Wenn der Zahnarztbesuch Schmerzen macht
Die Angst vor hohen Kosten nach einer Zahnbehandlung ist präsenter denn je!

Die Angst vor dem Zahnarzt ist in Deutschland weit verbreitet – doch fürchten sich mittlerweile viele Menschen nicht mehr nur vor einer anstehenden Zahnbehandlung, sondern auch vor den teilweise horrenden Kosten. Gesunde Zähne können demnach für Kassenpatienten manchmal sehr teuer sein, vor allem dann, wenn Zahnersatz hermuss.

Dienstag, 10.11.2020, 11:03 Uhr aktualisiert: 10.11.2020, 11:12 Uhr
Wenn der Zahnarztbesuch Schmerzen macht : Die Angst vor hohen Kosten nach einer Zahnbehandlung ist präsenter denn je!
Je nach Behandlung kann ein Zahnarztbesuch teuer werden. Foto: colourbox.de

Wer nicht auf die hohen Kosten vorbereitet ist, zahlt oftmals jahrelang für eine notwendige Zahnbehandlung. Dabei machen Zahnärzte nur ihren Job und tun das Bestmögliche, um die Zahngesundheit von Patienten zu wahren. Allerdings müssen Patienten mit den finanziellen Folgen für verschiedene Zahnbehandlung alleine klarkommen. Viele Menschen weigern sich aufgrund hoher Kosten für eine entsprechende Zahnbehandlung überhaupt erst den Weg zu einem Zahnarzt anzutreten. Dabei gelingt es heutzutage ganz einfach eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen und sich somit vor hohen Kosten zu bewahren. Selbst ohne Wartezeiten ist es heutzutage möglich eine Zusatzversicherung in Anspruch zu nehmen, um den Eigenanteil einer Zahnbehandlung deutlich zu mindern. Die gesetzlichen Krankenkassen haben ihren Leistungstarif in den letzten Jahren vor allem im Bereich der Zahnbehandlung deutlich abgebaut, so dass mittlerweile viele Eingriffe beim Zahnarzt aus eigener Tasche bezahlt werden müssen. Demnach kann es sich durchaus lohnen eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, um den zu leistenden Eigenanteil deutlich zu senken.
Im Folgenden haben wir Ihnen eine Reihe von hilfreichen Tipps bei der Suche nach einer passenden Zahnzusatzversicherung zusammengestellt. Dabei gelingt es mittlerweile auch sehr kurzfristig Zusatzleistungen in Anspruch zu nehmen. Alles, was Sie beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung wissen müssen, erfahren Sie hier.

Unterschiedliche Tarifangebote für Zahnzusatzversicherungen vorab prüfen

Wer sich für eine private Zahnzusatzversicherung entscheidet, um damit die Kosten der Eigenbeteiligung auf ein Minimum zu reduzieren, hat die Qual der Wahl. So bietet der Markt der Versicherer mittlerweile eine Vielzahl von unterschiedlichen Tarifangeboten, um die Kosten einer Zahnbehandlung in einem überschaubaren finanziellen Rahmen zu halten. So gilt es für Verbraucher vorab zu prüfen welche Tarife für anstehende Zahnbehandlungen infrage kommen und welche nicht. Grundsätzlich sollten Verbraucher darauf achten, dass auch Leistungen wie teurer Zahnersatz im Tarifangebot einer Zahnzusatzversicherung enthalten ist. Zu günstige Tarife decken dagegen oftmals nicht den kompletten Eigenanteil. Dabei gibt es auch einige Zahnzusatzversicherungen, die sich ohne Wartezeiten und Gesundheitsfragen abschließen lassen. Hier sollten Verbraucher allerdings zweimal hinsehen, um tatsächlich eine Zusatzversicherung für Zahnbehandlungen zu finden, die am Ende auch wirklich den Großteil der anstehenden Zahnarztkosten übernimmt. Welche Zahnzusatzversicherung die richtige ist, hängt so immer von der eigenen Zahngesundheit und persönlichen Situation ab. Hier gibt es einen Überblick von verschiedenen Tarifoptionen für eine Zahnzusatzversicherung:

Zahnzusatzversicherungen ohne Wartezeiten

Wenn akuter Behandlungsbedarf besteht und hohe Kosten für verschiedene Zahnbehandlungen im Raum stehen, kann sich eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeiten durchaus lohnen. Wer demnach akute Probleme hat und auf die Deckung des Eigenanteils angewiesen ist, macht mit einer Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeiten alles richtig. Aber auch Zahnzusatzversicherung Tarife ohne Wartezeit leisten in der Regel allerdings nicht bei vor Vertragsabschluss bekannten Schäden. Ermittelt der Versicherer große Zahnschäden, können unter Umständen verschiedene Behandlungen vom Versicherungsschutz ausgeschlossen werden. Die Versicherung verlangt in diesem Fall höhere Versicherungsbeiträge von Versicherten. Zahnzusatzversicherungen ohne Wartezeiten sind immer noch sehr selten auf dem Markt vertreten und sollten von Verbrauchern gründlich unter die Lupe genommen werden. Denn Zusatzversicherungen ohne Wartezeiten sind deutlich teurer, so dass unbedingt alle Leistungsansprüche genau geprüft werden sollten.

Tarifangebote mit Wartezeiten und Gesundheitsfragen

In der Regel müssen Verbraucher bis zu acht Monate warten, ehe eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen werden kann. Denn die Versicherung prüft die aktuelle Zahngesundheit von Patienten sehr genau, um eine entsprechende Beitragshöhe festzusetzen. Erst, wenn die Prüfung abgeschlossen wurde, können Rückerstattungen durch die Zahnzusatzversicherungen geltend gemacht werden. Die Versicherung hält sich vor den behandelnden Zahnarzt genau nach dem aktuellen Zustand der Zahngesundheit zu befragen. Sind Lücken in der Dokumentation vorhanden, werden diese nicht mitversichert. So müssen beispielsweise fehlende Zähne extra versichert werden, wodurch auch der monatliche Beitrag steigt.
Einige Leistungen wie eine professionelle Zahnreinigung können Versicherte doch meistens auch direkt nach Vertragsabschluss in Anspruch nehmen.

Zahnzusatzversicherungen ohne Gesundheitsfragen und Wartezeiten

Die Nachfrage für Zahnzusatzversicherungen ohne Gesundheitsfragen und Wartezeiten hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Dabei werden bei fast allen Tarifangeboten ohne Gesundheitsfragen und Wartezeiten geplante und bereits angefangene Behandlung vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. In den ersten Monaten der Versicherungszeit stehen Verbrauchern demnach sehr eingeschränkte Versicherungsleistungen zur Verfügung.
Eine Zahnzusatzversicherung ohne Check durch den Zahnarzt und Wartezeiten ist besonders dann zu empfehlen, wenn verschiedene Zahnprobleme vorhanden sind, aber noch keine feste Behandlung geplant wurde. Dabei sollten Verbraucher darauf achten, dass die Deckung der Kostenerstattung bei den meisten Versicherern im ersten Jahr auf maximal 500 Euro festgesetzt ist. Höhere Kosten, die durch die Eigenbeteiligung geleistet werden müssen, tragen weiterhin Patienten einer Zahnbehandlung. Auf diese Weise schließen Versicherer aus, dass teure Zahnbehandlungen durch einen entsprechenden Versicherungsschutz gedeckt werden und der Versicherte danach sofort vom Kündigungsrecht Gebrauch macht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7671499?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686320%2F
Nachrichten-Ticker