Fr., 21.08.2015

Freizeit Obstbäume vor Schädlingen schützen

Freizeit : Obstbäume vor Schädlingen schützen

Damit Ihr Obstbaum nicht von Schädlingen befallen wird braucht er den richtigen Schutz. Foto: colourbox.de

Beinahe jeder Hobbygärtner, der Obstbäume bei sich stehen hat und auf eine große Ernte hofft, kennt das Problem, welches Blattläuse, Blattwanzen, Frostspannerraupen und sonstige Tierchen anrichten können.

Mitunter kommt es vor, dass ganze Obstbäume von den Raupen des Frostspanners kahl gefressen werden. Befolgen Sie daher folgende Tipps und geben Sie den Schädlingen keine Chance!

Frostspannerraupen und andere Schädlinge beseitigen

Die Weibchen legen ihre Eier im Winter ab. Aus diesem Grund bietet es sich an, die Präventionsmaßnahme im Herbst durchzuführen. Leimringe lassen sich sehr einfach am Baum anbringen und sind zudem sehr effektiv. Da die Frostspannerweibchen nicht fliegen können und sie ihre Eier nahe den Blütenknospen ablegen, müssen sie erst den Baum hinaufklettern. Die Leimringe verhindern die Eiablage, weil die Frostspanner an ihnen haften bleiben. Zusätzlich zu den Leimringen sollten Sie den Baumstamm gründlich mit Kalk einschmieren. Dieser schützt vor der starken Sonneneinstrahlung im Winter, durch die wiederum Risse in der Rinde entstehen können. Die Risse lassen Feuchtigkeit austreten und Schädlinge eindringen, sie sind also sehr gefährlich für den Baum. Die weiße Farbe des Kalks reflektiert das Sonnenlicht und auch Moos hat keine Chance, sich auf der Rinde auszubreiten.

Eine andere Art die Schädlinge zu bekämpfen, ist die Hilfe des natürlichen Feindes hinzuzuziehen. So fressen Ihnen manche Vögel, wie die Kohlmeise gerne die Raupen vom Blatt herunter. Wenn keine Kohlmeisen in der Nähe sind, können Nistkästen die kleinen Vögel in Ihren Garten locken. Eine Alternative, die vor allem bei Beerensträuchern wirksam ist, ist die Haltung von Hühnern.

Auf meyer-shop.com finden Sie für verschiedene Schädlinge die richtigen Mittel zu ihrer Bekämpfung. Allgemein ist die Verwendung von Austriebsspritzmitteln zu empfehlen. Diese verhindern den Angriff der Schädlinge direkt nach dem Schlüpfen im Winter. Zuerst sollten Sie lockere Rinde mit einer Bürste abstreifen. Schließlich besprühen Sie den Baum entweder mit einem Mittel auf Paraffinöl-Basis, wie Promanal und Oliocin, oder mit der umweltfreundlicheren Alternative auf Rapsöl-Basis. Diese hat eine genauso gute Wirkung. Sparen Sie nicht an Austriebsspritzmittel, wenn Sie den Baum oder Strauch besprühen. Ein weiterer wichtiger Hinweis ist, auf den richtigen Anwendungszeitraum zu achten. Sprühen Sie zu früh auf die Pflanzen, sind die Schädlingseier noch verschlossen und das Öl dringt nicht durch, hat also keine Wirkung. Sprühen Sie dagegen zu spät mit Austriebsspritzmittel, können Sie die Pflanze damit schädigen. Der optimale Zeitpunkt bewegt sich innerhalb von wenigen Tagen oder Wochen, wenn die Knospen soweit aufgegangen sind, dass sich die ersten Blattspitzen zeigen.

Fazit

Bei der Anwendung dieser Methoden werden Sie an Ihren Obstbäumen lange Freude haben. Die richtige Prävention ist wichtig für die Gesundheit des Baumes und diese ist entscheidend beim Kampf gegen Ungeziefer. Gesunde Bäume sind weit weniger anfällig für Schädlingsbefall als kranke. Die Mittel zur Schädlingsbekämpfung müssen auch keine gefährlichen Chemikalien enthalten, die meisten sind sogar zu 100% natürlich.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3457951?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686475%2F