Finanzen
In Kunst investieren – Tipps für Anfänger

Kunstsammeln ist nicht nur eine sinnvolle Geldanlage, es kann mit der Zeit zu einer echten Leidenschaft werden. Nicht umsonst suchen echte Sammler monate-, manchmal sogar jahrelang nach dem einen bestimmten Werk, das ihre Sammlung vervollständigt. Doch wer ganz bei null anfängt, sollte sich nicht unvorbereitet auf den Kunstmarkt wagen.

Dienstag, 14.06.2016, 09:35 Uhr aktualisiert: 14.06.2016, 14:05 Uhr
Finanzen : In Kunst investieren – Tipps für Anfänger
Foto: © Michael Himpel - Villa Alonso #1 (Lumas.de)

Um Kunst zu sammeln, muss man nicht zwingend Kunstexperte sein. Grundlegende Kenntnisse der verschiedenen Kunstgattungen sind zwar von Vorteil, für den Kauf eines Werkes aber nicht ausschlaggebend. Denn Kunst sollte man nach Gefühl kaufen. Es bringt einem herzlich wenig, in ein Kunstwerk nur deshalb zu investieren, weil sich vielleicht später einmal  viel Geld mit ihm verdienen lässt . Vielmehr sollten der Spaß am Sammeln und die Freude an dem Werk an sich im Vordergrund stehen. Grundsätzlich gilt: Nur Bilder kaufen, die man sich daheim an die Wand hängen würde! Selbst wenn bei einem solchen Herzens-Kauf immer das Risiko besteht, dass die Anschaffung nicht gleich die erhoffte Wertsteigerung erfährt.

Hat man ein Kunstwerk ins Auge gefasst, sollte man detaillierte Informationen einholen, auch zum Künstler selbst. Stammt das Werk von einem Nachwuchskünstler , sollte er zumindest einige langfristige Projekte in petto haben – was sich mit ein wenig Recherche schnell herausfinden lässt. Plant der Künstler seine Projekte nämlich weit im Voraus, steigt die Chance, dass er irgendwann zu einer echten Größe in der Kunstwelt wird – und der Wert der Anschaffung mit der Zeit deutlich steigt. Übrigens braucht man kein Vermögen, um mit dem Kunstsammeln anzufangen. Schon für wenige hundert Euro lassen sich die ersten Kunstwerke erstehen, beispielsweise Kunstfotografien. Dafür kann sich auch der Blick ins Internet lohnen: Onlinegalerien wie Lumas.de bieten eine große Auswahl an Einzelstücken von etablierten und aufstrebenden Künstlern; die Werke sind normalerweise ab 100 Euro aufwärts erhältlich.

Wer sich zum ersten Mal mit dem Thema Kunstkauf beschäftigt, wird zu Beginn mit Sicherheit viele Fragen haben. Neben der Lektüre von Fachmagazinen wie dem artist Kunstmagazin gibt es nichts Besseres als echtes Expertenwissen. Die Mitarbeiter von Galerien und Auktionshäusern kennen sich in der Regel bestens in der Kunstbranche aus. Sie können eventuell Empfehlungen zu bestimmten Kunstwerken und Künstlern geben.

Gefällt einem ein Werk eines bestimmten Künstlers, wird man mit Sicherheit auch andere Werke von ihm mögen. Das sollte man stets im Hinterkopf behalten, wenn man den Kauf eines Kunstwerks plant. Bei einer gründlichen Recherche stößt man womöglich auf ein Bild, das einem noch besser gefällt. Deswegen sollte man sich für die Suche ausreichend Zeit nehmen, um in Ruhe verschiedene Werke eines Künstlers auf sich wirken zu lassen und infrage kommende Anbieter auf ihre Seriosität hin zu überprüfen. Denn niemand möchte eine Fälschung in seiner Sammlung wissen.

Foto: © Michael Himpel - Villa Alonso #1 ( Lumas.de )

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4080473?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686316%2F
Nachrichten-Ticker