Finanzen
Forex Arbitrage: Worum es geht und wie man es nutzen kann

Dass im Forex Trade Gewinne aus den Schwankungen im Wechselkurs von Währungspaaren wie EUR/USD , GBP/USD oder EUR/Rubel gezogen werden, ist allgemein bekannt. Dabei handelt es sich um kurzfristige Termingeschäfte, die jedoch mit einem gewissen Risiko behaftet sind. Das sieht bei der Forex Arbitrage ein wenig anders aus.

Dienstag, 05.01.2016, 09:31 Uhr aktualisiert: 05.01.2016, 09:49 Uhr
Finanzen : Forex Arbitrage: Worum es geht und wie man es nutzen kann
Foto: colourbox.de

Worum geht es bei der Forex Arbitrage?

Der Arbitrage -Handel ist nicht nur beim Forex Trading bekannt. Dabei geht es um die Erzielung risikoloser Gewinne durch die Ausnutzung sogenannter Preisineffizienzen (minimale Preisunterschiede) zwischen zwei Brokern. Das funktioniert beispielsweise so: der Trader kauft für seine Euros bei einem Broker zu dessen festgelegten Wechselkurs einen bestimmten Betrag an US-Dollar. Im Moment nach dem Kauf verkauft er die Dollar wieder bei einem anderen Broker, dessen Wechselkurs für den Trader etwas günstiger ist. Dadurch bekommt er mehr Euros als er ursprünglich in den Deal investierte.

Wie kommt die Arbitrage zustande?

Die Kursunterschiede sind minimal und halten nur sehr kurzzeitig an. Sie sind technisch bedingt, weil der Forex Trade dezentral abläuft und nicht alle Broker die neueste Ausrüstung haben. Dadurch kommt es zu verzögerten Reaktionen auf Kursschwankungen. Allerdings können im Arbitrage-Handel keine großen Gewinne erzielt werden. Pro Lot (100.000 Einheiten der Basiswährung) sind oft nur ein paar Euro möglich. Wegen der kurzen Dauer der Trades fallen dafür aber auch keine Finanzierungskosten an.

Was benötigt man für Forex Arbitrage?

Zuallererst einen sehr schnellen und zuverlässigen Zugang zum Internet. Bei der Forex Arbitrage ist die Aussage: "Zeit ist Geld" von entscheidender Bedeutung. Daher kommen als Broker eigentlich ausschließlich sogenannte ECN-Broker (electronic communication network) in Frage. Bei diesen Brokern können private Investoren sehr schnell, praktisch gleichzeitig, mehrere Aufträge unmittelbar in das Orderbuch setzen. Selbst kleine Verzögerungen können bedeuten, dass kein Gewinn zustande kommt, weil die Preisineffizienzen nur sehr kurzlebig sind und schnell wieder angeglichen werden. Zudem wird auch bei der Forex Arbitrage, so wie bei jedem Handel, eine Strategie benötigt .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3719787?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686316%2F
Nachrichten-Ticker