Ende der Skisaison
Italien schließt Skianlagen im ganzen Land

Im Kampf gegen den Coronavirus stellt Italien den Skibetrieb vollständig ein. Der Hoteliers- und Gastwirteverband forderte seine Betriebe auf, sich gegenüber den betroffenen Reisenden kulant zu verhalten.

Dienstag, 10.03.2020, 14:45 Uhr aktualisiert: 10.03.2020, 14:52 Uhr
Wegen der Corona-Krise stellen Gastbetriebe und Seilbahnbetreiber die Skisaison ein.
Wegen der Corona-Krise stellen Gastbetriebe und Seilbahnbetreiber die Skisaison ein. Foto: Lena Klimkeit

Bozen (dpa) - Italien schließt wegen der Coronavirus-Krise alle Skianlagen im ganzen Land. Dies sei in Absprache mit dem Zivilschutz beschlossen worden und gelte seit Dienstag, teilte Regionenminister Francesco Boccia mit.

Schon zuvor hatte Südtirol die Wintersaison für beendet erklärt. Die Gastbetriebe und Seilbahnbetreiber verpflichteten sich zu einem vorzeitigen Ende der Saison, teilte der Hoteliers- und Gastwirteverband mit. Die Unternehmen würden bis mindestens 3. April schließen. «Unseren Betrieben empfehlen wir, sich zu bemühen, den Gästen im Rahmen der Möglichkeiten Ausweichtermine anzubieten und bei Stornierungen möglichst kulant entgegen zu kommen», hieß es in der Mitteilung.

Die Skilifte waren in der Lombardei bereits gesperrt. Südtirol gehört zu den beliebtesten Skiregionen auch deutscher Urlauber.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7313609?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686469%2F
Nachrichten-Ticker