Do., 21.09.2017

Gartenmythen erklärt Schadet der Zimmerpflanze zu viel Gießwasser?

Erst wenn die Erde angetrocknet ist, muss man wieder gießen.

Viele machen es Pi mal Daumen - und dann noch ein bisschen Wasser obendrauf. Doch das könnte beim Blumengießen schon zu viel sein. Staunässe droht und die mögen Zimmerpflanzen gar nicht. Dabei kann jeder auf einfache Weise den grünen Daumen beim Gießen haben. Von dpa

Do., 21.09.2017

Pflanze der Woche Sonnenauge verlängert den Sommer

Fast alle Sorten des Sonnenauges blühen in kräftigem Gelb und haben die typischen dunklen Staubgefäße.

Die trüben Herbsttage kommen, ob man will oder nicht. Abfinden muss man sich mit dem Grau nicht. Für leuchtende Strahlen kann das Sonnenauge sorgen - sowohl im Garten als auch in der Wohnung. Von dpa


Mi., 20.09.2017

Trend Gewächshäuser werden im Herbst zum Sitzplatz

Die Pflanzen zur Seite geschoben, Tisch und Stühle rein: In der Übergangszeit vom Sommer zum Winter kann ein großes Gewächshaus noch als Sitzplatz dienen - wie hier auf der Messe Spoga+Gafa in Köln zu sehen war.

Gewächshäuser sind sehr beliebt. Denn sie lassen sich als Wintergarten-Ersatz nutzen. Derzeit macht sich ein Trend bemerkbar. Wer ihm folgen will, braucht ein geeignetes Grundstück. Von dpa


Di., 19.09.2017

Im heimischen Gemüsebeet Kartoffeln erst nach Absterben des Krautes ernten

Kartoffeln eignen sich erst dann für die Ernte, wenn ihr Kraut abgestorben ist.

Kartoffeln aus dem eigenen Garten - das ist für viele Hobbygärtner ein besonderer Genuss. Wer sie ernten will, muss auf die Entwicklung des Krauts achten. Denn daran lässt sich der optimale Zeitpunkt bestimmen. Von dpa


Fr., 15.09.2017

Gut für den Boden Den Winter über Roggen auf das Gemüsebeet säen

Roggen eignet sich nach der Ernte eines Beetes für die Auflockerung des Bodens.

Nach der Ernte im Sommer und Herbst gilt es für Hobbygärtner, den Boden frisch zu halten. Besonders hilfreich dabei ist die Saat von Roggen, da das Getreide dafür besondere Eigenschaften mitbringt. Von dpa


Do., 14.09.2017

Je nach Sorte Sollen Gräser im Herbst abgeschnitten werden?

Sommergrüne Gräser wie das Chinaschilf werden im Herbst braun, können aber im Winter noch hübsch aussehen - gerade mit einer dünnen Schneedecke.

Abschneiden ja oder nein? Eine Wissenschaft für sich, wenn man sich mit den vielen Gräser-Arten nicht gut auskennt. Ein paar Tipps geben Garten-Profis. Von dpa


Do., 14.09.2017

Robust und unkompliziert Fetthenne mag magere Böden

Die Hohe Fetthenne ist sehr robust und unkompliziert zu pflegen.

Wenig Wasser, wenige Nährstoffe - die Fetthenne ist ein sehr genügsamer Gartenbewohner. Wächst sie am richtigen Standort, ist sie über viele Jahre ausdauernd. Von dpa


Mi., 13.09.2017

Wasserreinigung Schilfrohr eignet sich besonders für Schwimmteich

Natürlicher Filter: Schilfrohr kann im Gartenteich große Mengen Stickstoff-und Phosphatverbindungen sowie andere Nährstoffe aus dem Wasser aufnehmen.

Das hohe Gras verschönert nicht nur den Uferbereich, sondern dient durch seine Eigenschaften als natürliche Filteranlage. Das macht sich besonders bei Schwimmteichen bezahlt. Von dpa


Di., 12.09.2017

Aufbereitung des Gartenbodens Pflanzloch für Gräser im Herbst mit Rhododendron-Erde füllen

Gräser haben im Herbst nicht nur ihren großen Auftritt, auch ihre Pflanzzeit fällt in diese Jahreszeit.

Gräser entfalten erst im Herbst ihre volle Wirkung. Damit sie gut wachsen, brauchen sie den richtigen Boden. Beim Einpflanzen gibt es daher einige Dinge zu beachten. Von dpa


Mo., 11.09.2017

Pflege für Herbstblumen Regen erreicht ihren Boden nicht: Chrysanthemen gut gießen

Bei Chrysanthemen sollte der Topfballen immer feucht sein. Weil Regen die Wurzeln oft nicht erreicht, sollten Hobbygärtner gut gießen.

Wegen ihrer farbenfrohen Blüten sind Chrysanthemen im Herbst ein reizvoller Anblick. Doch die Blüten sind auch der Grund, warum die Spätblüher oft zu wenig Wasser bekommen. Hobbygärtner sollten sich daher nicht nur auf den Regen verlassen. Von dpa


Fr., 08.09.2017

Bypass oder Amboss Test: Kaum Leistungsunterschiede bei Astscheren

Astscheren fügen dem Holz kleinere Verletzungen zu als eine Säge. Doch es gibt große Unterschiede.

Bäume mit Kernobst wie Apfel oder Birne brauchen im Winter einen Schnitt. Astscheren fügen dem Holz kleinere Verletzungen zu als eine Säge. Die Zeitschrift «Selbst ist der Mann» und die Versuchs- und Prüfanstalt haben 22 Modelle getestet - mit durchwachsenem Ergebnis. Von dpa


Fr., 08.09.2017

Mehrjährige Pflanzen Stauden: Winterhärtezonen beim Kauf berücksichtigen

Nicht alle Stauden und Gehölze gedeihen überall. Gartenliebhaber sollten sich vor dem Pflanzen-Kauf über Standortansprüche und Winterhärtezonen informieren.

Gehölze und Stauden sind sehr ausdauernd und können den Garten über Jahre verschönern. Allerdings sollte man beim Kauf darauf achten, in welcher Winterhärtezone der eigene Garten liegt und ob der Standort passt. Von dpa


Do., 07.09.2017

Gartenmythen erklärt Sollen die Samenstände der Stauden entfernt werden?

Die Blütenstände der Lupine sollten zum nach der Blütezeit abgeschnitten werden, denn die Samen der Pflanze würde sich sonst stark ausbreiten.

Verblühte Stauden zurückschneiden oder nicht? Das ist Frage, die die Hobbygärtner gerade beschäftigt. Die Profis der Bayerischen Gartenakademie helfen ihnen weiter. Von dpa


Do., 07.09.2017

Gewürzpflanze verändern Schmeckt milder: Tipps zum Bleichen des Stangensellerie

Stangensellerie lässt sich zum Sommerende hin bleichen, wodurch er deutlich milder schmeckt.

Vielen Gerichten gibt der Stangensellerie die richtige Würze. Daher verdient er eine festen Platz im Gemüsegarten. Wem sein Geschmack jedoch zu markant ist, der kann den Doldenblütler mit einem Gärtnertrick lieblicher zaubern. Von dpa


Mi., 06.09.2017

Rund um den Garten Zwischenfrüchte schützen und versorgen den Boden

Die Neutralplfanze Phacelia wird von Landwirten und Hobbygärtnern gerne als Dünger verwendet.

Freizeitgärtner können mit dem Einsetzen von Neutralpflanzen ihren Boden vor starkem Niederschlag und einer Nährstoffunterversorgung bewahren. Besonders gut eignet sich dafür zum Beispiel die Phacelia. Von dpa


Di., 05.09.2017

Gute Ernte fördern Rhabarber im September teilen

Gute Ernte fördern : Rhabarber im September teilen

Wer Rhabarber vermehren möchte, kann die Staude in einzelne Stücke teilen. Das regt das Wachstum an und steigert den Ertrag. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür. Von dpa


Mo., 04.09.2017

Urban Gardening Experte: Auf dem Balkon wächst künftig mehr Gemüse

Der Trend des Urban Gardening bekommt ein neues Produkt: kleine Gewächshäuser speziell für den Balkon.

Geranien sind der Klassiker der Balkonbepflanzung. Sie sehen hübsch aus, mehr nicht. Tomaten sind da anders: Sie schmecken auch noch gut. Immer mehr Balkongärtner wissen das zu schätzen: Sie ziehen daher Gemüse den Zierpflanzen vor. Von dpa


Mo., 04.09.2017

Leiser und handlicher Gartengeräte mit Akkus machen Fortschritte

Mähen ohne Kabel: Gartengeräte mit Akku haben in den vergangenen Jahren einen großen Entwicklungssprung gemacht.

Ob Rasenmäher oder Heckenschneider - elektrische Geräte erleichtern die Gartenpflege. Um die Handhabung zu verbessern, bemühen sich die Hersteller um neue technische Lösungen. Welchem Trend sie dabei folgen, zeigt die Gartenmesse in Köln. Von dpa


Mo., 04.09.2017

Gelbe und graue Flecken Geranien bilden Warzen an Blattunterseite: Weniger gießen

Geranien reagieren empfindlich auf die Gießfehler ihrer Besitzer.

Manche Hobbygärtner meinen es zu gut mit ihren Pflanzen und gießen diese zu viel. Bei Geranien kann dies zu unschönen Folgen führen. Glücklicherweise lässt sich ganz einfach gegen weitere Schäden an der Pflanze vorbeugen. Von dpa


Fr., 01.09.2017

So macht man es richtig Verwelkte Blüte der Edelrose mit Blättern abschneiden

Edelrosen bilden größere Einzelblüten, wenn man zusätzlich zu ihren verwelkten Blüten noch zwei Blätter entfernt.

Nach einer gewissen Zeit fangen manche Rosenblüten an zu welken. Viele Hobbygärtner entfernen sie dann. Doch das kann größeren Schaden anrichten. Denn hierbei kommt es auf die richtige Methode an. Von dpa


Do., 31.08.2017

Unkomplizierte Schönheit Madonnen-Lilie zum Sommerende pflanzen

Unkomplizierte Schönheit : Madonnen-Lilie zum Sommerende pflanzen

Die Madonnen-Lilie ist ein wahrer Hingucker im Garten. Wer sie ins Blumenbeet aufnehmen möchte, sollte jedoch den richtigen Standort wählen. Auch kommen die Zwiebeln nicht zu tief in den Boden. Von dpa


Do., 31.08.2017

Frühblühende Zwiebelblumen Wie lange warten mit dem Einpflanzen von Narzisse und Co.?

Frühblühende Zwiebelblumen : Wie lange warten mit dem Einpflanzen von Narzisse und Co.?

Zwiebelblumen wie Narzissen oder Tulpen werden Frühblüher genannt. Sie blühen nicht nur früh, sondern gehören auch früh in den Boden - und zwar vor dem ersten Frost. Von dpa


Do., 31.08.2017

Einfache Reproduktion Zwei Methoden zum Vermehren des Lieblingskaktus

Die Kakteen-Gattung Echinopsis eignet sich als Unterlage für die Vermehrung durch Pfropfen.

Kakteen sind geduldige, langlebige Begleiter. Wer von seinem Lieblingskaktus mehr möchte, kann diesen vermehren: entweder, indem er ein Teil einfach in einen neuen Topf gibt, oder durch eine Methode namens Pfropfen. Von dpa


Mi., 30.08.2017

Online-Handel Biozide gegen Schädlinge: Gefahrensymbole fehlen oft

Online-Handel : Biozide gegen Schädlinge: Gefahrensymbole fehlen oft

Wer Mittel gegen Schädlinge einsetzt, wird vom Hersteller im Internet oft nicht über die Gefahren aufgeklärt. Die Stoffe können nicht nur für Pflanzen, sondern auch für Tiere und Menschen gefährlich werden. Von dpa


Di., 29.08.2017

Schön und pflegeleicht Taglilie ist Staude des Jahres 2018

Taglilien blühen über viele Wochen hinweg, wobei jede einzelne Blüte der Staude nur einen Tag lang offen ist.

Der Bund deutscher Staudengärtner hat die Taglilie zur Staude des Jahres 2018 gekürt. Warum Hobbygärtner die Pflanze bei ihrer Gartenplanung für das kommende Jahr bedenken sollten. Von dpa


151 - 175 von 289 Beiträgen