Mo., 23.04.2018

Karriere Arbeitsmarkt NRW: Gute Chancen für Quereinsteiger

Karriere: Arbeitsmarkt NRW: Gute Chancen für Quereinsteiger

Foto: Pixabay-1280966_jerrykimbrell10

Der Fachkräftemangel in Nordrhein-Westfalen ist groß. Und er wird noch größer. Bereits heute müssen Unternehmen in NRW im Schnitt 101 Tage warten, bis sie eine bei der Bundesagentur für Arbeit ausgeschriebene Stelle besetzen können. Bis 2030 rechnen Experten mit einem dramatischen Engpass von rund 670.000 Fachkräften. 

Eine für Firmen äußerst problematische Situation – für Jobsuchende dagegen eine komfortable Ausgangslage, auch wenn der Lebenslauf vielleicht ein paar Brüche aufweist. Unternehmen wie die Deutsche Bahn und der Finanzdienstleister Swiss Life Select haben keine Berührungsängste gegenüber Studienabbrechern und Seiteneinsteiger. Im Gegenteil.

Unternehmen wie Swiss Life Select: Perspektiven für Quereinsteiger

Studieren geht über probieren – und oftmals schief: Rund 30 Prozent der Bachelor-Studierenden brechen ihr Studium vorzeitig ab. Um sie und generell um junge Menschen mit Ambitionen wirbt das in Hannover beheimatete Unternehmen Swiss Life Select, die Vertriebsorganisation des Versicherungskonzerns Swiss Life Deutschland. Besonders interessant für junge Talente mit Zielstrebigkeit und Lust auf den Umgang mit Menschen sind die Management-Trainee-Programme, mit denen Swiss Life Select Nachwuchsführungskräfte ausbildet. Die Teilnehmer durchlaufen eine Ausbildung mit hohem Praxisbezug und können anschließend als geprüfter Versicherungsfachmann (IHK) oder Finanzanlagenfachmann bei Swiss Life Select und anderen Firmen der Finanzbranche durchstarten.

Auch die Deutsche Bahn wirbt offensiv um junge Menschen auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Das Unternehmen bietet in seinem Jobportal sogar einen eigenen Bereich für Quereinsteiger. Der Konzern sucht speziell Menschen aus den Branchen Gastronomie, Hotelfach und Touristik sowie Personen aus technischen Berufen, etwa Elektrotechniker und Industriemechaniker.

Chance für Seiteneinsteiger: Lehrer und Erzieher dringend gesucht

Das Land Nordrhein-Westfalen bietet zunehmend Quereinsteigern die Chance auf eine berufliche Laufbahn als Lehrer. Wurden 2015 lediglich 290 Seiteneinsteiger Lehrkräfte, waren es 2016 bereits 584. Interessenten können sich im Bildungsportal des Landes über den „Seiteneinstieg in den Schuldienst des Landes Nordrhein-Westfalen mit berufsbegleitender Ausbildung“ informieren.

Nicht nur an Lehrkräften herrscht in Nordrhein-Westfalen Mangel, auch an Erziehern. Besonderheit in NRW: Es gibt die Möglichkeit, im Rahmen der sogenannten Praxisintegrierten Ausbildung (PIA) eine dreijährige Fachschulausbildung in Verbindung mit einer bezahlten Anstellung in einer sozialpädagogischen Einrichtung abzuleisten. Nach Beendigung sind die Absolventen staatlich anerkannte Erzieher.

Darüber hinaus stellen zahlreiche andere Unternehmen und Institutionen Quereinsteigern eine berufliche Perspektive in Aussicht. In den großen Jobbörsen im Internet findet sich eine Vielzahl an Stellenausschreibungen, die sich direkt an Seiteneinsteiger wenden. Dazu einfach bei Google nach „Quereinsteiger“ oder „Seiteneinsteiger“ in Verbindung mit dem Wohnort oder Bundesland suchen. Klar ist aber: Je besser die schulische und gegebenenfalls berufliche Ausbildung, desto höher die Chancen als Seiteneinsteiger. Wer hier wenig vorzuweisen hat, sollte nicht gleich von einer Anstellung als Juniorführungskraft träumen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5680853?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686325%2F