Sonderveröffentlichung

Technik
Mobile Heizzentrale als Not-, Ersatz- und Baustellenheizung

Fällt die Heizung aus, ist das vor allem im Winter ein großes Problem. Denn neben dem sinkenden Komfort drohen erhebliche Folgeschäden, wenn sich Frost im Gebäude ausbreitet. Während Hausbesitzer mit elektrischen Heizgeräten schnell für Abhilfe sorgen, sind in Mehrfamilienhäusern, Zweckbauten oder ganzen Wärmenetzen leistungsstärkere Lösungen gefragt. Zum Einsatz kommen dann mobile Heizzentralen, die ausgefallene Wärmeerzeuger ersetzen und das vorhandene Netz mit Wärme versorgen.

Montag, 25.01.2021, 07:30 Uhr aktualisiert: 25.01.2021, 07:43 Uhr
Technik: Mobile Heizzentrale als Not-, Ersatz- und Baustellenheizung
Foto: Colourbox

Energiesparende Lösung für Bauboom und Heizungsausfall

Während der Bedarf an neuen Wohn- und Zweckbauten ständig zunimmt, führen attraktive Fördermittel zu steigenden Sanierungsraten. Es findet ein Bauboom statt, in dem Baustellen immer öfter auch im Winter laufen müssen. Mit einer mobilen Heizzentrale ist das kein Problem. Denn die Anlagen schicken heißes Heizungswasser in die Gebäude, um energiesparend für Wärme zu sorgen, den Estrich oder sogar ganze Baustellen zu trocknen.

Mobile Heizzentralen eignen sich aber nicht nur für Winterbaustellen. Sie kommen auch in vielen anderen Bereichen zum Einsatz. So sind die Anlagen als Notheizung bei Heizungsausfällen in Wohngebäuden und Nichtwohngebäuden schnell im Einsatz. Sie überbrücken Bauarbeiten an kleinen sowie großen Heizzentralen und gewährleisten als redundantes Heizsystem eine zuverlässige Wärmeversorgung von Kliniken oder Pflegeheimen. In Quartieren, Nah- und Fernwärmenetzen können mobile Heizzentralen sogar Wärmeerzeuger im Megawattbereich ersetzen, etwa um Störungen oder Reparaturarbeiten zu überbrücken.

Mobile Heizzentrale für Heizflächen oder flexible Heizregister

Bei den Wärmelösungen handelt es sich um vollausgestattete Technikräume, die auf Anhängern oder in mobilen Heizcontainern untergebracht sind. Während die Heizgeräte Heizungswasser erwärmen, leiten Pumpen, Armaturen und Regelsysteme dieses bedarfsgerecht über flexible Leitungen ins Haus. Letztere lassen sich dabei an das vorhandene Heizungsnetz oder an mobile Heizgebläse anschließen. Im ersten Fall kommt Wärme wie gewohnt über Heizkörper oder Flächenheizsysteme im Gebäude an. Mobile Heizregister nutzen das Heizungswasser hingegen, um die Luft in ihrer Umgebung mit Wärme zu versorgen. Da deren Temperatur mit der Zeit ansteigt, arbeiten die Geräte deutlich sparsamer als konventionelle Warmlufterzeuger, die ständig kalte Außenluft erhitzen. Ein weiterer Vorteil der mobilen Heizregister: Sie erzeugen selbst keine Abgase und lassen sich besonders flexibel nutzen. 

Heizöl, Flüssiggas oder Pellets für jeden Leistungsbereich

In puncto Brennstoff und Leistung bieten mobile Wärmelösungen eine große Flexibilität. Denn neben Heizöl, das standardmäßig in vielen Systemen zum Einsatz kommt, arbeiten die Kessel auch mit Flüssiggas. Der Rohstoff verbrennt sauberer, schädigt Gewässer nicht und lässt sich gespeichert in einem Flüssiggastank nahezu überall einsetzen. Wer eine nachhaltige Alternative sucht, kann eine mobile Heizzentrale mit Pellets betreiben. Die nachwachsenden Brennstoffe lagern dazu direkt im Heizcontainer oder in eigens aufstellbaren Pellettanks.

Ganz gleich, welcher Energieträger zum Einsatz kommt: Geht es um die Leistung, findet sich für jeden Einsatzzweck die passende mobile Heizzentrale. Während kompakte Geräte mit bis zu 20 kW für typische Einfamilienhäuser geeignet sind, kommen für Großbaustellen, Einkaufszentren oder Fernwärmenetze Lösungen mit mehreren Gigawatt Leistung infrage.

Mobile Heizzentrale mieten: Großer Service, kleine Kosten

Benötigen Anlagenbetreiber kurzfristig viel Wärme, können sie eine mobile Heizzentrale mieten. Anbieter liefern die Technik im Ernstfall in wenigen Stunden, bevor sie sich um den fachgerechten Anschluss kümmern. Läuft die Heizung, sorgen Techniker für einen zuverlässigen Betrieb. Sie führen Wartungsarbeiten durch und stehen ihren Kunden bei Problemen rund um die Uhr zur Verfügung. Verglichen mit einer neuen Heizung zum Kaufen sind die Kosten dabei sehr gering. Denn sie fallen nur solange an, wie Kunden die mobile Wärme benötigen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7782658?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686475%2F
Nachrichten-Ticker