Infrarotheizung
Funktionsweise und Einsatzgebiet einer Infrarotheizung

Ob als Primärheizsystem im Neubau oder in Bestandsbauten – Infrarotheizungen gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Unter anderem ist das dem Gebäude-Energie-Gesetz, kurz GEG, zu verdanken. In diesem Gesetz werden Nachrüst- und Austauschpflichten für Eigentümer von Bestandsgebäuden sowie ein generelles Verbot der Neuinstallation von Ölheizungen und Kohle-Anlagen ab 2026 festgehalten. Auch werden Vorgaben zur Heizungstechnik, dem Wärmedämmstandard und der Strom-Nutzung aus erneuerbaren Energien gemacht.

Donnerstag, 25.03.2021, 04:46 Uhr aktualisiert: 25.03.2021, 15:19 Uhr
Infrarotheizung: Funktionsweise und Einsatzgebiet einer Infrarotheizung
Foto: Vasner

Aufbauend auf diesen Neuerungen beschäftigen sich viele Haus- und Wohnungsbesitzer mit alternativen Heizsystemen. Vor allem die Elektroheizungen rücken zunehmend in den Vordergrund. Doch wie funktioniert die Infrarottechnik Heizung überhaupt und wo kann man sie einsetzen?

Infrarotheizung Funktion – So heizt die Infrarot Elektroheizung

Heizen mit Infrarot liefert Strahlungswärme. Das ist vergleichbar mit der Sonne und ihren natürlichen, wärmenden Sonnenstrahlen. Die Personen und Gegenstände werden also mittels Infrarotstrahlung (direkte Wärmewirkung) erwärmt. Es gibt jedoch eine doppelte Wärmewirkung: Die Gegenstände und Raumwände speichern die Wärme und geben diese nach und nach wieder ab. Dabei spricht man von einer indirekten Wärmewirkung.

Im Vergleich dazu erfolgt das Heizen mit einer Konvektionsheizung über die Erwärmung der Raumluft. Dabei ist die Luft ständig in Bewegung, denn warme Luft steigt im Raum nach oben, während kalte Luft absinkt. Demzufolge gibt es hohe Temperaturunterschiede und eine erhebliche Staubaufwirbelung. Letzteres bringt vor allem für Allergiker und Asthmatiker Nachteile mit sich!

Ein weiterer Vorteil der Infrarotheizung ist, dass sie für ein angenehmes Raumklima sorgt. Sowohl Staubaufwirbelung als auch trockene Heizungsluft sind Nebenerscheinungen der Konvektionsheizung, nicht aber der Infrarotheizung. Außerdem schützt ihre Art zu Heizen vor Schimmelbildung, dank der Infrarotstrahlung werden nämlich die Wände trocken gehalten. Schimmel hat keine Chance, selbst im Badezimmer sorgt die Elektroheizung für weniger Feuchtigkeit.

Zudem bietet das Heizen mit Strom auch für die Umwelt einen Vorteil, wenn Ökostrom (Strom aus nachhaltigen Energien) oder sogar eine eigene Photovoltaik-Anlage zur Strom Gewinnung genutzt werden. So ist das Heizen frei von Emissionen.

Infrarotheizung Installation – Wie wird der Heizkörper montiert

Im Normalfall werden die Infrarot Heizungen mit einer Wand- oder Deckenhalterung geliefert. Diese Halterung ist einfach anzubringen und der Infrarot Heizkörper muss anschließend nur noch eingerastet werden. Abhängig vom jeweiligen Hersteller werden Infrarotheizungen zum Teil sogar inkl. Montage-Set (Schrauben und Dübel) geliefert.

Typischerweise beträgt die Kabellänge ca. 2 Meter. Bedenken Sie, dass eine Steckdose in der Nähe sein muss, damit das Heizgerät Strom bekommt. Alternativ kann ein Elektriker den Stecker abschneiden und das Infrarot Heizelement fachgerecht an ihr heimisches Stromnetz anschließen.

Heizen mit Infrarotheizung – Der Leistungsbedarf

Wie viel Watt Sie in jedem Raum benötigen hängt stark von den Gegebenheiten ab. Deswegen kann an dieser Stelle keine pauschalisierte Antwort gegeben werden.

Faktoren, welche die benötigte Heizleistung beeinflussen sind u.a.:

  • Raumgröße
  • Dämmung/ Anzahl der Außenwände
  • Raumart

Sie fragen sich, was die Raumart mit der Heizleistung zu tun hat? Im Vergleich zum Wohnzimmer haben wir im Bad generell lieber eine höhere Temperatur, während es im Schlafzimmer kälter sein sollte. Mit einem Thermostat können Sie die Zieltemperatur genau einstellen und die Heizung hält diese automatisch.

Nehmen Sie Kontakt zum Infrarotheizung Hersteller Ihres Vertrauens auf. Er wird Sie bezüglich der Leistung beraten können und bietet auf seiner Internetseite vielleicht sogar einen Online Kalkulator für Ihre individuelle Bedarfskalkulation an. Oftmals ist auf den Produktwerten ein ungefährer Richtwert angegeben, für welche Raumgröße die Heizung geeignet ist. Bei einer Infrarotheizung mit 1100 Watt kann beispielsweise ein bis zu 22 m2 großer Innenraum beheizt werden (abhängig von den Einflussfaktoren).

Der Unterschied zwischen Infrarotheizung und Infrarotstrahler

Auch wenn sich die Begriffe ähneln wird hier von verschiedenen Produkten und Techniken gesprochen. Die Infrarotheizung ist eine Heizquelle zum Erwärmen geschlossener Räume ist. Langwellige Infrarot C-Strahlung sorgt nach ein paar Minuten Vorlaufzeit für eine angenehme Wärme im Zimmer. Der Heizprozess ist sehr effizient, da die Wärme direkt nach vorne gestrahlt wird und nichts bspw. auf der Geräterückseite verloren geht. Ein Infrarotstrahler ist ein Heizstrahler, welcher je nach IP-Schutzklasse auch für den Außenbereich genutzt werden kann. Das ermöglicht die kurzwellige Infrarot A-Strahlung, welche Wind unempfindlich ist. Direkt nach dem Einschalten merken Sie die spürbar schnelle Wärme. Hier gibt es keine Vorlaufzeit. Allerdings ist der Strom Verbrauch (kWh) und damit auch die Heizkosten im Vergleich zur Nutzung einer Infrarotheizung höher.

Einsatzgebiete einer Infrarotheizung

Das Heizsystem bietet sich sowohl im Neubau, als auch in Bestandsbauten an. Ob im eigenen Haus, Wohnung oder Büro, Infrarot Heizungen können vielseitig eingesetzt werden. Dabei eignen sich Infrarotheizungen nicht nur, wie oftmals fälschlich angenommen, als Zusatzheizung. Besonders als Hauptheizsystem kommen moderne und effiziente Infrarotheizungen immer mehr bevorzugt zum Einsatz. Begründet ist dies in den besonders günstigen Anschaffungs- und Installationskosten, bei gleichzeitig schnellem und unkompliziertem Einbau. Somit bieten sie eine hohe Flexibilität im Einsatz unterschiedlichster Situationen. Ebenso vielseitig ist das Design. Neben den bekannten weißen Metallheizungen gibt es die Infrarotheizung auch in Tafeloptik, als Spiegel getarnt oder aus Naturstein. Infrarotheizung-Vorteile wie die einfache Installation, keine Wartungskosten, geringer Anschaffungspreis und die platzsparende Bauweise sorgen dafür, dass die Elektroheizungen auch gern als Heizsystem in Ferienwohnungen und sogar im Wohnwagen genutzt werden.

Möglichkeiten der Anbringung: Infrarotheizung Wand- oder Deckenmontage

In der Regel sind Infrarotheizungen für die Wandmontage ausgelegt. Ob Metall-, Spiegel- oder Bildheizung: Zahlreiche Modelle und Designs stehen Ihnen zur Verfügung.

Einige Heizungen können auch an der Decke montiert werden . Bei Fragen können Sie sich an den jeweiligen Hersteller wenden, er wird Ihnen dazu Auskunft geben. Haben Sie in Ihrem Büro oder Arztpraxis eine Rasterdecke? Dafür gibt es spezielle Infrarot Rasterdeckenheizungen, die ganz einfach, anstelle eines normalen Deckenpaneels, eingesetzt werden.

Verfügt die Infrarotheizung über eine Schutzklasse von IPX4 oder höher, kann sie auch in Feuchträumen wie dem Badezimmer angebracht werden. Besonders beliebt im Bad ist eine Infrarot Spiegelheizung mit Licht.

Infrarotheizung im Kinderzimmer

Ist die Infrarotheizung Kinderzimmer tauglich ? Wie jeder herkömmliche Heizkörper wird auch die Infrarotheizung heiß und sollte bei Betrieb nicht berührt werden. Bei Kleinkindern können die Elektroheizungen aus Sicherheitsgründen an der Decke oder höher an der Wand, außer Reichweite der Kinder, angebracht werden. Gerne wird die als Tafel getarnte Infrarotheizung im Kinderzimmer genommen. Ist die Heizung ausgeschaltet, kann auf ihr mit Kreide nach belieben gemalt und geschrieben werden.

Infrarotheizung Standmodell für den flexiblen Einsatz

Für einzelne Infrarotheizungs-Serien gibt es passende Standfüße. Diese Standfüße werden unten am Heizkörper angeschraubt und machen einen flexiblen Einsatz möglich. Sie können das Infrarotheizung Standmodell überall dort nutzen, wo Sie gerade zusätzliche Wärme benötigen – im Hobbyraum, Wohnzimmer oder dem Kinderzimmer.

Infrarotheizung Preise

Nicht zu vernachlässigen sind die verbundenen Preise und Kosten. Im Vergleich zu anderen Heizsystemen sind die Elektroheizungen in den Anschaffungskosten verhältnismäßig günstig. Allerdings sollte auf Qualität bei den Materialien und der Verarbeitung geachtet werden, damit sie viele Jahre Freude daran haben. Gute Qualität heißt dementsprechend auch mehr Sicherheit. Die Infrarotheizung verfügt dann bspw. über einen eingebauten Überhitzungsschutz und Prüfsiegel/Zertifizierungen.

Die Infrarotheizung Preise für ein qualitativ hochwertiges Gerät mit 600 Watt starten abhängig vom jeweiligen Hersteller bei ca. 299 Euro. Bild- oder Spiegelheizungen sind meist etwas teurer. Bei den Kosten ist auch der Versand zu beachten. Erfolgt die Lieferung schnell und ist in DE kostenlos?

Fazit zur Funktionsweise der Infrarotheizung und ihrem Einsatzgebiet

Infrarotheizungen funktionieren mit Strom und die entstehende Wärme ähnelt den natürlichen Sonnenstrahlen. Das sorgt für eine besonders angenehme Atmosphäre. Die Heizungen lassen sich gut in Haus und Wohnung einsetzen, ob an Wand, Decke oder als mobile Standheizungen. Mit den verschiedenen Designs können die Infrarotheizungen ideal in ein bestehendes Raumkonzept integriert werden: Eine Tafelheizung mit Notizfunktion in der Küche, eine Deckenheizung im Kinderzimmer oder eine Spiegelheizung mit Licht im Bad. Die Infrarotheizung ist so vielseitig, wie kein anderes Heizsystem.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7885757?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686470%2F
Nachrichten-Ticker