Mo., 19.02.2018

Grünspender für den Schatten Empfindliche Farne im Frühjahr pflanzen

Struktur und Ordnung geben dem Schattenbereich Farne. Empfindliche Arten werden am besten im Frühjahr gepflanzt.

Farne eignen sich optimal, um schattige Ecken im Garten zu begrünen. Viele hier heimische Arten gelten als robust und pflegeleicht. Doch es gibt auch sensible Farnpflanzen. Sie setzt man am besten in den kommenden Wochen in die Erde. Von dpa

Fr., 16.02.2018

Hingucker für den Garten Ab März eine Blumenwiese statt Rasen anlegen

Blumenwiesen sind nicht nur etwas für die freie Natur.

Blumenwiesen sind pflegeleichte Alternativen zum Rasen. Sie müssen nur ein- bis zweimal im Jahr gemäht werden, und sind dazu noch voller schöner Blüten. Von dpa


Do., 15.02.2018

Ilex und Zwerg-Gamander Gute Buchs-Alternativen fürs Grab

Gräber werden gerne mit immergrünen Gehölzen bepflanzt. Der Buchs aber wird verstärkt von Schädlingen und Krankheiten befallen.

Der Buchs wird gerne als Grabpflanze verwendet. Doch in letzter Zeit bereitet er vielen Nutzern Sorgen. Denn er ist häufig von Schädlingen befallen. Muss ein Buchs ausgetauscht werden, können widerstandsfähigere Sorten eine gute Alternative sein. Von dpa


Do., 15.02.2018

Pflanze der Woche Sellerie im Februar aussäen

Sellerie muss bereits zum Winterende hin gesät werden.

Hobbygärtner denken voraus: Wer im Herbst Sellerie (Apium graveolens) ernten möchte, sollte spätestens Ende Februar im warmen Haus mit der Aussaat starten. Von dpa


Mi., 14.02.2018

Früher Blütenduft Winterblüher bringen Farbe in den Garten

Winterlinge (Eranthis hyemalis) blühen schon früh im Jahr und bringen Farbe in den Garten.

Gehören sie zu jenen Menschen, die sich trotz kalter Temperaturen nach Farbe und Blütenduft im Garten sehnen? Dann sind diese Winterblüher eine Option. Von dpa


Di., 13.02.2018

Auf Blätter achten Zimmerpflanzen bei Schädlingsbefall am besten entfernen

Zimmerpflanzen wie die Efeutute vertragen trockene, warme Heizungsluft nur schlecht.

Warme und trockene Heizungsluft wird von vielen Zimmerpflanzen schlecht vertragen. Schädlingsbefall ist die Folge. Was ist zu tun? Von dpa


Fr., 09.02.2018

Große Unterschiede Rider oder Frontmäher: Unterschiede bei Aufsitz-Rasenmähern

Große Unterschiede: Rider oder Frontmäher: Unterschiede bei Aufsitz-Rasenmähern

Aufsitzmäher sind etwas für große Rasenflächen. Beim Kauf stellt sich die Systemfrage: Es gibt jene, die nur schneiden und die Halme fein zerhäckselt als Mulch hinterlassen. Und jene, die das Gras auch auffangen. Der große Unterschied ist aber ihre Wendigkeit. Von dpa


Fr., 09.02.2018

Bitte beobachten Warmes Winterende fördert Blattlaus-Plage

Der Feind überlebt milde Winterwitterung: Wenn Blattläuse nicht wie von der Natur vorgesehen im Frost sterben, kann es schon mit dem Austrieb im Frühjahr zu einer heftigen Plage kommen.

Gibt es mancherorts im Winter keine lange harte Frostperiode, überleben die Blattläuse. Dann legen sie im Frühjahr parallel zur neuen Generation Eier - eine Plage entsteht. Daher sollte man schon zum Winterende die Gehölze nach den grünen Tieren absuchen. Von dpa


Do., 08.02.2018

Richtig Gärtnern Rosen können auch im Februar gepflanzt werden

Es ist noch nicht zu spät für die Rosenpflanzung. Auch im Februar und März lassen sie sich in den Garten setzen.

Wer Rosen in seinen Garten pflanzen, benötigt ein wenig Expertenwissen. Denn ohne den richtigen Standort und den richten Mix aus Erde und Kompost entfalten sie nicht ihre volle Schönheit. Von dpa


Di., 06.02.2018

Halbschmarotzer im Garten Misteln zum Winterende aus Baum entfernen

Misteln gehen mit ihrem Wirt eine einseitige Partnerschaft ein. Mit wurzelähnlichen Saugorganen zapfen sie die Leitungsbahnen in den Ästen an und entziehen ihnen Wasser und Nährsalze.

Wenn die Bäume kahl sind, fallen sie auf: Wie große Vogelnester wirken Misteln hoch oben in der Krone. Sie siedeln sich auf den Pflanzen an und bedienen sich am Wasser und den Nährstoffen. Alten Gehölzen kann das zum Verhängnis werden. Von dpa


Mo., 05.02.2018

Sand und Späne Den Pflanzen zuliebe auf Streusalz verzichten

In vielen Kommunen ist der Einsatz von Streusalz bereits verboten. Denn es schadet Tieren, Pflanzen und Gewässern. Eine umweltfreundliche Alternative ist etwa Holzspäne.

Anwohner müssen dafür sorgen, dass bei Schneefall und Straßenglätte kein Mensch zu Schaden kommt. Doch Streusalz gilt als umweltschädlich, denn es schadet Pflanzen und Tieren. Der Bund für Umwelt und Naturschutz rät stattdessen zu Sand und Spänen. Von dpa


Fr., 02.02.2018

Der beste Zeitpunkt Rollrasen im Frühling verlegen

Rollrasen wird von Spezialbetrieben auf großen Fläche gezogen, dann abgeschält und in handliche Päckchen aufgerollt.

Bis zum Frühling dauert es nicht mehr lange. Wenn er kommt, können Hobby-Gärtner ihren Fertigrasen ausrollen. Das ist zwar auch im Winter möglich, doch die kalten Temperaturen sorgen für Probleme. Von dpa


Do., 01.02.2018

Pflanze der Woche Azalee-Knospen sollten beim Kauf schon Blütefarbe zeigen

Azaleen blühen je nach Sorte von September bis Mai.

Farbenpracht im Winter: Dafür sorgen die Azaleen. Wer jetzt daran denkt, seine Wohnung mit den Blumen aufzuhübschen, sollte sich beim Kauf sowohl die Knospen als auch den Wurzelballen genau ansehen. Von dpa


Mi., 31.01.2018

Rinde schützen Weiße Farbe am Obstbaum hält Tiere vom Knabbern ab

Weiße Farbe schützt den Baum vor Frostrissen und knabbernden Wildtieren.

Zum Winterende gefährden zwei Dinge Obstbäume im Garten: Schwankende Temperaturen lassen die Stämme reißen, und hungernde Wildtiere knabbern die Rinde ab. Gegen beides hilft ein Anstrich mit weißer Farbe. Von dpa


Di., 30.01.2018

Standort wichtig Kamelie darf nicht einfrieren

Kamelien kommen gut in dezenten Steintöpfen zur Geltung.

Im Winter hält sich die Kamelie wacker. Niedrigere Temperaturen hindern die Pflanze nur selten daran, neue Knospen zu öffnen. Ihre Wurzeln sind da schon viel empfindsamer. Von dpa


Mo., 29.01.2018

Gute Kombination Sommerblühende Stauden neben Zwiebelblumen setzen

Nach ihrer Blüte werden Narzissen gut von Sommerstauden überdeckt.

Manche Pflanzen ergänzen sich sehr gut. Das gilt zum Beispiel für Zwiebelblumen und Narzissen. Wo das Geheimnis des Zusammenspiels liegt, erklärt der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau. Von dpa


Mo., 29.01.2018

Umwelt Maßnahmen gegen Mikroplastik: Industrie und Politik werden endlich aktiv

Umwelt: Maßnahmen gegen Mikroplastik: Industrie und Politik werden endlich aktiv

Mikroplastik ist allgegenwärtig, davor kann die Sportartikelindustrie ihre Augen nicht mehr verschließen und setzt sich endlich mit dem Thema auseinander. Immer deutlicher werden die Risiken des künstlichen Stoffes, der immer dann entsteht, wenn Plastik im Müll oder Wasser landet anstatt im Recyclingkreislauf. 


Mo., 29.01.2018

Umwelt Bioenergie aus Raps und Mais – der Nutzen von Energiepflanzen

Umwelt: Bioenergie aus Raps und Mais – der Nutzen von Energiepflanzen

Neue Möglichkeiten für die Produktion von Biokraftstoffen zu finden, wird immer wichtiger. Nichts eignet sich dazu so gut wie Energiepflanzen, die auch in der deutschen Landwirtschaft angebaut werden. Ursprünglich wurden sie ausschließlich für die Futter- und Lebensmittelsproduktion verwendet.


Fr., 26.01.2018

Phänologischer Kalender Dann beginnt der Frühling wirklich: Haselnuss erblüht

Ein Zeichen für den beginnenden Frühling ist die Blüte der Haselnuss.

In Deutschland ist es mit dem Frühling so eine Sache: In manchen Jahren scheint der Winter gleich in den Sommer überzugehen. Dabei gibt uns die Pflanzenwelt deutliche Hinweise, wann der Frühling wirklich startet. Von dpa


Do., 25.01.2018

Dauerblüher Zimmer-Begonien lieben das Licht

Begonien fühlen sich bei Temperaturen zwischen 16 und 20 Grad besonders wohl.

Begonien sind Dauerblüher. Sie lieben Licht und Wärme. Allerdings darf es nicht zu heiß sein. Um die richtige Temperatur zu finden, können sich Bluemenfreunde an einem Richtwert orientieren. Von dpa


Mi., 24.01.2018

Ruhephase Verblühte Amaryllis bis zum nächsten Winter durchbringen

Die Amaryllis verfällt im August in einen Ruhemodus - bis zum nächsten Sommer.

Verblühte Pflanzen werfen Hobbygärtner in der Regel weg. Die Amaryllis können sie aber aufbewahren. Denn im Winter ruht sie sich nur aus - im Sommer wird sie wieder aktiv. Von dpa


Di., 23.01.2018

Rückschnitt Im Sommer blühende Klematis im Winter abschneiden

Klematis-Arten, die schon im Mai erblühen, dürfen im Winter nicht geschnitten werden. Sie würden ihre bereits angelegten Knospen sonst verlieren.

Es gibt etwa 300 Klematis-Arten, die nacheinander von Mai bis September erblühen. Die genaue Blütezeit ist wichtig für den Rückschnitt: Dieser darf nur für einige Arten im Winter erfolgen - sonst kann es sein, dass die Klematis in diesem Jahr nicht erblüht. Von dpa


Mo., 22.01.2018

Idealen Zeitpunkt verpasst? Gräser lassen sich auch im Frühjahr setzen

Gräser pflanzen Hobbygärtner am besten im Herbst. Doch wer es noch nicht geschafft hat, kann auch das Frühjahr dafür nutzen.

Nicht nur zur Blütezeit im Sommer werden Gräser zum Blickfang im Garten. Spektakulär ist auch ihre Herbstfärbung. Die dritte Jahreszeit ist zudem der ideale Zeitpunkt zum Pflanzen. Doch Hobbygärtner bekommen eine zweite Chance. Von dpa


Fr., 19.01.2018

Gehölze für den Garten Hartriegel und Sommerflieder im Februar vermehren

Mehr davon im Garten? Einen schönen Hartriegel kann der Hobbygärtner selbst vermehren, indem er im Februar Steckhölzer erntet.

Forsythie und Sommerflieder muss man nicht in der Gärtnerei kaufen. Wer will, kann die Gehölze ganz einfach selbst vermehren. Garten-Experten verraten, wie es geht. Von dpa


Do., 18.01.2018

Pflanze der Woche Zaubernuss braucht viel Platz

Die langen Blüten der Zaubernuss erinnern an verspätete Silvesterraketen.

Sie ist die Attraktion im Winter-Garten: Die Zaubernuss blüht ausgerechnet zur kältesten Zeit. Und nicht nur das, die Blüten duften auch. Wer diese Pflanze ebenfalls in seinem Garten haben möchte, sollte genug Platz haben. Von dpa


26 - 50 von 289 Beiträgen