Plastikmüll vermeiden
Auf Reisen eigene Thermobecher und Trinkflaschen mitnehmen

Im Urlaubsland lieber nur Wasser aus Plastikflaschen trinken: Diesen Ratschlag beherzigen viele Touristen. Wer sich informiert und vorbereitet, kommt allerdings auch ganz ohne Plastikmüll aus.

Mittwoch, 08.07.2020, 15:33 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 15:36 Uhr
Wasserspender gibt es an vielen Orten - für Reisende sind sie eine gute Möglichkeit, unterwegs die Nutzung von Plastikflaschen zu vermeiden.
Wasserspender gibt es an vielen Orten - für Reisende sind sie eine gute Möglichkeit, unterwegs die Nutzung von Plastikflaschen zu vermeiden. Foto: Jörg Carstensen

Berlin (dpa/tmn) - Tüten für den Einkauf, Einwegbesteck zum Essen und Wasser in PET-Flaschen: Plastikverpackungen sind auf Reisen zwar praktisch, sie landen am Ende aber oft am Strand oder im Meer. Nach Angaben der Naturschutzorganisation WWF lässt sich Plastikmüll im Urlaub aber einfach vermeiden.

Touristen sollten schon beim Packen daran denken, Thermobecher für den Kaffee unterwegs oder wiederverwendbare Wasserflaschen mitzunehmen. Wer sich nicht sicher ist, ob das Leitungswasser im Urlaubsland genießbar ist, kann sich vor Ort nach der Wasserqualität erkundigen. Viele Hotels verfügen über Trinkwasser-Abfüllstationen.

Für Einkäufe empfehlen sich auf Reisen ebenso wie zu Hause eigene Tüten, die man wiederverwenden kann. Und um für unterwegs Essen mitzunehmen, bieten sich Boxen und Reisebesteck an - so kann man auf Styroporbehälter und Plastikbesteck verzichten, erklärt der WWF.

© dpa-infocom, dpa:200708-99-719592/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7485824?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686469%2F
Nachrichten-Ticker