Sicherheit
Einbruchschutz wird immer wichtiger

Einbruchschutz ist heutzutage wichtiger denn je. Denn alle zwei Minuten findet in Deutschland ein Einbruchversuch statt . Bei einem Drittel dieser Straftaten bleibt es zum Glück bei einem Einbruchversuch. Einer der Hauptgründe, warum es in vielen Fällen nur bei einem Einbruchversuch bleibt, sind die mittlerweile hohen Sicherheitseinrichtungen in Häuser und Wohnungen. Vor allem die mechanischen Sicherheitseinrichtungen an Fenster und Türen erhöhen den Einbruchschutz, da sich diese nicht mehr so leicht aufhebeln lassen.

Dienstag, 08.08.2017, 04:00 Uhr aktualisiert: 08.08.2017, 09:28 Uhr
Sicherheit : Einbruchschutz wird immer wichtiger
Foto: colourbox.de

Die verschiedenen Sicherheitstechniken

Bei der Sicherheitstechnik sind vor allem die mechanische Sicherung, die elektronische Sicherung sowie die Videoüberwachung zu erwähnen. Die verschiedenen Sicherheitstechniken gewährleisten einen Einbruchschutz an Fenster, Türen und Tore, an Außenanlagen (Garten) und Lichtschächte. Oftmals werden bestimmte Bereiche einfach vergessen und sind nicht abgesichert, wie zum Beispiel die Außenanlagen, die Lichtschächte und der Garten. Eine Einbruchmeldeanlage ist das Herzstück der elektronischen Einbruchsicherung. Eine solche Meldeanlage reagiert direkt auf etwaige Eindringlinge, der Täter gerät unter Zeitdruck. Denn durch den lauten Alarm schreckt der Täter auf und bricht den Einbruch ab. Durch eine lautlose Alarmweiterleitung wird eine Meldung an einen Sicherheitsdienst gesendet. Die Chance den Täter zu fassen ist dadurch erheblich größer.

Die Videotechnik als Alternative

In Banken, Gewerbeobjekten, Parkhäusern und Geschäften gehört die Videoüberwachung bereits zum Alltag. Doch auch Eigenheimbesitzer nutzen immer mehr die Videotechnik als Einbruchschutz. Doch beim Einsatz von Überwachungskameras sind einige gesetzliche Bestimmungen einzuhalten. Zwischen privater und staatlicher Überwachung gibt es einen großen Unterschied. Wer im privaten Bereich sein Haus oder Grundstück per Videotechnik überwachen will, kann dies ohne Weiteres tun. Es ist jedoch darauf zu achten, dass das Nachbargrundstück oder gar ein öffentlicher Raum nicht zu sehen ist. Es darf also nur der eigene Besitz videoüberwacht werden. Wer sich für die Videotechnik entscheidet, sollte Planung, Montage und Wartung einem Fachunternehmen überlassen.

Den Einbruchschutz nicht vernachlässigen

Für welchen Einbruchschutz Sie sich auch entscheiden ist zunächst zweitrangig. Wichtig ist, dass Sie den Einbruchschutz Ernst nehmen und nicht leichtfertig mit Haus und Hof umgehen. Hierbei sollten auch keine Kosten gescheut werden, denn nach einem Einbruch kann der finanzielle, aber auch insbesondere der immaterielle Schaden erheblich höher ausfallen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5063896?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686478%2F
Nachrichten-Ticker