Mo., 23.02.2015

Gesundheit Wasser: Die Quelle des Lebens

Gesundheit : Wasser: Die Quelle des Lebens

Wasser ist die Quelle allen Lebens auf der Welt Foto: colourbox.de

Auf der Erde funktioniert kein Organismus ohne Wasser. Wüstenbewohner haben sich den Umständen zwar angepasst und kommen mit weniger Wasser aus, allerdings nicht ohne. Der Mensch besteht zu 75 % aus Wasser und der Wasserhaushalt wird durch einige Faktoren beeinflusst.

Warum ist Wasser so wichtig?

Wasser ist ein gutes Lösungsmittel. Es ist ein Dipol und seine Molekülgröße ist sehr gering. Ohne Wasser könnten die zahlreichen chemischen Reaktionen und Kreisläufe nicht stattfinden, die den Körper am Leben erhalten. Das ist auch der Grund, weshalb der Mensch zu einem großen Anteil aus Flüssigkeit besteht. Ohne Wasser wären Osmose und Diffusion nicht möglich und alleine das wäre schon eine erhebliche Beeinträchtigung der körperlichen Kreisläufe. Zudem dient Wasser auch der Reinigung des Körpers. Es wird durch die Nieren aus dem Körper gespült und mit ihm alle Giftstoffe, die der Körper loswerden muss. Wenn der Mensch schwitzt, wird mithilfe des Wassers der Körper abgekühlt um nicht zu stark zu erhitzen. Diesen Vorgang machen sich Sauna-Gänger zu Nutzen. Über den Schweiß werden zusätzlich Giftstoffe ausgeschieden und die Haut gereinigt.

Schwankungen im Wasserhaushalt

Der Wasserhaushalt wird durch einige Faktoren beeinflusst. Einerseits verliert der Körper stetig Flüssigkeit. Je wärmer das Umfeld ist, desto mehr Schweiß produziert der Körper. Um sich vor Dehydratation zu schützen, muss der Mensch besonders im Sommer darauf achten, seine Wasserreserve stetig aufzufüllen. Auch Nieren- oder Magendarmerkrankungen können dazu führen, dass der Körper austrocknet. Wer zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, kann unter Kopfschmerzen leiden und die Zellaktivitäten werden deutlich eingeschränkt. Der Körper kann Giftstoffe nicht mehr ausschwemmen. Das kann zu einigen ernstzunehmenden Krankheiten führen.

Wasserreserven richtig auffüllen

Um Dehydratation entgegen zu wirken, können einige Maßnahmen getroffen werden. Zum einen sollte genug getrunken werden. Die empfohlene Menge liegt bei 2 Litern täglich. Das hängt aber trotzdem von Faktoren, wie Sport und der Jahreszeit ab. Dabei sollte allerdings größtenteils auf Wasser zurückgegriffen werden. Deshalb sollte es möglichst überall Wasserspender geben, die trinkbares Wasser, jederzeit zugänglich machen. Kaffee entwässert den Körper zusätzlich. Softdrinks, wie Cola tragen, durch ihren hohen Zuckergehalt ebenfalls nur spärlich zur Hydrierung bei. Säfte enthalten ebenfalls Zucker. Sie sind im Gegensatz zu Softdrinks allerdings die gesündere Variante. Auch Nahrung kann den Wasserhaushalt unterstützen. Obst und Gemüse bestehen bis zu 90 % aus Wasser. Außerdem enthalten sie viele  Vitamine und Ballaststoffe, die zu einer gesunden Verdauung beitragen. Vor salzigen Suppen ist hingegen eher abzuraten, da zu viel Salz das Herz- Kreislauf- System beeinträchtigt.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3097091?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686320%2F