Geld & Sparen
Tipps für erfolgreiches Sparen

Geld sparen kann manchmal ein hartes Stück Arbeit sein. Dabei bieten sich neben verschiedenen Anlagemöglichkeiten auch im Alltag viele Gelegenheiten, immer mal wieder kleine Summen auf die Seite zu legen.

Geld & Sparen : Tipps für erfolgreiches Sparen
Geld sparen ist nicht immer einfach. Wir geben Tipps Foto: Flickr

Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag von RaboDirect macht ein finanzielles Polster rund 81 Prozent der Deutschen glücklich . Das Geld wird für die unterschiedlichsten Zwecke verwendet: für eine große Investition, eine Urlaubsreise oder für die Altersvorsorge. Doch viele tun sich schwer, monatlich kleine Beträge zur Seite zu legen. Damit die Sparbemühungen von Erfolg gekrönt sind, ist es hilfreich, ein paar Tipps zu beherzigen.

Der erste Schritt zum Sparerfolg: Die Wahl der richtigen Sparform

Viele Menschen setzen beim Sparen nach wie vor auf die Klassiker Sparbuch bzw. Sparkonto. Wegen der niedrigen Zinssätze lassen sich mit diesen Sparformen aktuell aber nur kleine Vermögenszuwächse erzielen. Lukrativer sind da Anleihen, Rentenfonds oder Aktien. Jedoch bergen die ein gewisses Anlagerisiko. Ein Kompromiss aus höheren Zinssätzen und Sicherheit sind Festgeldkonten im Ausland – wie sie beispielsweise von WeltSparen.de vermittelt werden. Mit Festgeld haben Sparwillige die Möglichkeit, ihr Geld längerfristig gewinnbringend anzulegen.

Problemzonen erkennen

Wer Geld sparen möchte, sollte zunächst lernen, richtig zu wirtschaften. Dazu gehört, stets den Überblick über seine Ausgaben zu behalten. Wer über ein Sparbuch oder ein Sparkonto verfügt, sollte sicherstellen, dass der vorgesehene Betrag schon am Anfang des Monats vom Konto abgebucht wird – was nicht mehr da ist, kann auch nicht ausgegeben werden. Um effektiv Geld zu sparen, sollte man seine "Problemzonen" kennen: Wo wird unnötig Geld verschwendet? Eine genaue Budgetauflistung kann dabei helfen, die eigenen Ausgabegewohnheiten an das zur Verfügung stehende Budget anzupassen. Dabei sollte insbesondere den "Kleinigkeiten" Aufmerksamkeit gewidmet werden. Denn gerade hier verbirgt sich großes Einsparpotenzial. Nach Möglichkeit sollten alle noch so kleinen Ausgaben in ein Notizbuch, das man immer bei sich trägt, eingetragen werden. Alternativ kann man alle Einkaufszettel sammeln und die Ausgaben am Ende des Monats zusammenrechnen. Diese Auflistung muss einige Monate gemacht werden, um zu erkennen, wo Geld unnötig ausgegeben und letztlich am besten eingespart werden kann.

Ausgaben kritisch überprüfen

Eine Auflistung bietet aber nicht nur einen guten Überblick über die alltäglichen Ausgaben, sondern auch über die sogenannten Fixkosten wie Miete, Versicherung und Telefon. Vielen Verbrauchern ist noch nicht einmal bewusst, dass sie zu viel für Gas, Strom etc. bezahlen. Ein Anbieterwechsel erfordert zwar ein wenig Rechercheaufwand, zahlt sich aber immer aus. Im Internet gibt es viele Rechner, mit denen man den individuellen Verbrauch beispielsweise an Strom und Gas messen und anschließend den richtigen Anbieter finden kann. Zusätzlich kann eine persönliche Beratung bei der zuständigen Verbraucherzentrale sinnvoll sein.
Ist das erledigt, sollte ein Testmonat gestartet werden, in dem man sich strikt an einen Finanzplan hält. Dieser Finanzplan, den man auch als fertige Vorlage herunterladen kann, sollte alle Ausgaben enthalten, die monatlich anfallen. Der angegebene Betrag sollte so gut es geht nicht überschritten werden. Nur so lernt man, langfristig mit einem gegebenen Budget zu haushalten. Wer das geschafft hat, wird am Ende des Monats mit Sicherheit noch einen ansehnlichen Betrag auf dem Konto haben – und das selbst dann, wenn er schon Anfang des Monats eine kleine Summe auf die Seite gelegt hat .

Bildrechte: Flickr Euro Kārlis Dambrāns   Bestimmte Rechte vorbehalten

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3582169?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686316%2F
Nachrichten-Ticker