Technik
Gebrauchter Treppenlift: Worauf man achten sollte

Umziehen oder Treppenlift einbauen? Vor dieser Wahl stehen Senioren oder Menschen mit Handicap, wenn Treppen plötzlich zu unüberwindbaren Hindernissen werden. Aufgrund der hohen Kosten ziehen Betroffene einen Treppenlift oft gar nicht erst in Erwägung. Dabei gibt es Zuschüsse vom Staat oder auch von der Krankenkasse. Wahlweise gibt es auch die Möglichkeit, einen Treppenlift gebraucht zu kaufen. Wir geben Tipps, worauf man dabei achten sollte.

Freitag, 02.10.2020, 01:52 Uhr aktualisiert: 02.10.2020, 13:57 Uhr
Technik: Gebrauchter Treppenlift: Worauf man achten sollte
Foto: Colourbox

Es kann sich über lange Jahre ankündigen oder plötzlich vom ein auf den anderen Tag passieren: Man ist immobil und die Treppen in den eigenen vier Wänden werden zu scheinbar nicht zu überwindenden Hürden. Gründe für Bewegungseinschränkung und Gangunsicherheit sind häufig Einbußen durch den körperlichen Abbau im voranschreitenden Alter. In Verbindung mit weiteren Leiden wie Erkrankungen des Bewegungsapparates (z. B. Osteoporose, Arthrose, Polyarthritis), Erkrankungen des Nervensystems (z. B. Multiple Sklerose, Schlaganfall, Parkinson-Krankheit) oder Stoffwechsel- und Gefäßerkrankungen (z. B. Diabetes mellitus, Venenleiden, Verschlüsse in den Beinarterien (periphere arterielle Verschlusskrankheit pAVK oder besser bekannt als “Schaufensterkrankheit”) wird das Problem erheblich verstärkt. Diesen Menschen zu helfen ist vielen nicht möglich. Die Pflege von und die Hilfe für immobile Menschen nimmt viel Zeit sowie Geld in Anspruch. Eine Pflege vor Ort kann sich nicht jeder leisten, sei es durch eine größere räumliche Trennung oder Mangel an Zeit aufgrund anderer Verpflichtungen wie Arbeit oder Kinder. Treppenlifte sind eine hilfreiche Alternative für Kranke, um Stufen im Treppenhaus oder in den eigenen vier Wänden zu bewältigen. Allerdings ist diese Möglichkeit in den meisten Fällen extrem kostspielig. Zwischen 2.500 (Sitzlift für gerade Treppenform innen) und 50.000 Euro (Senkrechtlift bis maximal zwölf Meter für innen und außen) ist so ziemlich alles möglich. Die Montage an kurvigen Treppen fällt komplizierter aus als bei geraden, weshalb sie teurer ausfällt. Sollten Betroffene dann umziehen oder gibt es doch noch alternative Optionen, die nicht  gleich das Budget sprengen?

Bevor Sie einen Treppenlift kaufen oder mieten, gibt es einige wichtigere Fragen zu erörtern. Die Wahl zwischen Sitzlift, Rollstuhl-Plattform oder Hebelift müssen Sie treffen. Wenn Sie in einer Mietwohnung wohnen, müssen Sie die Genehmigung Ihres Vermieters oder der Vermieterin einholen - am besten schriftlich. Bei einer Eigentumswohnung muss die Eigentümerversammlung zustimmen. Außerdem: Kommt ein Neukauf, ein gebrauchter Treppenlift oder die Miete eines Treppenlifts in Frage. Des Weiteren sollten die Kosten möglichst transparent ausfallen und Sie erörtern, ob eine Beratung durch unabhängige Expertinnen oder Experten möglich ist. Um die hohen Anschaffungs- oder Mietkosten stemmen zu können, gibt es diverse Zuschuss- oder Förder-Möglichkeiten.

Was zahlt die Krankenkasse?

Laut Paragraph 40 des Neunten Buch Sozialgesetzbuch (SGBIX) bekommen pflegebedürftige Personen bis zu 4.000 Euro vom Staat als Förderung respektive als Zuschüsse für einen gebrauchten Treppenlift. Voraussetzung für eine Bezuschussung ist eine anerkannte Pflegestufe 0, 1, 2 oder 3 oder Pflegegrad 1 bis 5. Ehepaare, die diese Bedingungen erfüllen, können einen Zuschuss von bis 8.000 Euro erhalten, womit der Zuschuss die Treppenlift-Kosten fast komplett abdeckt.

Wer zahlt noch?

Bei eingeschränkter Mobilität durch Arbeitsunfall oder Fremdverschulden werden die Kosten von der Haftpflichtversicherung oder der Berufsgenossenschaft bis zu 100 Prozent übernommen. Außerdem fördert die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) mit ihrem Programm "159 – Altersgerechtes Umbauen" die Finanzierung eines Treppenlifts bi zu 100 Prozent, maximal jedoch 50.000 Euro pro Wohneinheit. Sie fördert unter anderem "Liftsysteme, die Barrieren im Eingangsbereich und zu Wohnungszugängen reduzieren". Voraussetzung: Der Antrag muss vor Baubeginn gestellt werden. Sollten die Pflegeversicherung der Krankenkasse und der KfW die Anträge ablehnen, übernimmt das Sozialamt die Kosten - unter folgenden Bedingungen: Es fördert ausschließlich den günstigsten Lift. Das Amt erwartet eine langfristige Nutzung und eine fehlende Kreditwürdigkeit muss gegeben sein. Weitere Möglichkeiten zur Förderung der Kosten eines Treppenlifts bieten die Arbeitsagentur, Rentenversicherung sowie das Integrationsamt um Teilhabe am Arbeitsleben zu erhalten, Kriegsopferfürsorge bei Wehr- oder Kriegsverletzungen und zudem spezielle Sonderprogramme einiger Bundesländer.

Es muss nicht immer ein Neuwagen sein

Wenn man nicht gerade ein Auto-Fan ist und/oder die Finanzen besonders locker sitzen, reicht in vielen Fällen auch ein gebrauchtes Auto oder ein Mietwagen. Warum sollte es dann bei einem Treppenlift unbedingt ein neues Modell sein müssen? Zumal gebrauchte Modelle für gerade Treppenmodelle vergleichsweise günstig kommen. Ein gebrauchter Treppenlift sollte allerdings technisch überprüft und gewartet sein. Das ist nicht nur sicherer, sondern auch umweltschonender. Wie beim Arzt des Vertrauens ist auch hier die Wahl des Anbieters entscheidend. Das Unternehmen für Treppenlifte in Münster berät seine Kunden fachkundig sowie persönlich Beratung und macht auch unverbindliche Angebote zu neuen und gebrauchten Varianten.  

Stiftung Warentest empfiehlt, sich immer mehrere Angebote einzuholen. Denn häufig würden sich Preisdifferenzen durch unterschiedliche technische Lösungen ergeben. Die Verbraucherzentrale rät, “akribisch miteinander zu vergleichen”. Denn die Preisunterschiede seien enorm. Vergleichsportale helfen bei der Suche enorm, allerdings ist zu beachten, dass nicht alle Treppenlift-Anbieter auf allen Portalen vertreten sind. So vermeidet man die Gefahr von Ausreißern. Die unverbindlichen Angebote der Vergleichsportale sollten sorgfältig und ausgiebig geprüft werden. Folgende Punkte sind dabei wichtig: Gebrauchte Treppenlifter sollten eine zwölfmonatige Gewährleistung haben und über eine TÜV-CE-Zertifizierung verfügen. Eine ausführliche Vor-Ort-Beratung inklusive Probefahrt sollte ebenfalls möglich, die Preise inklusive Montage angegeben sein. Die Betriebsstunden des Lifts sollten angegeben und nachvollziehbar sein sowie der Kundenservice angemessen. Die marktüblichen Preise findet man online und sollten im Auge behalten werden. Die Entscheidung, einen gebrauchten Treppenlift zu kaufen, ist tatsächlich nicht ganz einfach. Die Preise aus den Vergleichsportalen sollten erheblich unter dem Neupreis liegen. Zwar können bei geraden Treppen mit einer Länge von maximal fünf Metern Schienen, Sitz und Motor normalerweise übernommen werden und somit 50 Prozent gespart werden. Bei kurvigen Treppen hingegen müssen die Schienen für den gebrauchten Treppenlift je nach Höhe und Form der Treppe unter Umständen neu gekauft werden. Und das kann teuer werden. Erwirbt man gebrauchte Treppenlifte über einen Fachhändler, ist mangelnde Qualität meist kein Problem. Durch kleine Kratzer und Schönheitsfehler wird der Fahrkomfort letztlich nicht beeinträchtigt. Runderneuert und gründlich gereinigt ist ein Lift fast neuwertig. Ein netter Nebeneffekt ist die nachhaltige und umweltschonende Wiederverwertung der Teile. Ähnlich wie beim Auto gilt: Ein Gebrauchter ist nach einer Überholung fast so gut wie ein Neuer und kann genauso Freude bereiten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7613483?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686470%2F
Nachrichten-Ticker