Fr., 27.07.2018

Tierchen im Wasser Garnelen sind ideal für kleine Aquarien

Ein Hingucker ist die Blue Steel Garnele (Caridina cantonensis sp Blue Steel). Praktischerweise hält sie auch das Aquarium sauber.

Ein Hingucker ist die Blue Steel Garnele (Caridina cantonensis sp Blue Steel). Praktischerweise hält sie auch das Aquarium sauber. Foto: Andrea Warnecke

«Cherry Red», «Yellow Fire» oder «Blue Pearl»: Das sind die Namen einiger Garnelenarten. Gut aufgehoben sind sie in kleinen Aquarien. Dort vertragen sie sogar die Gesellschaft anderer Fische - aber nur ganz bestimmter.

Von dpa

Overath (dpa/tmn) - Garnelen sind vor allem für kleine Aquarien gut geeignet. Die sogenannten Nano-Aquarien fassen 10 bis 60 Liter und bieten Platz für Unterwasserpflanzen, Korallen und Schnecken.

Ein großer Vorteil von Garnelen: Sie fressen störende Algenbeläge und halten das Wasser so sauber. Die Tiere gibt es nicht nur in durchschimmerndem Grau, sondern auch in leuchtenden Farben mit Namen wie «Cherry Red», «Yellow Fire» oder «Blue Pearl», erläutert die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren.

Aquariumbesitzer können Garnelen in kleinen Gruppen ab sechs Tieren halten. Die Tiere fühlen sich alleine wohl, aber auch mit Wasserschnecken oder kleinen, nicht räuberischen Fischen wie Guppys oder Neonsalmlern. Auch mit Welsen verstehen sie sich gut.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5934849?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686530%2F