Sonderveröffentlichung

Pflege
Das braucht ein gepflegter 3-Tage-Bart für ein glänzend schönes Aussehen

Der gepflegte 3-Tage-Bart braucht den richtigen Rasierapparat. Wie kann ich meinen 3-Tage-Bart pflegen, ohne dass sich meine Freundin beschwert, dass ich ungepflegt aussehe? Die besten Rasierer und Tipps bei juckender Haut unter dem Bart.

Donnerstag, 07.01.2021, 03:29 Uhr aktualisiert: 07.01.2021, 08:34 Uhr
Pflege: Das braucht ein gepflegter 3-Tage-Bart für ein glänzend schönes Aussehen
Foto: Pixabay

Bart ist nicht gleich Bart und die Geschmäcker sind überaus verschieden. Schon immer haben Männer Bärte getragen, wobei die Geschichte so manch eine Kuriosität in der Bartfrisur hervorgebracht hat. War in Deutschland noch vor 50 Jahren der Schnauzbart oder Oberlippenbart ein absoluter Modetrend für den gepflegten Mann, ist es heute der leicht zu pflegende 3-Tage-Bart. Gerade junge Männer probieren aber viele höchst individuelle Styles beim Bart aus und rasieren sich markante Konturen in die Gesichtsbehaarung oder gar ausgefallene Muster. Ein Vollbart, der über viele Wochen oder gar Jahre wachsen soll, ist dabei wesentlich schwieriger zu pflegen als ein kurzer 3-Tage-Bart. Im Vollbart bleiben nach jeder Mahlzeit Essensreste oder Rückstände von Getränken hängen, die sich bis tief in den Vollbart hineinarbeiten können, wenn dieser nicht sofort gründlich gewaschen wird. Und mal ehrlich, wer geht sich nach dem Essen schon immer seinen Bart shampoonieren?

Was für eine Pflege braucht der 3-Tage-Bart?

Damit die kurzen Barthaare schön weich bleiben und auch beim Schmusen die Liebste nicht piksen, gibt es jede Menge Pflegemittel für Männer. Aber nicht nur ein spezielles Bartshampoo oder eine hautpflegende Lotion werden benötigt, um einen gepflegt aussehenden 3-Tage-Bart tragen zu können. Schon beim Rasierer kann eine Menge falsch gemacht werden, wenn nicht das passende Modell gekauft wird. Auf dem größten Portal zum Thema Männer Bärte gibt es eine Übersicht, wie sich der 3-Tage-Bart so schneiden lässt, dass er gut nachwächst und sich keine Hautirritationen einstellen. Auch bei einer relativ kurzen Gesichtsbehaarung kann es dennoch passieren, dass sich auf der Haut unter dem Bart Pusteln bilden, die Haut anfängt unangenehm zu jucken oder Schuppen bildet. In diesem Fall kann eine intensive Feuchtigkeitspflege helfen und ein weiteres Austrocknen der Gesichtshaut verhindern. Es ist ein absoluter Mythos, dass Gesichtspflegeprodukte ausschließlich etwas für Frauen sind! Kein Mann braucht sich schämen, oder gar seinen maskulinen Bart komplett abrasieren, nur weil es im Gesicht ein bisschen juckt und kribbelt.

Wenn die Freundin darauf besteht

In einer gutgehenden Beziehung sollte sich jeder der beiden Partner ganz nach seinen Vorstellungen und Wünschen ausleben dürfen. Dazu gehört es selbstverständlich auch, dass Mann Bart trägt, wann immer Mann das eben möchte. Dennoch kann es in der Liebe schnell einmal passieren, dass der 3-Tage-Bart nicht so wirkt wie ein flauschiger Vollbart, sondern ganz im Gegenteil zu Verletzungen, Hautrötungen oder Pustelbildung bei der Frau führen kann. Das gilt auch fürs Küssen: Ein kratziger zu kurzer Bart reibt die weiche und empfindliche Gesichtshaut der Frauen penetrant auf und kann zu Verletzungen führen. Als Kompromiss kann Mann sich dann vielleicht darauf einlassen, für eine Weile auf den Bart zu verzichten, oder diesen etwas länger wachsen zu lassen, sodass die Bartstoppeln sich etwas biegen können und sich dann nicht mehr so stachelig anfühlen. Auf Dauer sollte aber eine Lösung gefunden werden, denn wenn es über Tage oder Wochen nur noch darum geht, sich den Bart abrasieren zu müssen, kann das auf die beste Beziehung wie Gift wirken. Vielleicht kann auch ein Deal ausgehandelt werden, dass beide Partner sich einfach gegenseitig oben ohne überraschen oder der Freundin kann deutlich klargemacht werden, dass der Bart nun einmal zur eigenen Persönlichkeit dazu gehört.

Wann den Bart lieber doch abrasieren?

Wächst der Bart nur ungleichmäßig mit vielen Lücken zwischen den einzelnen Barthaaren, wuchert ein erster zarter Flaum über der Oberlippe oder sieht das lange Barthaar strohig und ungepflegt aus, kann aber tatsächlich über eine Komplettrasur nachgedacht werden. In vielen Branchen ist ein gepflegtes Äußeres unerlässlich, vor allem dann, wenn mit ständigem Kundenkontakt zu rechnen ist. Ein Beamter ist in Deutschland unkündbar und kann nicht allein seinen Job verlieren, weil er sich einen Zopf in den Bart flechtet oder diesen wild vom Gesicht abstehen lässt. Dennoch ist das Gerede der Kollegen auf Dauer so belastend, dass es auch entgegen den eigenen Schönheitsidealen einige Situationen geben kann, in denen es einfach für das eigene Seelenheil wesentlich entspannender ist, auf den Bart komplett zu verzichten und sich lieber täglich nass zu rasieren. Das kann im Übrigen auch eine permanent nörgelnde Verlobte sein, die sich einfach nicht an den Anblick eines kurzen oder langen Barts gewöhnen will.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7755011?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686320%2F
Nachrichten-Ticker