Fr., 19.12.2014

Tourismus 5 Tipps für eine stressfreie Vorbereitung auf Schülersprachreisen

Tourismus : 5 Tipps für eine stressfreie Vorbereitung auf Schülersprachreisen

Foto: colourbox.de

Schülersprachreisen sind sehr beliebt und zwar nicht nur, weil sie Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit geben, eine Fremdsprache zu lernen bzw. zu verbessern. Durch Schüler- und Jugendsprachreisen werden fremde Länder entdeckt, internationale Freundschaften geschlossen und viele Aktivitäten wie Besichtigungstouren ausgelebt.

Angebote vergleichen

Bevor die Schülersprachreise gebucht wird, müssen eine Reihe Vorbereitungen getroffen werden. Steht das Zielland fest, so ist es ratsam, verschiedene Angebote zu vergleichen. Folgende Checkliste zeigt, worauf dabei besonders zu achten ist:

- Die genauen Kontaktdaten des Anbieters dürfen nicht fehlen. Dazu gehören Name, Adresse, Telefonnummer sowie Gesellschaftsform.
- Sind Leistungen wie An- und Abreise, Transfer, Verpflegung, Unterricht sowie Freizeitaktivitäten im Preis enthalten?
- Die Teilnehmerzahl pro Gruppe sollte bei etwa 15 liegen.
- Bekommen die Schüler ein Zeugnis bzw. Zertifikat am Ende des Sprachkurses?
- Ist ein Freizeitprogramm mit Aktivitäten wie Sport, Spielen oder Ausflügen vorgesehen und werden diese durch Lehrer bzw. Fachpersonal begleitet?
- Wie schaut es mit deutschsprachigen Betreuern oder Ansprechpartnern vor Ort aus?

Darüber hinaus ist auf eine ausführliche und möglichst genaue Programmbeschreibung mit vielen konkreten Informationen zu achten. Am sichersten wäre es, sich für einen Anbieter zu entscheiden, der Mitglied beim FDSV (Fachverband Deutscher Sprachreise-Veranstalter) ist - zu nennen wären an dieser Stelle zum Beispiel Stepin oder Steinfel. Natürlich können Veranstalter, die dem Verbund nicht angehören, eine ebenso gute Wahl sein. Hier empfiehlt es sich aber genauer hinzuschauen! Besonders erfahrene Anbieter von Schülersprachreisen wie Matthes sind in der Regel die sicherste Wahl – hier hilft meist ein Blick auf Rezensionen.

Schülersprachreisen - konkrete Vorbereitung

Folgende Tipps sollen helfen, stressfreie Schüler- oder Jugendsprachreisen vorzubereiten:

- Wenn für das Zielland ein Visum verlangt wird, ist es ratsam, einen Kurierservice in Anspruch zu nehmen, um das Verschicken der Visaunterlagen zu beschleunigen.

- Generell müssen die Teilnehmer der Schülersprachreisen über eine entsprechende Auslandsversicherung verfügen, um im Falle von Krankheit oder bei Notfall abgesichert zu sein. Meistens kann diese Versicherung über den entsprechenden Anbieter abgeschlossen werden.

- Um sicher zu stellen, dass die Schüler von Beginn an in sicheren Händen sind, ist im Vorfeld der Reise ein Transferservice zu organisieren. Für Minderjährige ist der Transfer zu der Unterkunft sogar obligatorisch. Oftmals ist der Transfer-Service im Preis inbegriffen. Sollte dies nicht der Fall sein, so kann dieser gegen eine Extragebühr gebucht werden.

- Den Koffer sorgfältig packen. Neben Kleidung und Körperpflegeprodukten gehören bei Schülersprachreisen auch Wörterbuch oder Sprachcomputer, Papier, Vokabel- und Schreibheft ins Gepäck.

- Schülersprachreisen bzw. Jugendsprachreisen bieten in der Regel ein volles Programm. Trotzdem werden die Teilnehmer auch über genügend Freizeit verfügen. Es ist daher sinnvoll, sich vor der Reise Gedanken über die Freizeitplanung zu machen und entsprechende Dinge mit einzupacken. Das kann eine schöne Lektüre sein, die Lieblingsmusik oder die Fotokamera für den Hobbyfotographen.

Schülersprachreisen sind zumeist gewinnbringende Erfahrungen, die sich positiv auf die Entwicklung von Kindern bzw. Jugendlichen auswirken. Damit alles reibungslos klappt, ist die richtige Wahl des Anbieters ebenso wichtig wie das treffen konkreter Vorbereitungsmaßnahmen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2935652?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686469%2F