Di., 08.12.2015

Reise Die besten Tipps für die Geschäftsreise

Reise : Die besten Tipps für die Geschäftsreise

Um die Geschäftsreise so angenehm wir möglich zu gestalten gibt es viele wertvolle Tipps. Foto: Model Foto: colourbox.de

Wer oft geschäftlich unterwegs ist, weiß, wie wichtig es ist, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Außerdem ist wohl jedem Unternehmer daran gelegen, die Reise möglichst zeit- und geldsparend zu gestalten. Das fängt schon bei der Planung der Reise an. Gut, dass es zahlreiche Travel Hacks gibt: findige Ratschläge, die jeder Reiseprofi kennen sollte.

Das ideale Hotel finden und dabei sparen: Business-Tarife nutzen

Vergleichen ist das A und O, wenn es um das beste Hotel geht. Nur wer hat schon die Zeit dazu? Hotelportale nehmen Geschäftsreisenden die lästige Suche ab. Am Rechner oder per App lässt sich über zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten das perfekte Hotel finden. Hinzu kommt, dass auf Businesskunden ausgerichtete Portale genau wissen, worauf es den Reisenden ankommt: "Flexibilität, Kosten und Komfort sind die wichtigsten Faktoren bei der Buchung des Business-Hotels", weiß Björn Zimmer Pressesprecher von HRS. "Geschäftstermine können sich spontan verschieben oder ausfallen. Daher können Geschäftsreisende mit dem HRS Business Tarif ihre Buchung bis 18.00 Uhr am Anreisetag kostenfrei stornieren. Außerdem erhalten sie bis zu 30 % Rabatt auf die Hotelraten." Die Anmeldung zu dem lohnenswerten Tarif ist kostenfrei, unkompliziert und bringt weitere Vorteile, wie WLAN, Parkplatz und Frühstück inklusive.

Extra-Tipp: Es lohnt sich beim Check-In höflich nach einem kostenlosen Upgrade zu fragen. Je nach Belegung ist eine Umbuchung in eine bessere Zimmerkategorie möglich.

Wer clever packt, spart Zeit und Geld

Ich packe meinen Koffer und nehme mit... Geschäftsreisende sollten genau wissen, was nun folgt. Denn Routine beim Kofferpacken hilft schon vor der Abreise Zeit zu sparen. Eine gute Packliste dient als Gedächtnisstütze – am besten verwaltet man sie auf dem Smartphone. Beim Packen selbst gilt: Schwere Gepäckstücke nach unten, Socken in die Schuhe. Wer Kleidung rollt, statt sie zu falten, spart Zeit, Platz und verhindert Knitterfalten. Sollten doch mal welche entstehen: Einfach kurz das Wasser heiß in der Hoteldusche aufdrehen, Kleidungsstück in den Dampf hängen, schon glätten sich die Falten.

Extra-Tipp vom Experten: Wer häufig reist, sollte unabdingbare Kleinigkeiten wie Zahnbürste und Deo sowie wichtige Aufladekabel und -geräte doppelt kaufen und einfach gut verpackt im Koffer lassen.

Vor Ort wissen, wo es lang geht

Baustellen, sich verfahren, Umwege nehmen und folglich Anschlüsse verpassen: All das kostet Zeit und – wenn man aufs Taxi umsteigen muss – auch Geld. Es lohnt sich daher, gut vorbereitet zu sein. Mit dem Routenplaner von Google Maps und dem virtuellen Flughafen-Rundgang in Google Street View kann man den Weg von der Haustür bis in den Flieger und zum Hotel perfekt planen.

Björn Zimmers Extra-Tipp: Eine geladene Karte bei Google Maps lässt sich speichern und offline verfügbar machen, indem man einfach "OK Maps" in die Suchleiste eintippt.

Für kleine Notfälle vorsorgen

Der Koffer kommt nicht an, wichtige Unterlagen liegen noch zu Hause, die Tasche mit Laptop, Smartphone & Co wurde gestohlen. Kleine Katastrophen können immer passieren. Je besser man darauf vorbereitet ist, desto weniger dramatisch sind die Auswirkungen. Deshalb gehören alle wichtigen Gepäckstücke ins Handgepäck (inklusive der zugehörigen Ladegeräte). Außerdem sollte man alle wichtigen Geschäftsunterlagen, Reisedokumente, Flug- und Zugtickets digitalisieren, in die Cloud hochladen und so jederzeit überall verfügbar machen.

Extra-Tipp: Ins Handgepäck gehören auch ein sauberes Set Unterwäsche plus Ersatzhemd und die notwendigen Utensilien, um sich vor dem Geschäftstermin frisch zu machen.

Das mobile Büro am Laufen halten

Ohne Strom läuft im mobilen Büro schnell gar nichts mehr. Daher gilt auch hier: vorsorgen und mitdenken. Bei längeren Bahnfahrten sollte man schon bei der Reservierung sicherstellen, eine Steckdose am Sitzplatz zu haben. Eine gute Alternative, wenn mal keine Steckdose verfügbar sein sollte, sind so genannte "Powerbanks", die via USB Smartphones, Tablets und Laptops mit Strom versorgen. Empfehlenswert ist auch die Anschaffung einer mobilen Bluetooth-Tastatur für Smartphones und Tablets. Lange Mails oder andere Schreibarbeiten lassen sich so deutlich schneller und effektiver erledigen, sparen dennoch mehr Platz als ein Computer.

HRS Extra-Tipp: Wenn der Laptop im Zimmer laden soll, während man unterwegs ist, hält auch jede andere Karte die Stromversorgung aufrecht.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3675643?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686469%2F