Mi., 15.08.2018

Risiken am Ölmarkt Müssen Verbraucher für Heizöl und Sprit bald mehr zahlen?

In den vergangenen vier Wochen sind die Benzinpreise merklich gestiegen. Verbraucher können aber den harten Konkurrenzkampf der Tankstellen nutzen.

Iran-Sanktionen, Chaos in Venezuela, starke Weltwirtschaft: An den Finanzmärkten sind die Rohölpreise kräftig gestiegen. Doch das dürfte nur der Anfang sein. Sprit könnte für Autofahrer bald spürbar teurer werden. Aber es gibt auch Hoffnung. Von dpa

Mi., 15.08.2018

Niedrigzinsphase Sparer setzen nach wie vor auf Bankeinlagen

2017 setzten die deutschen Anleger besonders auf Bankeinlagen.

Auch in Zeiten niedriger Zinsen legen die Deutschen ihr Geld an. Doch auf welche Anlagemöglichkeiten vertrauten die Sparer im vergangenen Jahr am meisten? Von dpa


Mi., 15.08.2018

Bei Anmeldung ehrlich sein Geburtsdatum kann nicht einfach geändert werden

Bei Anmeldung ehrlich sein: Geburtsdatum kann nicht einfach geändert werden

Bei der Rentenversicherung sollte man das richtige Geburtsdatum angeben. Denn falsche Daten können sich später negativ auf die Auszahlung der Rente auswirken. Und ändern lassen sich die Angaben dann nicht mehr, wie ein Urteil aus Hessen zeigt. Von dpa


Mi., 15.08.2018

Erbrecht Pfändung vor Eintritt des Erbfalls nicht möglich

Ein Gläubiger kann keine Ansprüche auf ein ausstehendes Erbe seines Schuldners erheben. Das stellte das landgericht Trier klar.

Schlechte Aussichten für Gläubiger: Erbanteile können nicht gepfändet werden, solange der Erbfall nicht eingetreten ist. Dies zeigt ein Urteil es Landgerichts Trier. Von dpa


Di., 14.08.2018

Urteil Bausparkassen haben kein Recht auf Kündigung nach 15 Jahren

Bausparkassen können sich bei Abschluss eines Bausparvertrags kein generelles Kündigungsrecht nach 15 Jahren Laufzeit einräumen. Das geht aus einem Urteil des OLG Stuttgart hervor.

Vertragsklauseln, die den Bausparkassen ein generelles Kündigungsrecht nach einer 15-jährigen Laufzeit einräumen, sind unwirksam. So entschied das Oberlandesgericht nach einer Klage der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Von dpa


Mo., 13.08.2018

Charge, Prepaid oder Revolving Diese drei Kreditkartenformen gibt es

Die in Deutschland beliebteste Kreditkarte ist die Charge-Karte. Hier werden die Umsätze auf dem Kreditkartenkonto gesammelt und meist einmal im Monat abgerechnet.

Ob Urlaubsbuchung, Shoppen im Internet oder Tanken - vieles zahlen Verbraucher gern mit der Kreditkarte. Was sie wissen sollten: Das Bezahlmittel unterscheidet sich in drei Arten. Von dpa


Mo., 13.08.2018

Postgeheimnis Darf man Briefe an unbekannte Empfänger öffnen?

Landet im Briefkasten ein mit unbekanntem Empfänger, darf er nicht geöffnet werden. Das verbietet das Postgeheimnis.

Im Briefkasten landet ein Brief mit unbekanntem Empfänger. Was tun mit der Post? Wegwerfen? Oder vielleicht sogar öffnen? Von dpa


Fr., 10.08.2018

Umfrage Finanzielle Sicherheit ist jungen Sparern wichtig

Auch Jugendliche und junge Erwachsene wollen durch regelmäßiges Sparen finanzielle Sicherheit erlangen.

Ein finanzielles Polster zu haben, gibt vielen ein Gefühl von Sicherheit. Dieses Bedürfnis wächst bei jungen Leuten offenbar. Ein Großteil legt regelmäßig etwas beiseite. Das zeigt eine Umfrage. Von dpa


Fr., 10.08.2018

Finanzen Online Kredit aufnehmen – worauf es bei einem Kredit aus dem Internet zu achten gilt

Finanzen: Online Kredit aufnehmen – worauf es bei einem Kredit aus dem Internet zu achten gilt

Immer mehr Menschen nehmen sich mittlerweile einen Kleinkredit auf, um sich wichtige Anschaffungen im Haushalt, den lang ersehnten Urlaub, die notwendige Reparatur des Autos oder um die Kosten für die Renovierung der neuen Wohnung zu finanzieren.


Do., 09.08.2018

Gerichtsurteil Kunde muss bei Bankbetrug ohne Eigenverschulden nicht haften

Das Landgericht Kiel hat entschieden: Wenn das Opfer eines Bankbetrugs diesen nicht selbst verschuldet hat, muss die Bank den Schaden ersetzen. Besitz

Betrügern gelingt es immer wieder, an die Daten von Bankkunden zu kommen. Im Schadensfall stellt sich die Frage: Haftet das Geldinstitut oder der Kunde? Von dpa


Mi., 08.08.2018

Urteil des EuGH Rückgaberecht auf Messen vom Aussehen des Standes abhängig

Eine Ware von einem Messestand unterliegt nur dann dem Rückgaberecht, wenn der Stand nicht wie ein Ladenlokal aussieht. Dies entschied der Europäische Gerichtshof.

Bei Käufen im Internet ist es eine klare Sache: Ist man mit der bestellten Ware nicht zufrieden, kann man 14 Tage lang problemlos vom Kauf zurücktretetn. Aber was ist, wenn man einen Gegenstand an einem Messestand kauft? Von dpa


Mi., 08.08.2018

Gesetzliche Rente Selbstständige Handwerker gehören zu Pflichtversicherten

Selbstständige Handwerker haben Meldepflicht bei der gesetzlichen Rentenversicherung.

Normalerweise können Selbstständige selber für das Alter vorsorgen. Das gilt nicht für Handwerker: Sie gehören ebenfalls zu den Pflichtversicherten. Manche von ihnen müssen sich innerhalb einer bestimmten Zeit beim Träger melden. Von dpa


Mi., 08.08.2018

Gerichtsurteil Wegfall der Befreiung von der Krankenversicherungspflicht

Ab einet bestimmten Entgelthöhe wird man von der Krankenversicherungspflicht befreit.

Ab einer bestimmten Gehaltshöhe fällt die Krankenversicherungspflicht weg und Arbeitnehmer können sich privat versichern. Sinkt das Entgelt aber wieder, etwa bei einen Firmenwechsel, kann es sein, dass auch wieder Sozialversicherungsbeiträge abzuführen sind. Von dpa


Di., 07.08.2018

Online-Shopping Das Internet lässt die Preise tanzen

Beim Online-Shopping kommt es auf den Zeitpunkt an: Die Preise können hier von einem Tag auf den anderen sehr stark schwanken.

Rauf, runter, rauf: Bei Online-Händlern fahren die Preise schon mal Achterbahn. Für die Kunden kann das verwirrend sein. Doch hilflos ausgeliefert sind sie den Tricks der Händler nicht. Von dpa


Mo., 06.08.2018

«30 Prozent auf fast alles» Ärger mit irreführender Werbung

Verbraucher beschweren sich besonders oft über Aktionen von Möbelhäusern, Elektronikmärkten und der Finanzbranche, so Rechtsanwalt Peter Breun-Goerke.

Vollmundige Werbeankündigungen halten nicht immer, was sie versprechen. Drei Branchen sorgen nach Erfahrungen der Wettbewerbszentrale besonders häufig für Verdruss. Von dpa


Mo., 06.08.2018

Prognose EEG-Umlage treibt Strompreis 2019 laut Experten nicht hoch

Die EEG-Umlage finanziert die Ökostrom-Förderung für die Betreiber von Solar-, Windkraft-, Wasserkraft- oder Biogasanlagen.

Die Ökostrom-Förderung ist nicht der einzige Bestandteil des Strompreises, aber ein wichtiger. Kritik an Höhe und Verteilung der EEG-Umlage gibt es deswegen viel. Nun haben Experten eine gute Nachricht für Stromkunden. Von dpa


Mo., 06.08.2018

Frage für einen Freund Darf ich im Restaurant gehen, wenn die Rechnung nicht kommt?

Wenn ein Gast im Restaurant etwas bestellt, entsteht rechtlich ein Bewirtungsvertrag. Die Leistung des Wirtes muss bezahlt werden.

Manch einer würde am Liebsten aufstehen und gehen, wenn die Rechnung im Restaurant auf sich warten lässt. Ob dies erlaubt ist und welche Konsequenzen das Verschwinden ohne Bezahlung hat, erklärt ein Rechtsexperte. Von dpa


Sa., 04.08.2018

Top Ten der Ratgeber «Focus»-Bestseller: Stefanie Stahl weiter auf der Eins

In ihrem Buch «Das Kind in dir muss Heimat finden» zeigt Stefanie Stahl auf, wie man mit seinem inneren Kind Freundschaft schließt.

Wie gewinnt man mehr Selbstvertrauen? Die Antwort darauf könnte der Ratgeber «Das Kind in dir muss Heimat finden» geben. Die Autorin Stefanie Stahl sieht den Schlüssel zur Lösung vieler Probleme in der eigenen Kindheit und landet mit diesem Ansatz einen Dauererfolg. Von dpa


Fr., 03.08.2018

Auch außerhalb der Wohnung Hausratversicherung schützt verschlossene Sachen im Freibad

Wertgegenstände sind auch im Freibad über die Hausratversicherung mitversichert, wenn diese in abschließbaren Schließfächern aufbewahrt werden.

Eine Hausratsversicherung schützt auch dann, wenn sich die Wertgegenstände kurzzeitig außerhalb der Wohnung befinden. Für den Aufenthalt im Freibad bedeutet dies, dass in abschließbaren Schließfächern aufbewahrte Gegenstände mitversichert sind. Von dpa


Fr., 03.08.2018

Finanzen Risiko bei einigen Geldanlagen bleibt auf einem hohen Niveau

Finanzen: Risiko bei einigen Geldanlagen bleibt auf einem hohen Niveau

Die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank hat in den letzten Jahren für gravierende Änderungen bei der Auswahl der Geldanlagen gesorgt. In Zeiten niedriger Leitzinsen werden beispielsweise Festgeldanlagen und Tagesgeldanlagen uninteressant, weil die erzielbare Rendite von der Inflation geschluckt wird.


Do., 02.08.2018

BGH-Urteil Ämter müssen über Sozialleistungen lückenlos beraten

Ämter sind verpflichtet, über Ansprüche auf Sozialleistungen ausreichend zu beraten. Das ergibt sich aus einem aktuellen Urteil des BGH.

Menschen in schwierigen Lebenslagen können an vielen Stellen Hilfe bekommen - aber genau das wird manchmal zum Problem. Welche Ansprüche habe ich? Und wohin muss ich mich wenden? Ein Urteil stellt klar: Bei Fehlern ist nicht automatisch der Versicherte der Dumme. Von dpa


Do., 02.08.2018

Stadtwerke In Deutschland droht kein Trinkwassermangel

Trotz starker Trockenheit ist die Trinkwasserversorgung in Deutschland gesichert.

Dürre und Trockenheit sorgen derzeit in Deutschland für Schlagzeilen. So mancher Verbraucher bangt daher auch um die Trinkwasserversorgung. Wie berechtigt ist die Sorge? Von dpa


Mi., 01.08.2018

1,75 Euro Aldi Süd senkt Butterpreis

Aldi Süd hat den Preis für das 250-Gramm-Paket deutsche Markenbutter von 1,85 Euro auf 1,75 Euro herabgesetzt.

Aldi Süd hat den Butterpreis für das 250-Gramm-Paket deutsche Markenbutter gesenkt. Experten schätzen, dass andere Unternehmen bald nachziehen könnten. Von dpa


Mi., 01.08.2018

Urteil des OLG Karlsruhe Bank darf für Bareinzahlung nicht 7,50 Euro verlangen

Die Gebühr für eine Bargeldeinzahlung darf nicht die Höhe der Unkosten übersteigen, die der Bank bei der Einzahlung entstehen. Dies entschied das OLG Karlsruhe.

Im digitalen Zeitalter ist das Einzahlen von Geldbeträgen am Bankschalter selten geworden. Die meisten Banken erheben für diesen Vorgang mittlerweile eine Gebühr. Doch welche Gebühren darf ein Geldinstitut für eine Bargeldeinzahlung erheben? Von dpa


Mi., 01.08.2018

Urteil der Woche Behinderungsgrad bei psychischen Störungen nicht festgelegt

Bei psychischen Störungungen wird über den Grad der Behinderung von Fall zu Fall entschieden. Eine festgelegte Zuordnung gibt es hierfür nicht.

In der Regel ist den körperlichen Einschränkungen der Grad der Behinderung klar zugeordnet. Für psychische Störungen gilt dies jedoch nicht. Hier liegt die Einstufung im Ermessen des Versorgungsamtes. Das zeigt ein Urteil aus Aachen. Von dpa


576 - 600 von 1340 Beiträgen