. Von dpa


Mi., 24.04.2019

Stiftung Warentest Billigprodukte meist besser als Markenware

Die Eigenmarke aus der Drogerie oder doch das Markenprodukt? Spülmittel gehören zu den Produkten, bei denen die Stiftung Warentest ihre Untersuchungen noch mal verglichen hat.

Wer mehr Geld bezahlt, bekommt auch ein besseres Produkt? Zumindest bei Putzmitteln und Kosmetika trifft das nicht immer zu. Warentester haben Billig- und Markenartikel miteinander verglichen. Von dpa


Mi., 24.04.2019

Experteninterview Welche Steuervorteile Alleinerziehenden zustehen

Alleinerziehende tragen viel Verantwortung für ihre Kinder. Immerhin gewährt der Staat ihnen auch Steuervorteile.

Kinder groß zu ziehen, ist eigentlich schon Arbeit genug. Noch mehr Arbeit ist es, sich alleine um die Kinder zu kümmern. Ein wenig finanzielle Unterstützung bekommen Alleinerziehende immerhin durch einen Freibetrag. Von dpa


Mi., 24.04.2019

Entscheid des OLG München Pflichtteilsergänzung gilt für Enkel nicht automatisch

Bei Schenkungen an Dritte haben Angehörige des Erblassers Pflichtteilsergänzungsansprüche. Diese Ansprüche bestehen nicht, wenn der Beschenkte selbst pflichtteilsberechtigt war.

Erblasser können ihr Vermögen an Dritte verschenken. Dadurch verringert sich der Anteil, der im Todesfall an die Pflichtteilsberechtigten fällt. Ein Ergänzungsanspruch soll dies verhindern. Doch wer kann diesen geltend machen? Von dpa


Di., 23.04.2019

Bestehende Verträge prüfen Versicherung gegen Datenklau lohnt sich selten

Laut Verbraucherschützern ist der Schutz bei Cyberversicherungen oft lückenhaft. Je nach Schadensfall können bei Internetkriminalität aber auch Haftpflicht- oder Hausratversicherung aufkommen.

Einmal falsch geklickt und eine dubiose E-Mail geöffnet - schon ist es passiert: Privatpersonen gehen Betrügern im Internet ins Netz. Doch welche Versicherung hilft, wenn Betrüger persönliche Daten oder Geld vom Konto klauen? Von dpa


Di., 23.04.2019

Internethandel Was tun bei hohen Rechnungen für vermeintliche Gratisproben?

Bei plötzlichen Rechnungen für Gratisproben hilft nur eins: Widerspruch.

Wenn Verbraucher ungewollt Rechnungen bekommen, obwohl Produkte im Internet als gratis beworben wurden, sollten sie umgehend widersprechen. Verbraucherschützer erklären, wie das geht. Von dpa


Mo., 22.04.2019

Geld abheben Für Cashback im Handel gilt oft ein Mindestumsatz

An vielen Supermarkt-Kassen bekommen Kunden mittlerweile Bargeld.

An der Kasse nicht nur bezahlen, sondern auch Geld abheben: In immer mehr Geschäften ist das möglich. Einfach so im Supermarkt Geld zu holen, geht allerdings nicht. Von dpa


Fr., 19.04.2019

Finanztest Abrufkredit oft günstiger als Dispokredit

Ein Test zeigt: Abrufkredite sind oft billiger als Dispokredite, aber nicht jede Bank bietet sie an.

Wenn das Geld am Monatsende knapp wird, überziehen Bankkunden gern ihr Konto. Dafür nehmen sie ihren Dispokredit in Anspruch, der oft einen hohen Dispozins beinhaltet. Dabei käme ein Abrufkredit deutlich günstiger: Von dpa


Do., 18.04.2019

Vorwurf fehlende Mitwirkung Widersprüche gegen Hartz-IV-Verweigerung oft erfolgreich

Haben Hartz-IV-Empfänger den Verdacht, dass eine Leistungskürzung unberechtigt ist, besteht die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen.

Kommen Langzeitarbeitslose den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nach, kann ihnen Hartz IV gekürzt oder verweigert werden. Eine Anfrage an die Bundesregierung hat nun ergeben, dass die Leistungsverweigerungen in vielen Fällen unberechtigt sind. Von dpa


Do., 18.04.2019

Mehr Geld für die Frisur Harter Wettbewerb um Friseure macht den Haarschnitt teurer

Die Preise für eine Frisur werden künftig voraussichtlich weiter steigen.

Um noch neue Mitarbeiter zu finden, müssen Friseursalons höhere Löhne bieten - und das wirkt sich auf die Preise aus. Dass Frauen immer mehr bezahlen als Männer, muss aber nicht sein, sagt der Branchenverband. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Renten-Tipp Beitragspflicht auch für selbstständige Lehrer

Wer freiberuflich lehrt und Wissen vermittelt, muss in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen.

Nicht nur angestellte, sondern auch freiberufliche Lehrer müssen in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Wichtig: Das betrifft nicht nur die Lehrtätigkeit an Schulen. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Geldwerter Vorteil Bei Dienstwagen gilt steuerlicher Ansatz für ganze Monate

Für privat genutzte Dienstwagen ist ein geldwerter Vorteil zu versteuern.

Ein Dienstwagen ist praktisch - vor allem, wenn er auch privat genutzt werden kann. Bei der Besteuerung aber gibt es viele Fallen. Von dpa


Di., 16.04.2019

Expertentest Gute Auslandskrankenversicherungen kosten nicht viel

Ein Familientarif lohnt sich meistens schon ab zwei Personen.

Im Urlaub wollen viele einfach mal die Seele baumeln lassen. Doch was passiert im Falle eines Unfalls oder einer Krankheit? Reisende sollten sich hierfür absichern: Auslandskrankenversicherungen sind günstig und im Krankheitsfall goldwert. Von dpa


Di., 16.04.2019

Auch Goldschatz größer Das Vermögen der Bundesbürger steigt im Schnitt

Die Bundesbürger konnten dank niedriger Arbeitslosigkeit und höherer Einkommen in den vergangenen Jahren mehr auf die Seite legen.

Wer Häuser, Wohnungen und Aktien besitzt, konnte sein Vermögen in den vergangenen Jahren mehren. An vielen Menschen in Deutschland geht der Boom allerdings vorbei. Von dpa


Di., 16.04.2019

«Finanztest» Viele neue Steuerprogramme berechnen «katastrophal»

Einen möglichen Pflegegrad fragte keines der 14 Programme ab.

Die Steuer ist kompliziert, keine Frage. Aber wer keine Erklärung abgibt, verschenkt meist Geld. Kann Software das Leben leichter machen? Die Antwort lautet ja, wie ein aktueller Test zeigt. Aber Vorsicht: Mit dem falschen Programm verschenkt man auch Geld. Von dpa


Mo., 15.04.2019

Umstrittenes Gesetz Neues EU-Urheberrecht endgültig beschlossen

Einige Aspekte des neuen EU-Urheberrechts sind stark umstritten.

Die Copyright-Reform kommt - allen Protesten zum Trotz. Ausschlaggebend dafür ist auch die Haltung der Bundesregierung. Berlin präsentiert sogleich die eigene Lesart der Richtlinie. Von dpa


Fr., 12.04.2019

Beschluss des Bunderates Mehr Geld für Kinder aus einkommensschwachen Familien

Die Gesetzesänderung sieht eine Erhöhung des Kinderzuschlags und des Schulstarterpakets vor.

13 Millionen Kinder gibt es in Deutschland, etwa zwei Millionen gelten als armutsgefährdet. Die Bundesregierung will mit ihrem «Familienstärkungsgesetz» Kinderarmut verhindern. Von dpa


Fr., 12.04.2019

Verbraucherschützer warnen Mit Minuszins-Krediten wollen Anbieter Kundendaten abgreifen

Werben Finanzportale mit Minuszinsen für Kreditangebote, sollten Verbraucher stutzig werden.

Weniger Geld für ein Darlehen zurückzahlen, als man aufgenommen hat: Mit Minuszinsen buhlen Vergleichsportale um Kunden. Doch die Offerten sind umstritten. Von dpa


Do., 11.04.2019

Wenig Transparenz Kartellamt rügt Mängel bei Online-Vergleichsportalen

Laut Kartellamt entsprechen Online-Vergleichsportale oft nicht dem Idealbild einer neutralen Plattform.

Einen neuen Handytarif suchen, Geld beim Strom sparen oder einen Versicherungsvertrag abschließen - viele Verbraucher nutzen dafür Vergleichsportale im Internet. Dabei sind aber einige Fallstricke zu beachten, warnt das Bundeskartellamt. Von dpa


Do., 11.04.2019

Mit Abschlägen rechnen Warum der Aktienkurs nach einer Dividendenzahlung sinkt

Viele Unternehmen schütten einen Teil ihrer Gewinne als Dividende aus. Die Höhe der Dividende wird dann allerdings vom Aktienwert abgezogen.

Zinsen gibt es derzeit kaum. Doch mit Dividenden können Anleger ein Plus machen. Allerdings kommt es nicht allein auf eine hohe Ausschüttung an. Worauf Anleger achten sollten. Von dpa


Mi., 10.04.2019

Rund 904.000 Strafen Weniger Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger

Insgesamt waren im vergangenen Jahr 441.000 Hartz-IV-Empfänger mindestens von einer Sanktion betroffen.

In der Politik werden sie seit Monaten diskutiert: Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger, die Termine verpassen oder Jobs ablehnen. In diesen Fällen müssen Jobcenter Leistungen kürzen. Vor allem Jüngere trifft es härter. Von dpa


226 - 250 von 1349 Beiträgen