Do., 17.03.2016

Guerilla Marketing Die Werbebranche im Wandel

Guerilla Marketing : Die Werbebranche im Wandel

Werbung sollte heutzutage möglichst originell gestaltet sein Foto: Colourbox.de

Werbung muss heutzutage gewissen Anforderungen entsprechen. Menschen lassen sich nicht mehr durch einfache Plakatwerbung oder durch das Fernsehen beeindrucken. Darum greifen Unternehmen zu immer verrückteren und spektakulären Methoden, um auf sich aufmerksam zu machen. Je einfallsreicher desto besser. Ein Marketing-Typ der diese Voraussetzungen auf jeden Fall erfüllt, ist das Guerilla-Marketing.

Was ist Guerilla Marketing?

Eine allgemeine Definition für das Guerilla Marketing zu finden ist schon beinahe gleichzustellen mit dem Erfolg, die versunkene Stadt Atlantis zu finden. Jedoch lässt sich der Begriff mit den Worten von David Eicher, Geschäftsführer der Agentur „webguerillas“ recht gut beschreiben.

„Guerilla Marketing ist ein dynamisches Werbeprinzip. Es funktioniert raffiniert, unkonventionell, überraschend und mit einfachen Mitteln. Guerilla Aktionen verlaufen spektakulär, um die Aufmerksamkeit eines bestimmten Zielpublikums sowie der Medien zu gewinnen und deren Mitteilungsbedürfnis anzuregen. Auf diese Weise wird anschließend die Botschaft verbreitet.“

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass es sich bei Guerilla Marketing  um spektakuläre Auftritte handelt, welche so viel Aufmerksamkeit wie möglich erzielen sollen. Man muss aber auch sagen, dass sich viele Kampagnen oftmals hart an der Grenze zum Gesetzesverstoß bewegen. Da zum Teil auf sehr unkonventionelle Methoden zurückgegriffen wird.

„Push to add Drama“

Eine der wohl bekanntesten Guerilla Kampagnen die jemals im Internet kursierte, ist die des Roten Knopfs auf einem ruhigen Platz in einer kleinen belgischen Stadt. Inmitten des Platzes steht ein Podest, mit einem Roten Knopf, auf den ein Pfeil mit der Aufschrift „Push to add Drama“ übersetzt „Drücken für Drama“ zeigt. Als zunächst viele Leute skeptisch auf den Knopf starrten, trauen sich dann doch einige Passanten den Knopf zu drücken. Was danach geschieht konnte niemand von ihnen ahnen. Wie aus heiterem Himmel kommt es zu einer Überschneidung von spektakulären aber auch absurden Ereignissen. Auf einen Rettungseinsatz folgt eine Schlägerei, mit anschließender Schießerei zwischen Polizei und einer Gruppe schwarz gekleideter Männer mit Maschinengewehren. Durch das Bild fährt plötzlich eine halbnackte Frau auf einen Motorrad welche ebenfalls für reichlich Verwirrung bei den „Zuschauern“  sorgte. Inszeniert wurde die Szene von einem ausländischen Fernsehsender, welcher demnächst seine erste Sendung im belgischen Fernsehen ausstrahlt. Innerhalb mehrerer Wochen wurden die verbreiteten Videos des Spektakels mehr als 34 Millionen Mal geklickt. Und genau das ist es worauf solche Kampagnen abzielen. Eine schnelle Verbreitung über das Internet.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3874324?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686477%2F