Fr., 18.12.2015

Tiere Weihnachten und Silvester: Darauf sollten Sie als Hundehalter achten

Tiere : Weihnachten und Silvester: Darauf sollten Sie als Hundehalter achten

Foto: colourbox.de

Weihnachten und Silvester gehören für viele Menschen in Deutschland zur spannendsten Zeit des Jahres. Für Hunde bringt die letzte Woche im Jahr dagegen nur wenig Freude mit sich. Vor allem am Silvesterabend müssen sich viele Hundebesitzer um ihre Tiere kümmern, da diese mit der Knallerei oft überfordert sind. Aber auch an Weihnachten gilt es, auf einige Dinge zu achten.

Weihnachten sicher verbringen

Generell bringen die Weihnachtsfeiertage erheblich weniger Probleme für Hunde mit sich als Silvester. Allerdings sollten Hundebesitzer auch zu dieser Zeit immer ein Auge auf das Tier haben, um zu verhindern, dass es mit giftigen oder ungesunden Dingen in Berührung kommt. Unter anderem sollte beispielsweise das Weihnachtsgebäck außerhalb der Reichweite des Hundes aufbewahrt werden. In vielen Plätzchen und Pfefferkuchen befindet sich Kakao, Zimt oder Muskatnuss, welche für Hunde giftig sind. Gleiches gilt für Sprühschnee und Lametta. Beide sind äußerst schädlich und sollten daher nicht zur Dekoration des Weihnachtsbaumes genutzt werden. Aber auch andere Weihnachtsdeko kann gefährlich sein. Viele Dekogegenstände haben oftmals kleine Gegenstände, die verschluckt werden können und daher außer Reichweite des Hundes aufbewahrt werden sollten.

Silvester mit dem Hund verbringen

Während Weihnachten an sich Hunden kaum Probleme beschert, sieht die Sache an Silvester ganz anders aus. Das Knallen von Böllern und Raketen verschreckt viele Tiere. Aus diesem Grund sollte der Hund am Silvestertag nicht allein gelassen werden. Dies gilt vor allem auch für die Zeit um 12, da es eine ganz schlechte Idee ist, den Hund mit nach draußen zu nehmen. Im Idealfall schließt der Halter spätestens dann die Rollläden, um den Schall etwas zu dämpfen. Ausreichend Leckerchen und das Lieblingsspielzeug sorgen im Anschluss für zusätzliche Ablenkung. Nicht selten haben Hunde auch einen besonderen Rückzugsort, zu dem sie sich gern begeben. Bei besonders panischen Tieren sollte man nach Silvester den Tierarzt konsultieren. Zum einen gibt es Möglichkeiten Hunde mit sorgfältigem Training an die Knallerei zu gewöhnen. Alternativ kann ein Tierarzt auch ein sanftes Beruhigungsmittel empfehlen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3694071?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686530%2F