Renten-Tipp
Rentenversicherung berät auch persönlich

Persönliche Beratung bei der Rentenversicherung ist trotz Corona-Pandemie grundsätzlich möglich. Spontan sollten Versicherte aber nicht in der Beratungsstelle auftauchen.

Mittwoch, 16.09.2020, 04:45 Uhr aktualisiert: 16.09.2020, 04:52 Uhr
Die Rentenversicherung berät nun auch wieder persönlich. Termine müssen allerdings vorher abgesprochen werden, und verpflichtend ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.
Die Rentenversicherung berät nun auch wieder persönlich. Termine müssen allerdings vorher abgesprochen werden, und verpflichtend ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Foto: Julian Stratenschulte

Berlin (dpa/tmn) - Die Rentenversicherung berät Versicherte auch in der Corona-Pandemie wieder persönlich. In vielen der rund 160 bundesweiten Auskunfts- und Beratungsstellen sind Präsenzberatungen wieder möglich, erklärt die Deutsche Rentenversicherung Bund.

Aufgrund der bestehenden Corona-Regeln ist dafür zurzeit aber ein Termin nötig. Dieser kann ausschließlich telefonisch in der jeweiligen Auskunfts- und Beratungsstelle oder beim regional zuständigen Rentenversicherungsträger gebucht werden.

Wegen der aktuellen Hygienevorgaben werden Besucher gebeten, zum Termin eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Bei Erkältungssymptomen oder erhöhter Temperatur bittet die Rentenversicherung darum, den Termin abzusagen.

Weil Termine für eine Präsenzberatung aber nur eingeschränkt zur Verfügung stehen, sollten Versicherte sich für Auskünfte vorrangig das kostenfreie Servicetelefon 0800 1000 4800 wenden.

Alternativ stehen die Online-Dienste zur Verfügung: So ist es zum Beispiel möglich, einen Renten- oder Reha-Antrag elektronisch zu stellen, einen Versicherungsverlauf anzufordern oder verschiedene Online-Rechner zu nutzen.

© dpa-infocom, dpa:200915-99-574208/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7586500?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686316%2F
Nachrichten-Ticker