Mo., 05.03.2018

Specials Münster – Eine Stadt mit vielen Facetten

Specials: Münster – Eine Stadt mit vielen Facetten

Münster ist eine beliebte Stadt wenn es zum Beispiel um das Nachtleben geht wie hier am Hafen von Münster. Foto: colourbo.de

Die Stadt Münster hat deutschlandweit den Ruf die Unistadt schlechthin zu sein. Ganze 55.000 Studenten der Uni Münster besitzt die Stadt Münster und kann sich somit zu Recht zu den größten seiner Art schimpfen.

Aufgrund des Ansturms auf die beliebte Stadt ist die Wohnungssuche äußerst schwierig. Auch die Preise für die Kaltmieten dort sind mit 10 Euro pro Quadratmeter überdurchschnittlich hoch. Dennoch reißt der Ansturm nicht ab. Studenten zieht es aber meist in Richtung öffentliche Einrichtungen. So gibt es in Münster viele Angebote in Bezug auf Studentenwohnheimen. Das es in Münster vor Studenten nur so wimmelt, merkt man schnell, wenn man in der Innenstadt zu Fuß unterwegs ist und plötzlich von einer Studentenarmada auf Fahrrädern überrascht wird. Münster ist nämlich die Fahrradstadt schlechthin. Dabei fahren nicht nur die Studenten mit dem Rad. Insgesamt wird geschätzt, dass auf einen Einwohner dort fast zwei Fahrräder kommen.

Party-Guide für Münster

Das in Münster feiertechnisches Potential liegt, liegt auf der Hand. Gerade Diskotheken und Kneipen feiern dort seit mehreren Jahren Hochkonjunktur. Die Nachtkultur Münsters ist einzigartig und lässt keine Wünsche offen. Allerdings zieht es laut Umfragen die Menschen mehr in Kneipen respektive in das Partyviertel. Diskotheken sind meist nur für eine bestimmte Altersgruppe interessant. Neben dem Fusion Club, dem Jovel, der Gazelle gibt es noch ein paar weitere größere Diskotheken, die mitunter vermehrt auf junges, feierwütiges Publikum setzen. Viele Lokalitäten in Münster gewähren sogar - wie es mittlerweile bundesweit üblich ist - auch schon Eintritt ab 16 Jahren. Hierbei wird ein sogenannter Muttizettel benötigt. Dieser Zettel erlaubt es den Jugendlichen Diskotheken auch noch nach 24 Uhr beiwohnen zu dürfen. Muttizettel für Veranstaltungen in Münster gibt es dabei im Internet. Dort können sich die Eltern vorab informieren, welche Diskotheken in Münster einen Muttizettel erlauben und was genau dabei zu beachten ist Noch vor Jahren galt es, dass 16 und 17-Jährige zwar eine Disco besuchen durften, jedoch frühzeitig um Mitternacht die Lokalität wieder verlassen mussten. Mit dem Muttizettel geben die Erziehungsberechtigten den Diskotheken die Erlaubnis, dass ihr Kind noch über die Sperrstunde hinaus feiern darf. Doch hierbei gibt es einiges zu beachten.

Was zu beachten ist, wenn man eine Diskothek besuchen will, aber noch keine 18 Jahre alt ist:

- Zum einen ist ein Mindestalter von 16 vorgeschrieben

- Die Eltern bzw. einer der Erziehungsberechtigten muss die Kontaktdaten (auch eine Telefonnummer für den Notfall) hinterlegen. Ebenso muss der Muttizettel vom Erziehungsberechtigten unterschrieben sein

- Es muss angegeben werden wie lange der Jugendliche die Lokalität besuchen darf. Viele vertun sich gerade in diesem Punkt. Es ist demnach kein Open-End Standard.

- Es muss dem Kind eine erwachsene Begleitung zugeordnet sein. Ergo muss zumindest eine Person in einer Gruppe volljährig sein

Alles in allem ist Münster gerade feiertechnisch eine sehr gute Anlaufstelle. Aufgrund der vielen Studenten ist das Alltagsleben dort recht jugendlich und locker gehalten. Auswärtige im jungen Alter können sich somit schnell und gut integrieren. Allerdings zeichnet gerade der Facettenreichtum die Stadt Münster aus. Hier gibt es Anlaufstellen für jede Altersklasse.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5569371?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686477%2F