Erziehungszeiten angerechnet
Höhere Mütterrente jetzt für mehr Berechtigte

Die Mütterrente wurde erhöht. Davon profitieren bislang nur die Neurentnerinnen und -rentner. Auf eine Auszahlung dürfen nun aber auch alle anderen Bezugsberechtigten hoffen.

Freitag, 01.03.2019, 11:09 Uhr aktualisiert: 01.03.2019, 11:12 Uhr
Lange Zeit war sie Streitthema - die Mütterrente. Nun ist sie endgültig für alle bezugsberechtigten Frauen in Kraft getreten.
Lange Zeit war sie Streitthema - die Mütterrente. Nun ist sie endgültig für alle bezugsberechtigten Frauen in Kraft getreten. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Millionen Mütter und Väter bekommen bis zum Sommer nach und nach mehr Rente. Von der neuen, höheren Mütterrente haben zu Jahresbeginn zunächst nur Neurentnerinnen und -rentner profitiert, ab März wird sie nun sukzessive auch an alle anderen Bezugsberechtigten ausgezahlt.

Bis alle umgestellt sind, kann es nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung allerdings bis zum Sommer dauern. Ihr Geld bekommen die Rentner dann rückwirkend zum 1. Januar automatisch überweisen.

Mit der neuen Mütterrente werden die Erziehungszeiten für vor 1992 geborene Kinder stärker angerechnet und damit der Anrechnung für später geborene Kinder angenähert. Die betreffenden Renten werden pro Kind um 16,02 Euro brutto im Westen und um 15,35 Euro im Osten erhöht.

Insgesamt profitieren davon nach Angaben der Rentenversicherung rund 9,7 Millionen Rentner. Auch Väter können die Mütterrente bekommen, wenn sie als Alleinerziehende die Hauptlast der Erziehung getragen haben. Haben die Eltern das Kind gemeinsam erzogen, werden die Erziehungszeiten automatisch der Mutter zugerechnet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6432701?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686316%2F
Nachrichten-Ticker