Reise
Sommerurlaub 2019 zu Hause: So geht’s

Nicht jeder kann oder mag im Sommer in einen weit entfernten Urlaubsort fahren. Das „Urlauben“ in Deutschland wird seit Jahren immer beliebter und genau davon profitiert auch das Münsterland. Während Einheimische ihre Region gerne mit »zwischen Hügeln und Misthaufen« beschreiben - Ein Fakt, der übrigens auf die Einwohner jeglicher Urlaubsregionen auf die eine oder andere Art zutrifft - wissen Urlauber, was sie am Münsterland haben. Und selbst für Einheimische gibt es hier unglaublich viel zu entdecken und zu unternehmen. Warum sich diesen Sommer nicht einmal in der Heimat als Tourist geben und die Gegend erkunden? Dieser Artikel gibt einige Tipps.

Freitag, 14.06.2019, 11:22 Uhr aktualisiert: 14.06.2019, 11:35 Uhr
Reise: Sommerurlaub 2019 zu Hause: So geht’s
Auch in der Heimat gibt es Erholung satt. Foto: Pixabay.com / pure-life-pictures

Radtouren und Trips ins Grüne

Ja, für viele Münsteraner ist das Rad längst der beste Freund. Nicht umsonst ist die Hochschulstadt insgeheim als Fahrradhochburg bekannt. Wer aus dem Münsteraner Bahnhof herauskommt, stößt auf mehr Räder, als vermutlich in Holland. Aber genau dieses Gefährt bietet mit eine ideale Urlaubsunterhaltung. Warum nicht eine dieser Radtouren ausprobieren?

1.    Bad Laer - Telgte - Münster - Warendorf

Diese Tour ist trotz ihrer Länge durchaus für Familien geeignet, da einzelne Strecken zwischenzeitig mit der Bahn gefahren werden können. Die Gesamtlänge beträgt rund 125 Kilometer, viele schaffen die Tour in acht bis neun Stunden. Es handelt sich um eine Rundtour:

  • Start - der Start kann an allen Orten auf der Route erfolgen. Hier wird einfach der Ort gewählt, an dem man später auch wieder ankommen will.
  • Route - sie führt über ausgeschilderte Radwege. Um einzelne Streckenabschnitte auszusparen, kann in Telgte, Warendorf, aber auch in Bad Laer und Sassendorf auf den Bus umgestiegen werden.
  • Highlights - es gibt viele botanische Sehenswürdigkeiten auf der Strecke, zudem führt sie an kleinen Weihern entlang, durch Wälder und Felder.

2.    Auf nach Everswinkel

Diese Tour ist leicht, strengt nur an den kleinen Steigerungen an und hat eine Länge von knapp 34 Kilometer. Die Dauer der Tour wird mit 2:30 Stunden berechnet.

  • Start - am Parkplatz des Freibads Stapelkotten geht es los. Hier liegt auch der Endpunkt.
  • Route - vom Parkplatz aus geht es zuerst über kleinere Landstraßen in Richtung der Telgter Straße und der Eversvinkeler Straße. Nun ist auch schon das erste Highlight da, nämlich eine Eisdiele. Ab hier gehte es in Richtung des Geflügelhofes Hanart und schließlich auf den Radweg R1, der direkt zur Pleister Mühle führt.

3.    Friedensroute Münster - Osnabrück

Wieder geht es auf eine Rundtour, die unter anderem Greven, Lengerich und Telgte mit beinhaltet. Die Strecke ist jedoch mit 180 Kilometern sehr lang, bietet aber die Option einer Etappentour oder natürlich die Chance, einzelne Strecken schlichtweg mit dem Bus oder der Bahn zu überbrücken.

  • Route - die Friedensroute basiert auf dem Weg der einstigen Friedensreiter, die bis zum Jahr 1648 zwischen Münster und Osnabrück ritten, während in den Städten die Obersten das Ende des Dreißigjährigen Krieges verhandelten. Die Friedensreiter brachten Nachrichten in die Städte.
  • Strecke - sie ist aufgrund der historischen Vergangenheit bestens ausgeschildert und führt durch einen Kneipp-Kurort, Bad Laer, die Westroute nimmt noch den Teutoburger Wald mit.

Freibäder und Badeseen

Ein Freibad, beziehungsweise dessen Parkplatz, tauchte bereits in der Fahrradroute auf. Das Freibad Stapelkotten ist für Münsteraner die fixe Möglichkeit, sich an heißen Tagen abzukühlen. Doch gibt es noch viele weitere Orte zu entdecken:

  • Silbersee II (Haltern am See) - im vergangenen Jahr wurde er von einigen Redaktionen als der zweitschönste See im Münsterland gekürt. Der See liegt nur ein kurzes Stück entfernt von Dülmen und gehört zu den vier Silberseen. See Nummer 2 besitzt einen langen Strand und bietet mittlerweile auch das Surfen an. Hinweis: Der See besitzt im hinteren Bereich einen FKK-Bereich.
  • Aasee (Bocholt) - er darf nicht mit dem Münsterraner Aasee verwechselt werden. Der Bocholter See eignet sich wunderbar zum Schwimmen, Surfen und Tretbootfahren. Er besitzt einen Strand und hat ein Fastfood-Restaurant in der Nähe. Tipp: Der Eintritt ist frei, es gibt eine Steganlage, eine Festwiese und viele Parkmöglichkeiten.
  • Tuttenbrock (Beckum) - dieser Baggersee ist noch recht frisch, immerhin wurde er erst 1993 errichtet. Er bietet Rundwanderwege, Wasserski und eine ausgezeichnete Wasserqualität. Zudem gibt es einen Aquapark. Hinweis: Der See ist frei zugänglich, eine Tageskarte für das Strandbad kostet für Erwachsene vier Euro, für Jugendliche bis 16 Jahren 2,50 Euro. Achtung: für das Gelände gilt ein strenges Hundeverbot.

Für die verregneten Tage

Urlaub in Deutschland kann immer mal bedeuten, dass der Himmel die Schleusen öffnet und die Sonne sprichwörtlich in Strömen scheint. Aber auch für diese Tage gibt es ausreichend zu erleben:

  • Online-Casinos – natürlich sind diese nur für Erwachsene gedacht und sind nicht nur in der Urlaubszeit ein Hit. Wer sie mal austesten will, kann das Spielerlebnis durchaus mit modernen Streaming-Anbietern vergleichen. Die Couch ersetzt jetzt das Kino oder die Spielhalle. Ein genauer Blick auf die Anbieter ist dabei jedoch sehr wichtig. Hier zählen insbesondere die Bonusbedingungen: Ein Casino Bonus ohne Einzahlung ist dabei oft eine interessante Variante.
  • Filmabend – wenn draußen der Regen Fäden zieht und allerhöchstens Kinder noch Spaß daran haben, das Haus zu verlassen, bieten sich auch Filmtage an. Wie wäre es damit, mal gemeinsam Filme und Serien zu schauen?
  • Paintball – schon für Kinder ab 8 Jahren bietet die Paintball-Halle in Münster Zutritt. Für die Kids gibt es eigene Angebote, zudem natürlich Familienpakete. Erwachsene können ebenso ihren Spaß haben, unter anderem in einer ab-18-Halle.

Gewiss gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, die bei Regenwetter genutzt werden können. Hier kommt es immer ganz auf den Geschmack an. Sind die Kinder sonst kaum aus dem Wasser zu bekommen, käme auch ein Spaßbad infrage. Allerdings sind diese für Familien in der Regel recht teuer.

Fazit – die Urlaubsseite des Münsterlands entdecken                         

So, dieses Jahr wird daheim geblieben. Rund um Münster herum gibt es so viel zu entdecken, notfalls ist gar der Tagesausflug zur See überhaupt kein Problem. Aber warum so weit fahren? Gerade die Badeseen in der Region schlagen die Nordsee doch sicherlich? Und sollte es regnen, kann immer noch geschaut werden, ob es machbar ist, einen Streamingdienst oder den BluRay-Schrank leerzuschauen – oder aber, einen Jackpot zu knacken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6689229?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686469%2F
Nachrichten-Ticker