Wohnen Anleitung: So gestalten Sie einen Fotokalender

Wohnen : Anleitung: So gestalten Sie einen Fotokalender

Foto: colourbox.de

Persönliche Geschenke zu Weihnachten kommen niemals aus der Mode. Und was wäre wohl persönlicher als individuell gestaltete Geschenke, die den Beschenkten und seine Lieben in den Mittelpunkt stellen? Mit einem Fotokalender lassen sich festgehaltene Erinnerungen besonders toll präsentieren, die zeitgleich den Beschenkten während dem kommenden Jahr nicht nur praktisch sondern auch schön begleiten.

Individuelle Weihnachtsgeschenke mit Fotomotiven

Eigene Motive auf ein Geschenk zu bringen ist durch die modernen
Internetangebote heute kinderleicht. Mit dem Foto von der Digitalkamera oder
dem Handy werden individuelle Geschenke von der Tasse bis zum T-Shirt kreiert.
Dabei kann man frei wählen, ob eine klassische Bildbearbeitungssoftware als
Arbeitshilfe dient oder ein Programm vom gewählten Anbieter heruntergeladen wird.
Die zur Verfügung stehenden Programme für die Gestaltung von Fotogeschenken
sind auf die Nutzerfreundlichkeit von Laien ausgelegt und erlauben die
selbsterklärende Bedienung für jeden Verwender, der gängige PC-/MAC-Programme
bedienen kann.

Bildbearbeitung ganz einfach 

Einige Anbieter ermöglichen sogar die Onlinebearbeitung der Motive, um die
digitale Fotovorlage optimal an das gewünschte Geschenk anzupassen. So können
die Fotos mit Rahmenvarianten oder Texten angepasst werden. Die einzige
Voraussetzung ist die ausreichende Größe der Fotovorlage, deren notwendige Maße
von der angedachten Druckgröße abhängt. 
Nach Michael Oestreicher dürfte dies bei den meisten Fotogeschenken kein großes Problem darstellen. Als Senior Community
Manager von posterxxl.de
kann er bezüglich den Anforderungen für die Mindestwerte der Druckgröße beruhigen:
"Aktuelle Digicams haben meist +8 Megapixel.
Diese Auflösung reicht bereits für 100cm x 75cm auf Poster und Leinwand.
Ähnlich ist es bei Smartphones, deren Kameraqualität stetig steigt." Dabei
sorgen moderne Programme bereits während des Uploads und der Bildanpassung für
Hinweise, beispielsweise in Form von Sternebewertungen, ob das Foto für das
gewählte Format geeignet ist.

Fotokalender: Das Geschenk für Familie
und Freunde

Eine besondere Variante der Fotogeschenke ist der Kalender, der sich
entsprechend dem nahenden Jahreswechsels zu Weihnachten besonders gut
verschenken lässt. Wie wäre es mit einem Fotokalender der Kinder für die
Großeltern oder einem Kalender mit Fotos der besten Freunde, mit denen im
vergangenen Jahr so viel gemeinsam erlebt wurde? Für die Gestaltung des
Fotokalenders sollten mindestens 12 schöne Bilder gewählt werden, die den
Vorlieben des Beschenkten entsprechen. Optimal passen diese zu den jeweils zu
gestaltenden Monatsblättern. 
Eine klare, gleichbleibende Linie in den Motiven kann interessant und edel
wirken, doch bringt Abwechslung auch Lebendigkeit in den Fotokalender. Experte Michael
Oestreicher empfiehlt beispielsweise, das Hauptmotiv
nicht immer in die Mitte zu setzen. "Oft reicht eine leichte
Verschiebung nach links oder rechts, um das Bild spannender und natürlicher
wirken zu lassen." Auch Detailaufnahmen und Ausschnitte können interessant
wirken und ein Hintergrund mit verringerter Schärfe das Hauptmotiv mehr in
Szene setzen. Collagen aus mehreren Bildern auf einer Kalenderseite sorgen für
frischen Wind in der Optik, die ganz dem Geschmack des Empfängers angepasst
werden können.

Highlights mit Cliparts, Rahmen und
Schriften

Zwischen "formschön elegant" und "kreativ witzig" gibt es
unzählige Möglichkeiten bei der Gestaltung individueller Fotokalender.
Ergänzende Elemente bieten sich in Form von Cliparts, kreativen Rahmen und
schönen Schriften an. Kalender können beispielsweise direkt mit festen Daten
verknüpft werden: Geburtstage und Jahrestage finden ebenso einen Platz wie
schöne Sprüche und Zitate. Der Fotokalender für die Großeltern kann mit
lustigen Kindersprüchen der Enkel ergänzt werden, während typische Sprüche und
Insiderwitze die beste Freundin zum Lachen bringen.
Bei den vielen kreativen Möglichkeiten gibt der Fachmann von posterXXL zu beachten:
"Wichtig ist: Nicht schenken was man selbst am besten findet, sondern was
dem Beschenkten am besten gefällt." Doch es spricht schließlich auch
nichts dagegen, wenn der Gestalter des Fotokalenders zu Weihnachten auch an
sich selbst denkt und ein weiteres Exemplar kreiert, mit dem er sich unter dem
Tannenbaum selbst eine kleine Freude macht.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3638022?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686478%2F