Di., 15.12.2015

Reisen Lissabon – Weihnachtsstimmung in der Verlängerung und mehr

Reisen : Lissabon – Weihnachtsstimmung in der Verlängerung und mehr

Foto: colourbox.de

Zur Weihnachtszeit zeigen sich die Städte in Deutschland und Europa von ihrer besten Seite. Sie sind geschmückt, an jeder Ecke gibt es Weihnachtsmärkte und sie erstrahlen in festlicher Beleuchtung. Leider ist es hierzulande mit dieser Pracht um Neujahr meistens abrupt vorbei. Wer noch mehr Weihnachtsstimmung haben will, muss aber nicht weit schauen.

Die portugiesische Hauptstadt Lissabon ist nur einen knapp dreistündigen Flug von Düsseldorf entfernt. Eine von Europas schönsten Metropolen ist gerade zur Weihnachtszeit ein besonderer Geheimtipp. Die gesamte Baixa, die Innenstadt, ist mit zahllosen Lichtern dekoriert. Und alles wird überstrahlt von einem der am aufwändigsten geschmückten Weihnachtsbäume der Welt, der auf dem Praca do Comércio (dem Platz des Handels) aufgestellt wird. Einen Eindruck von dieser Atmosphäre kann man sich hier verschaffen.

Die Luft wird durchzogen vom Geruch der Kastanien, die überall auf den Straßen geröstet und zum Naschen angeboten werden. Hier und da mischt sich der Duft von verschiedenen Weihnachtsspezialitäten hinzu, wie den Bolo-Rei, dem bunten portugiesischen Pendant zum Stollen, den "Filhoes" genannten Kürbispasteten oder den "Rabanadas", den auch hierzulande bekannten Armen Rittern. Und das alles traditionell bis zum 6. Januar!

Aber auch wer es so kurzfristig nicht schafft, nach Lissabon zu reisen, kann beruhigt sein, denn die "Stadt des Lichts" zu jeder Zeit eine Reise wert ist. Doch besonders in der Weihnachtszeit erstrahlt die Innenstadt in einem unvergleichlichen Lichterglanz. Dank der Kompaktheit Lissabons ist es ohne Probleme möglich, während eines Kurzaufenthalts von drei Tagen auch entspannt eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, in kleinen Läden zu stöbern und auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen. Weiterführende Informationen zu interessanten Sehenswürdigkeit in Lissabon sowie günstige Reiseangebote finden Kurzentschlossene auf Reiseblogs wie beispielsweise  urlaubsguru.de.

Einmal angekommen, kann man zum Beispiel vormittags einen Ausflug zu dem zum Weltkulturerbe gehörenden Kloster Mosteiros dos Jeronimos machen und den Nachmittag im Museu Berardo verbringen, das eine der umfangreichsten Sammlungen moderner Kunst weltweit bereithält. Der Eintritt ist übrigens kostenlos. Zwischendurch stärkt man sich mit einem Mittagessen in einem der vielen kleinen Lokale im Stadtteil Belém und lässt natürlich nicht die berühmten Pasteis de Nata (Blätterteigtörtchen gefüllt mit Pudding) dort aus. Der nächste Tag wird dann auf der Burg Castelo de São Jorge und in den verwinkelten Gassen des Stadtviertels Alfama verbracht. Schließlich betrachtet man am letzten Tag die Stadt von der anderen Seite des Flusses, den man mit einer der gemächlichen Cacilheiros, wie die Fähren hier genannt werden, überquert. Eine große Zahl von Insidertipps für ein ganz individuelles Programm in Lissabon findet man übrigens auch auf diesem Blog.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3687926?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686469%2F