Do., 19.07.2018

Gesundheit Kokosöl - Das Mittel für und gegen alles

Gesundheit: Kokosöl - Das Mittel für und gegen alles

Foto: colourbox.de

Biologisches Kokosöl hat seit einigen Jahren einen Platz in deutschen Küchen gefunden. Dabei kann es auch wunderbar zur Körperpflege verwendet werden. Ob als Hautcreme, Lippenbalsam oder sogar als Zahncreme Ersatz - Kokosöl ist vielseitig einsetzbar.

Kokosöl oder auch Kokosfett genannt, wird aus dem Nährgewebe der Kokosnuss gewonnen und ist ein weißes, bis gelblich-weißes Pflanzenfett, welches sich durch einen sehr hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren auszeichnet. Es hat einen wachsartigen Geruch mit einer leichten Kokosnote. Die Kokospalme deckt mittlerweile zwei Prozent des Bedarfs an Pflanzenöl weltweit.

Kokosöl und die Haut

Durch die Feuchtigkeitsspendende Wirkung von Kokosöl, wird es nicht nur in der Küche zum braten und backen verwendet, sondern auch in der Körperpflege findet es großes Ansehen.

Kokosöl wirkt antibakteriell, antiviral und fungiziden, was zu einem Schutz vor Infektionen führen kann und den Heilungsprozess der Haut unterstützen kann. Kokosöl soll zum Beispiel Narbenbildung verringern oder gar ganz verhindern. So wird es nun von einigen Tattoo Künstlern empfohlen, die raten das Öl auf Tattoos aufzutragen, um den Heilungsprozess optimal zu unterstützen.

Auch beim Rasieren kann Kokosöl eine großartige Alternative zu Rasiercremes oder Gels darstellen. Zwischen den Händen verrieben und auf die betreffenden Stellen aufgetragen, können die Rasierklingen perfekt über die betreffenden Körperstellen gleiten und sorgen für ein angenehmes, glattes Hautgefühl.

Viele schwören auf das Ersetzen von Körpercremes aus dem Drogeriemarkt mit biologischem Kokosnussöl, da es die Haut geschmeidig macht und mit genügend Feuchtigkeit versorgt. Vor allem in den Wintermonaten ist das Pflanzenöl eine großartige Möglichkeit trockene Hautstellen oder sogar eingerissene, trockene Lippen zu pflegen. Zusätzlich kann es auch den Make-Up-Entferner ersetzen, da es die Rückstände beseitigt und gleichzeitig die Haut vor dem Austrocknen schützt. So trocknet die Haut nicht aus und die Hautirritationen tauchen gar nicht erst auf.

Seine entzündungshemmenden Fähigkeiten können unter anderem auch bei Hautproblemen wie Akne, Ausschlag, Ekzemen bis hin zu Neurodermitis helfen, die Haut zu beruhigen und natürlich zu versorgen.

Akne und Pickel treten insbesondere im Jugendalter auf, Falten in der Gesichtshaut aber bereits ab dem dreissigsten Lebensjahr. Wer frühzeitig etwas gegen die Hautalterung unternehmen möchte, der kann seine Haut mit Kokosöl behandeln. Falten resultieren meist aus trockener Haut und durch die feuchtigkeitsspendende Wirkung des Öls kann dies den leidigen Falten vorbeugen. Zusätzlich sorgt Kokosöl insgesamt für eine weiche Haut, die jung und frisch aussieht.

Ein weiteres Thema ist natürlich auch die gefürchtete Cellulite, welche fast ausschließlich Frauen betrifft und nahezu in jeder Altersstufe vorkommen kann. Diese bildet sich aus Fettablagerungen in der Haut und im Unterhautgewebe. In Form von kleinen Dellen, zeigt sie sich nach aussen. Durch die Feuchtigkeit, die durch das Öl in die Haut einziehen kann, wird sie gestrafft und Cellulite hinterlässt deutlich geringere Spuren.

Ahnlich ist es auch bei Schwangerschaftsstreifen, welche für viele Frauen einen optischen Makel darstellen unter dem viele leiden. Durch den Einsatz von Kokosöl können sich die Streifen sehr viel schneller zurückbilden oder erst gar nicht entstehen.

Auch beim Abnehmen soll Kokosöl helfen, da es lange satt halten soll und somit hilft, weniger zu essen. Weiters ist es bei ‘Low-Carbern’ beliebt, da es satt hält ohne Kohlenhydrate zu liefern.

Kokosöl und Haare

Ähnlich wie bei der Hautpflege, kann Kokosöl auch für die Haare angewendet werden. Als effektive und zugleich sanfte Methode gegen Schuppen, sollte man mehrmals pro Woche etwas Kokosöl in die Kopfhaut einmassieren. Auch gegen Milchschorf bei Babys und Kleinkindern soll diese Methode wahre Wunder wirken.

Die Haare sind für das Erscheinungsbild eines jeden Einzelnen besonders wichtig und so ist es verständlich wenn man zur Pflege natürliche Produkte ohne schädliche Inhaltsstoffe verwenden möchte. Kokosöl soll wissenschaftlichen Studien zufolge eines der besten Mittel sein, um strapazierte und trockene Haare zu revitalisieren, Haarausfall einzudämmen und in manchen Fällen sogar rückgängig zu machen. Das Pflanzenöl kann dem Haar mehr Glanz, Frische und Volumen verleihen.

Reines Kokosöl beinhaltet eine Reihe verschiedener Mineralien und Vitamine, die trockenes Haar stärken und helfen die Schäden zu reparieren. Kokosöl wirkt befeuchtend für die Haare, und das ist bei trockenem, sprödem Haar unbedingt notwendig. Es regt zusätzlich das Haarwachstum an und wirkt, in die Haarspitzen einmassiert, sogar gegen Spliss.

Für die Verwendung im Haar sollte ein naturbelassenes und unbehandeltes, natives Kokosöl verwendet werden. Wird Kokosöl für die Haare behandelt (raffiniert, gebleicht oder desodoriert), kann es einen gewissen Anteil seiner inhaltsstoffe verlieren, sogar bis zu 80 Prozent.

Kokosöl für Zähne und Nägel

Auch zur Mundhygiene eignet sich Kokosöl, reduziert es doch das Risiko einer Infektion im Mundraum. Die im Öl enthaltenen Fettsäuren greifen Zahnfäule auslösende Bakterien an und erhalten eine gesunde Schleimhaut im Mund.

Regelmässiges Ölziehen soll ebenfalls die Mundhöhle von abgelagerten Schadstoffen befreien und so werden sie nach und nach aus dem Körper ausgeleitet. Ölziehen mit Kokosöl soll helfen, Ablagerungen auf den Zähnen loszuwerden genauso wie Mundgeruch. Selbst Zahnfleischentzündungen und Parodontose sollen damit gelindert werden können.

Bei der Nagelpflege ist die entsprechende Nährstoffversorgung und Feuchtigkeit entscheidend. Durch das Öl werden die Nägel mit reichlich Feuchtigkeit versorgt, was wiederum die Nagelhaut stärkt und gegen Infektionen hilft. Wer zum Beispiel Abends warmes Kokosöl auf seine Nägel aufträgt und einmassiert, oder es sogar über Nacht einwirken lässt, sollte schnell eine weiche, gepflegte Haut rund um den Nagel feststellen können.

Kokosöl ist also nicht nur in der Küche eine Institution geworden, sondern auch in den Kosmetikschränken. Es pflegt, unterstützt, riecht wunderbar und all das ohne potenziell schädliche Inhaltsstoffe. Dies unterscheidet es von den herkömmlichen Drogerie Markt Produkten immens und kann meist sogar kostengünstiger erworben werden.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5917445?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686320%2F