Fr., 09.11.2018

Karriere Der erste Eindruck entscheidet: Bewerbungen richtig aufsetzen

Karriere: Der erste Eindruck entscheidet: Bewerbungen richtig aufsetzen

Mit der richtigen Bewerbung ist der Traumjob ein Schritt näher. Foto: Colourbox.de

Der Weg zum neuen Job führt in der Regel über zwei mögliche Wege. Wenn keine persönlichen Beziehungen in der gewünschten Branche vorhanden sind, geht es darum, eine möglichst gute Bewerbung aufzusetzen. Doch welche Kriterien sind hierbei entscheidend,  macht die Bewerbung eher in Papierform oder online Sinn? Auf all diese Fragen lässt sich in klassischer Form antworten: Es kommt darauf an.

In den Arbeitgeber hinein denken

Eine Bewerbung ist zunächst einmal vor allem eines: Werbung in eigener Sache. Das Wichtigste für einen Werbetreibenden ist die Kenntnis seiner Kunden. Dank Internet sind Recherchen über ein Unternehmen, bei dem man sich bewirbt, heutzutage kein Problem mehr. Hat man eine Übersicht über Produkte oder Dienstleistungen, Größe, Umsatz und Standorte des Unternehmens geht es im nächsten Schritt um die genaue Analyse der Stellenausschreibung. Aus der Aufgabenbeschreibung lässt sich oft herauslesen, wo die Probleme liegen, die das Unternehmen durch einen neuen Mitarbeiter gelöst haben möchte. Geht es um eine weitere Stelle im administrativen Bereich, geht es darum, in der Bewerbung die eigene Leistungsfähigkeit und Effizienz besonders heraus zu streichen. Wenn es sich dagegen um eine neu geschaffene Stelle für einen besonderen Spezialisten handelt, muss zum Ausdruck kommen, dass genau dieses Spezialwissen vorhanden ist.

Keine Kompromisse machen

Fehler sind menschlich. In manchen Phasen sind sie jedoch unverzeihlich. Dies gilt auch im Arbeitsleben, wenn von einem bestimmten Auftrag das wirtschaftliche Überlegen eines Unternehmens abhängt. Entsprechend geht es in der Bewerbung darum zu zeigen, dass man fehlerfrei arbeiten kann, wenn es darauf ankommt. Schon kleinere Rechtschreibfehler können hier oft das Aus bedeuten. Die Unterlagen sollten deshalb vor dem Versand immer von Dritten genau durchgesehen werden. Eventuell macht auch die Verwendung einer  Bewerbungsvorlage Sinn. Im Hinblick auf das Versenden stellt sich dann die nächste Frage: per Post oder per Internet? Hier sollte im Zweifel der Online Bewerbung der Vorzug gegeben werden. Da schriftliche Bewerbungsunterlagen außer dem Anschreiben zurückgesendet werden müssen, machen sie viel Mühe im Umgang. Sind mehrere Entscheider beteiligt müssen außerdem jede Menge Kopien gemacht werden. Sofern nicht ausdrücklich eine schriftliche Bewerbung verlangt wird, sollte die Bewerbung daher online erfolgen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6177235?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686325%2F