Sonderveröffentlichung

Eine Journalistenschule der besonderen Art: die Deutsche Journalistenakademie
Deutsche Journalistenakademie

Die Berufsbezeichnung Journalist ist in Deutschland nicht rechtlich geschützt. Dies liegt daran, dass es trotz Schulungsmöglichkeiten wie der Deutschen Journalistenakademie keinen normierten Ausbildungsweg hin zum Journalismus gibt. Vielmehr gibt es in den unterschiedlichen Medien, in denen Journalisten tätig sind, immer wieder Quereinsteiger. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Berufsfelder, bei denen es nicht um Journalismus im engeren Sinne geht, in denen aber häufig Journalisten tätig werden. Beispiele hierfür sind die Bereiche PR und unternehmerischer Journalismus.

Dienstag, 26.11.2019, 10:28 Uhr aktualisiert: 27.11.2019, 14:38 Uhr
Eine Journalistenschule der besonderen Art: die Deutsche Journalistenakademie: Deutsche Journalistenakademie
Foto: colourbox.de

Auf eine solide Ausbildung setzen

Tatsächlich haben die neuen technischen Möglichkeiten der letzten Jahrzehnte dazu geführt, dass der Beruf des Journalisten einem starken Wandel unterworfen wurde. Heutzutage geht es nicht zuletzt darum, flexibel auf die Arbeitsmöglichkeiten zu reagieren, die der Markt bietet. Um entsprechend breit aufgestellt zu sein, ist eine solide Ausbildung das A und O. Hier setzt die Deutsche Journalistenakademie mit ihrem breit gefächerten Angebot an Kursen Maßstäbe.

Ein reines Online Studium

Der große Vorteil der Deutschen Journalistenakademie ist, dass für den Abschluss kein Umzug notwendig ist, da alle Kurse ausschließlich online angeboten werden. Die Inhalte weisen eine hohe Orientierung an der beruflichen Praxis in den unterschiedlichen Feldern auf. Dabei gibt es drei grundsätzliche Lehrgänge in Sachen Journalismus, unternehmerischem Journalismus und Public Relations. Der Lehrgang Journalismus ist dabei auf ein Jahr angelegt und in 20 Module unterteilt. In diesen wird das Grundwissen vermittelt, welches für jede Art journalistischer Arbeit unverzichtbar ist wie etwa Recherche, Stilistik oder auch Medienrecht.

Zahlreiche Aufbaukurse

Daneben gibt es in der Deutschen Journalistenakademie die Möglichkeit zu zahlreichen Formen der Weiterbildung in spezifischen Feldern. Hier reichen die Angebote vom Fernsehjournalismus über Auslandsberichterstattung bis hin zu Sportjournalismus. Diese und viele andere Bereiche haben ihre eigenen speziellen Anforderungen, auf die in den Kursen intensiv eingegangen wird. Auf diese Weise fällt der spätere berufliche Einstieg bzw. Wechsel dann deutlich leichter. 

Theorie und Praxis gehen Hand in Hand

Besonderen Wert wird bei der Deutschen Journalistenakademie auf ein ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis gelegt. Neben Vorlesungen in Form von Videos und Skripts werden im Rahmen der Ausbildung daher auch immer Praxiswerkstätten durchgeführt, bei denen die erlernten Techniken erprobt werden können. Im Gegensatz zu vielen anderen Fernstudiengängen werden auch die Prüfungen ausschließlich online abgehalten. Am Ende steht dann ein staatlich anerkannter Abschluss, der viele Türen in den verschiedenen Bereichen des Journalismus öffnen kann.

Hilfreiches Feedback

Der Lehrkörper setzt sich aus Menschen zusammen, die in der journalistischen Welt gearbeitet und Erfolge gefeiert haben. Entsprechend praxisnah ist das Feedback im Rahmen der praktischen Übungen. Aufgrund der freien Einteilung der Unterrichtseinheiten lassen sich die Kurse problemlos mit einer parallelen beruflichen Tätigkeit oder auch einem  Volontariat verknüpfen. Am Ende steht dann ein staatlich anerkannter Abschluss, der den Ein- oder Umstieg in den Journalismus entscheidend erleichtert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7090884?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686325%2F
Nachrichten-Ticker