Reise Urlaubstrend: Immer mehr Reisende wohnen in ausgefallenen Ferienhäusern

Reise : Urlaubstrend: Immer mehr Reisende wohnen in ausgefallenen Ferienhäusern

Ein Ferienhaus in den Dünen Dänemarks ist ein reizvoller Ort für die Ferienzeit. Foto: pixabay © jesperbkskov (CC0 Public Domain)

Kaum eine andere Zeit ist so herbeigesehnt, wie die Urlaubszeit. Wo wir unsere Freizeit verbringen und wie wir Freizeit gestalten, trägt wesentlich zum Erholungswert des Urlaubs bei. Es spielt eine erhebliche Rolle, ob Erholungssuchende in einem überbuchten, lauten Hotel untergebracht sind oder eine ruhige, saubere Ferienwohnung in Waldrandlage bewohnen.

Zwischen Luxussuite und einer Übernachtung unter offenem Sternenhimmel, die ohne Frage sehr romantisch sein kann, gibt es eine unzählige Vielfalt verschiedenster Unterkünfte. Hier ein kurzer Überblick über die vorgestellten Wohnstätten:

- Luxus-Ferienhäuser

- Hausboote

- Schlösser

- Privatwohnungen

Luxus-Ferienhäuser für Anspruchsvolle

Am oberen Ende für unabhängigen Urlaub stehen Luxus-Ferienhäuser für gehobene Ansprüche. Gerade in den Regionen Dänemarks bietet sich der Aufenthalt in einem der luxuriösen Poolhäuser an. Poolhäuser sind für Familien oder Gruppen mit Kindern geeignet. Sie besitzen laut Angaben des Anbieters Luxusferienhaus.de einen Pool mit Rutsche, manche verfügen über Whirlpools oder Fitnessräume. Luxusferienhäuser, die barrierefrei sind, Haustiere aufnehmen oder besonders für Babys geeignet sind, lassen fast keine Wünsche offen.

Ein Ferienhaus in den Dünen Dänemarks ist ein reizvoller Ort für die Ferienzeit.

Wohnen auf Hausbooten

Ungewöhnliche Locations stehen hoch im Kurs und eine solche ungewöhnliche Location ist die Unterbringung im Hausboot. Hausboote liegen in Grachten, in einem geschützten Hafen, an Kanälen oder an einem See. Die meisten Hausboote bieten quasi ein privates Stück Wasser. Doch es gibt auch Hausboote, die mit ihren Mietern über die Gewässer schippern können. In Südfrankreich ist es an der Tagesordnung, dass Privatpersonen Hausboot mieten und mit ihnen ohne besondere Fahrerlaubnis über die Kanäle und Flüsse fahren. Weitere Infos zu den Möglichkeiten allein in Deutschland bietet der ADAC auf seine Webseite.

Bild 2

Wohnen auf dem Hausboot ist ungewöhnlich, heiß begehrt und schnell ausgebucht. Foto: pixabay © ejakob (CC0 Public Domain)

Wohnen auf dem Hausboot ist ungewöhnlich, heiß begehrt und schnell ausgebucht.

Auch andere Länder lassen den privaten Hausbootverkehr zu. Es gibt diverse Anbieter, die gut ausgestattete Exemplare für Landratten mit einfachen Handling-Möglichkeiten zur Verfügung stellen. Viele Tipps, Tricks und Ideen zum Hausboot-Urlaub in Frankreich finden Interessierte unter ferien-auf-dem-wasser.de.

Einmal im Leben Schlossherrin oder Schlossherr sein

Tatsächlich ist es möglich, Schlösser zu mieten. Ob in Frankreich, Deutschland, Österreich, Spanien oder Italien, die Angebote sind mittlerweile vielfältig. Sie reichen vom königlichen Gutshaus im Schlosspark bis zu einem hochherrschaftlichen Schloss aus dem 15. Jahrhundert mit eigenem Weinberg. Ausgestattet mit einem Partykeller, Sauna und Swimmingpool sind selbst alte Gemäuer sehr komfortabel. Von außen historisch, von innen modern und auf höchstem Niveau ausgestattet.

Urlaub in Privatwohnungen

Bild 3

Urlaub wie zuhause. Das Konzept Privatwohnung geht auf. Foto: pixabay © Hans-2 (CC0 Public Domain)

Eine immer beliebter werdende Möglichkeit, den Urlaub zu verbringen, ist das Wohnen in privaten Unterkünften. Menschen öffnen private Zimmer, ganze Wohnungen, Hausboote, Tippies, Zirkuswagen und Baumhäuser in aller Welt für jeden, der will. Die Preise sind sehr unterschiedlich. Schon für unter 10 € kann ein Schlafplatz im Wohnzimmer gemietet werden. Doch auch für mehrere Tausend Euro sind ganze Villen zu haben. Das Besondere ist, dass die Mieter in den ansonsten privat genutzten Wohnräumen ihren Urlaub verbringen können. Der Vorteil: Viele Unterkünfte sind sauber und bieten eine Reihe von Annehmlichkeiten zum kleinen Preis an. Die Ausstattung mit Spülmaschine, Mikrowelle, Fernseher und Computeranschluss ist fast schon Standard.

Mittlerweile existieren im Netz Portale, die eine umfassende Suche nach geeigneten Unterkünften ermöglichen. Beim Anbieter airbnb.de lässt sich die Suche durch Eingabe des Wunschortes, An- und Abreise sowie Personenzahl bereits deutlich eingrenzen. Zudem werden vom jeweiligen Zimmer Fotos angezeigt, die dem User eine Vorstellung über den Aufenthaltsort geben. Jeder Teilnehmer muss sich mit seinem Ausweis oder einer anderen Identifikation verifizieren. Das Schöne an dieser Möglichkeit ist, dass die Art der angebotenen Unterkünfte extrem vielfältig ist. Von Australien bis Zypern ist fast jedes Land rund um den Erdball vertreten. Und zwar mehrfach in allen Preisklassen.

Mietbedingungen vor Vertragsschließung prüfen

Jeder Mieter sollte sich die Mietbedingungen ansehen, sei es für ein Luxusferienhaus, eine Privatunterkunft oder für einen Stellplatz auf einem Campinggelände. Übliche Zeiten für die Ankunft und Abreise liegen zwischen 15:00 Uhr am Nachmittag (Anreise) und 10:00 Uhr vormittags (Abreise), das gilt oft auch für Campingplätze.

Details sind mit dem jeweiligen Anbieter zu klären. Die urlaubswilligen Gäste sollten überprüfen, welche Ausstattungen die Unterkünfte gemäß Mietbedingungen haben. Steht in der Anzeige, dass ein Whirlpool inkludiert ist, sollte das auch in den Mietbedingungen verzeichnet sein. Ebenso gehen die Mietbedingungen (auch Allgemeine Geschäftsbedingungen genannt) auf die Regelungen ein, falls eine zugesicherte Leistung ausfällt. Meist sind die Vor-Ort-Partner für die Behebung von Mängeln zuständig. Die Mietbedingungen geben außerdem Auskunft über Gefahrenpotenziale und Haftungsfragen. Ausgebaute Dachböden, halböffentliche Spielplätze oder andere Einrichtungen sind häufig zur Benutzung auf eigene Gefahr ausgeschrieben.

Bild 4

Wer das Kleingedruckte liest, vermeidet viel Ärger. Foto: pixabay © geralt (CC0 Public Domain)

Die Buchungs- und Zahlungsmodalitäten unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Während einige Firmen eine Anzahlung verlangen, fordern andere die Begleichung des Mietpreises in voller Höhe vor Urlaubsantritt. Zur Nutzung von Zahlungsmitteln wie Visa Card, Mastercard, Banküberweisung oder Paypal können die Anbieter Nutzungsgebühren erheben. Auch hier gilt: Augen auf vor Unterzeichnung des Vertrags. Die Hinterlegung einer Kaution ist bei hochwertigen Luxusimmobilien an der Tagesordnung. Manche Anbieter nutzen die Kaution, um diese in der Endabrechnung zum Beispiel für verbrauchte Energie oder benutztes Brennholz teilweise anzurechnen. Kautionen sind oft in bar zu hinterlegen, deshalb sollten Mieter das Geld in der richtigen Währung passend dabei haben.

Bildquellen:

Bild 1: pixabay © jesperbkskov (CC0 Public Domain)

Bild 2: pixabay © ejakob (CC0 Public Domain)

Bild 3: pixabay © Hans-2 (CC0 Public Domain)

Bild 4: pixabay © geralt (CC0 Public Domain)



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3398376?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686469%2F