Corona
Lufthansa und Eurowings bieten kostenloses Umbuchen

Sars-Cov-2 verunsichert Reisende, Buchungen bleiben aus. Veranstalter und Fluggesellschaft reagieren darauf mit mehr Kulanz bei Umbuchungen - so nun auch Lufthansa und Eurowings.

Freitag, 06.03.2020, 15:31 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 15:36 Uhr
Eurowings zeigt sich angesichts der Angst vor dem Coronavirus kulant - und bietet kostenlose Umbuchungen an.
Eurowings zeigt sich angesichts der Angst vor dem Coronavirus kulant - und bietet kostenlose Umbuchungen an. Foto: Marcel Kusch

Frankfurt/Main/Düsseldorf (dpa/tmn) - Wegen der Ausbreitung von Sars-Cov-2 bieten Lufthansa und Eurowings flexible, kostenlose Umbuchungen an. Die üblichen Gebühren entfallen.

Die neuen Regeln bei Lufthansa

Ab sofort und bis 31. März verzichten Lufthansa, Austrian Airlines, Swiss, Brussels Airlines und Air Dolomiti grundsätzlich weltweit auf die Umbuchungsgebühren und bieten eine einmalige Umbuchung bei allen neu gebuchten Flügen unabhängig vom Buchungstarif an. Das teilte Lufthansa am Freitag mit. Passagiere könnten neue Tickets einmal ohne Gebühr auf ein neues Datum bis 31. Dezember 2020 umbuchen.

Die neue Kulanzregel gilt auch für bestehende Buchungen - und zwar für alle bis zum 5. März gebuchten Flüge mit Abflugdatum bis 30. April 2020. Umbuchbar sind laut Lufthansa bestehende Tickets innerhalb dieses Zeitraums. In beiden Fällen gilt: Abflug- und Zielflughafen müssen identisch sein. Sollte der ursprüngliche Tarif nicht mehr verfügbar sein, muss die Differenz bezahlt werden.

Die neuen Regeln bei Eurowings

Alle bestehenden Buchungen mit Abflugdatum bis 30. April 2020 lassen sich einmalig ohne Gebühr auf ein Datum bis 31. Dezember 2020 umbuchen, wie die Fluggesellschaft mitteilte. Die gleiche Regel gelte für alle Neubuchungen ab sofort bis 31. März 2020.

Die Umbuchung muss laut Eurowings in beiden Fällen bis 31. Mai 2020 erfolgen. Nicht nur das Reisedatum lässt sich kostenfrei ändern, auch die Umbuchung auf eine andere Strecke sei möglich. Allerdings müssen Reisende dann eventuell die Preisdifferenz bezahlen.

Mit den neuen Kulanzregeln kommen Lufthansa und Eurowings nach eigener Aussage dem Wunsch vieler Kunden nach, ihre Reisepläne angesichts des neuartigen Coronavirus flexibler gestalten zu können.

Zuvor hatte bereits der Ferienflieger Condor angekündigt, bei neuen Buchungen vorerst auf Umbuchungsgebühren zu verzichten. Ausgenommen sind hier Tickets des Economy-Light-Tarifs.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7311989?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686469%2F
Nachrichten-Ticker