Richtig Luftholen
Nasenatmung ist besser als durch den Mund

Die meisten Menschen holen durch die Nase Luft. Doch es gibt auch welche, die durch den Mund atmen. Warum sie sich umgewöhnen sollten und was dabei hilft:

Freitag, 05.04.2019, 17:12 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 17:16 Uhr
Die Nasenatmung ist aus medizinischer Sicht besser. Die eingeatmete Luft ist sauber und befeuchtet.
Die Nasenatmung ist aus medizinischer Sicht besser. Die eingeatmete Luft ist sauber und befeuchtet. Foto: Alexander Heinl

Baierbrunn (dpa/tmn) - Luft holen durch die Nase oder den Mund? Aus medizinischer Sicht ist die Antwort klar: Die Nase ist die bessere Wahl - beim Ein- und beim Ausatmen, heißt es in der «Apotheken Umschau» (Ausgabe A4/2019).

Denn die Nase sorgt dafür, dass einströmende Luft sauber, warm und befeuchtet ist. Gleichzeitig atmen Menschen durch sie meist vollständiger aus als durch den Mund. Und das ist Voraussetzung dafür, wieder tief einatmen zu können.

Wichtig ist das Atmen durch die Nase vor allem für Menschen mit Erkrankungen wie Asthma und chronischer Bronchitis. Gerade in solchen Fällen kann es sinnvoll sein, das Luftholen zu lernen - mit einer Atemphysiotherapie etwa.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521453?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686320%2F
Nachrichten-Ticker