Mi., 18.02.2015

Gesundheit Augenlaseroperationen nehmen in Deutschland zu

Gesundheit : Augenlaseroperationen nehmen in Deutschland zu

Das Zentrum für eine Augenlaser-OP sollte gut ausgewählt werden. Foto: pixabay.com

Augenlasern ist eine Alternative zu Kontaktlinsen und Brillen, für die sich immer mehr Menschen entscheiden. Doch die Wahl eines geeigneten Augenlaserzentrums ist nicht ganz einfach.

Ob Brille oder Kontaktlisten - vielen Menschen sind beide Werkzeuge zur Korrektur ihrer Sehschwäche ein Dorn im Auge. Die Brille auf der Nase stört und beschlägt bei einem plötzlichen Temperaturwechsel. Auch die Kontaktlinsen sind nicht ideal, denn sie benötigen eine aufwendige Pflege. Sichtlich gestört entscheiden sich mehr und mehr Deutsche für die Augenlaseroperation, um ihre Sehschwäche ein für alle Mal zu korrigieren.

OP in Deutschland oder im Ausland ausführen?

Angesichts der Kosten für eine Augenlaser-OP, spielen einige Menschen mit dem Gedanken, ihre Operation im Ausland ausführen zu lassen. Insbesondere die Türkei - ein beliebter Urlaubsort der Deutschen - lockt mit günstigen Angeboten. Über das Angebot der Augenlaserzentren in der Türkei hat die Stiftung Warentest vor einigen Jahren informiert. Das Leistungsangebot war zum Teil sehr verschieden, in einigen Zentren wurde nur unzureichend Deutsch gesprochen.

Das Institut für Demoskopie in Allensbach hat 953 Personen befragt, ob für sie eine Auslands-OP infrage kommen würde. 72 Prozent der Befragten gaben an, eine solch lebenswichtige OP ausschließlich in Deutschland durchführen zu lassen. Der Grund: Eine ausführliche Nachsorge sei im Ausland nicht möglich und stelle ein hohes Risiko dar. Das ist auch die Meinung der Stiftung Warentest.

anzahl-laser-ops-bis-2014

Anzahl Laser-OPs bis 2014

Auch in Deutschland lauern Billiganbieter

Augenlaseroperationen sind nicht nur im Ausland günstig. Auch in Deutschland sind zahlreiche Billiganbieter unterwegs, die diese Operation zu unrealistischen Preisen anbieten - natürlich zu Ungusten von Hygiene, Qualität und verwendeter Apparatur.

Folgende Punkte sollten Interessierte stutzig machen:

  • Preis: Kosten ab 1.500 Euro pro Auge sind die Norm (Stand: Februar 2015). Anbieter, die weniger verlangen, sparen auf Kosten des Patienten. Seriöse Augenlaserzentren listen die anfallenden Kosten direkt auf ihrer Webseite auf.
  • Versprechen: Kein Arzt wird garantieren können, dass eine OP zu einhundert Prozent erfolgreich sein wird. Ein seriöser Arzt bietet jedoch eine differenzierte Beratung an. Einige Augenlaserzentren informieren Interessierte über organisierte Informationsabende und ähnliche Events.
  • Arzt: Seriöse Ärzte sind Menschen, die man treffen kann und über die man Informationen findet. Kann man mit diesem kein Treffen vereinbaren und keine Informationen über sie oder ihre Tätigkeit finden, sollten die Alarmglocken läuten.
  • Apparatur: Der Laser sollte keinesfalls in einem Büro, sondern einer hygienischen Praxis stehen. Weiterhin sollte es sich um hochwertige, erprobte Geräte handeln. Augenlaserzentren, die eine solche Apparatur verwenden, geben dies auf ihrer Webseite an.

Die verschiedenen Laserverfahren

Auf der Suche nach einem geeigneten Augenlaserzentrum werden Interessierte mit verschiedenen Verfahren konfrontiert. Welches für sie infrage kommt, hängt von vielen Faktoren ab. Ein seriöser Arzt wird genaustens Auskunft geben und für jeden Patienten das beste Verfahren vorschlagen können.

Zu den Verfahren gehören:

  • LASIK: Die klassische LASIK (Laser-in situ-Keratomileusis) wurde 1993 erfunden und entspricht einer operativen Schnitttechnik in Kombination mit einem Excimer-Laser. Sie eignet sich für:
    • Kursichtigkeit bis ca. –10 dpt
    • Weitsichtigkeit bis ca. +3 dpt
    • Hornhautverkrümmung bis ca. 4 dpt
  • Femto-LASIK: Im Vergleich zur klassischen LASIK wird bei der 2004 eingeführten Femto-Variante ein dünnes Hornhautläppchen präpariert. Weiterhin kommt ein computergesteuerter Laser zum Einsatz. Dieses Verfahren eignet sich, wie auch die klassische LASIK, für Kurz- und Weitsichtigkeit sowie Hornhautverkrümmung mit denselben Werten wie oben.
  • SMILE: Hierbei handelt es sich um das derzeit schonendste Verfahren im Bereich der Augenlaserbehandlung. Dank der hochpräzisen Korrektur ist dieses Laserverfahren selbst bei starker Fehlsichtigkeit möglich.
  • LASEK: Im Vergleich zu LASIK wird die Hornhaut nicht mehr eingeschnitten. Stattdessen wird Gewebe in der obersten Hornhautschicht abgetragen. LASEK kommt immer dann zum Einsatz, wenn LASIK-Methoden nicht infrage kommen, zum Beispiel aufgrund von
    • Hornhautnarben
    • speziellen Augenerkrankungen
    • zu geringer Hornhautdicke
    • Sportarten mit Körperkontakt

Ein geeignetes Augenlaserzentrum finden

Der Preis alleine entscheidet noch lange nicht über die Qualität eines Augenlaserzentrums. Wie finden Interessierte somit einen geeigneten Arzt? Ein Indiz kann das Gütesiegel LASIK-TÜV SÜD darstellen: Das Siegel wurde von der TÜV SÜD Management Service GmbH zusammen mit dem Verband der Spezialkliniken Deutschlands für Augenlaser und refraktive Chirurgie e.V (VSDAR) im Jahr 2006 eingeführt. Augenlaserzentren, die das Prüfzeichen von LASIK-TÜV SÜD tragen, erfüllen die strengen Bedingungen des Zertifikats.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3086122?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686320%2F