Di., 17.04.2018

Wohnen In 3 Schritten die Terrasse für den Sommer herrichten

Wohnen: In 3 Schritten die Terrasse für den Sommer herrichten

Foto: © zhu difeng/shutterstock

Mit den ersten Sonnenstrahlen kann es endlich wieder mehr nach draußen gehen. Für viele fühlt sich das Entspannen auf der eigenen Terrasse ein bisschen nach Urlaub an. Doch nach dem Winter muss man sie erst wieder auf Vordermann bringen. Mit diesen drei Schritten sieht die Terrasse wieder fast aus wie am ersten Tag.

Nummer 1: den Boden reinigen

Zuerst sollten, wenn möglich, alle Möbel von der Terrasse runter. Sie können auf der Grünfläche zwischengelagert werden.
Im ersten Schritt kann man mit einem handelsüblichen Kehrbesen grobe Verschmutzungen entfernen. Danach besprüht man die Stellen mit Essig, an denen sich Moos gebildet hat. Dazu kann man einfach den Essig in eine beliebige Sprühflasche umfüllen. Nach wenigen Minuten kann man das Moos mit einer Handbürste weiter vorbehandeln. Bei einem robusten Untergrund und bei hartnäckigem Unkraut ist eine Stahldrahtbürste zu empfehlen. Nach dieser Vorbehandlung genügen in der Regel ein Schrubber und viel Wasser zum Säubern der Terrasse.   

Chemische Lösungen sind hier zwar eine Alternative, allerdings ist eine Reinigung mit biologisch abbaubaren Stoffen wie Essig oder Sodamischungen umweltschonender. Die chemischen Rückstände gelangen in den eigenen Garten, weshalb natürliche Reinigungsmittel eher zu empfehlen sind.

Bei Balkonen kann man ähnlich vorgehen. Bei Mietkomplexen ist allerdings zu beachten, dass man den darunterliegenden Balkon bei dieser Säuberung nicht verschmutzt.

Nummer 2: Gartenmöbel und Sonnenschutz aufstellen

Damit man sich auf der Terrasse rundum wohlfühlen kann, braucht man Möbel mit denen man relaxen oder gemeinsam schöne Sommertage verbringen kann. Seien es Stühle und ein kleiner runder Tisch in verträumtem Schnörkel-Design oder ein großer Esstisch, an dem die ganze Familie die Grillsaison genießen kann: Das persönliche Wohlfühlambiente sieht bei jedem anders aus. Sonnenliegen und Hängematten laden dazu ein, mal richtig die Seele baumeln zu lassen. Es kann allerdings an der Zeit sein, dem Garten oder der Terrasse einen neuen Look zu verpassen, weil die alten Gartenmöbel nicht mehr gefallen oder ihre besten Tage hinter sich haben. Der Online-Shop ambientedirect.com bietet eine Vielzahl von Outdoor-Möbeln in besonderen Designs, vielen Farbvarianten und Materialien für genau diesen Fall an. Mit hochwertigen Designermöbeln kann man der eigenen Terrasse einen exklusiven Look verleihen. Im neu eingerichteten persönlichen kleinen Paradies lässt sich die warme Jahreszeit umso mehr genießen.

Man sollte einen Sonnenschirm oder den Bezug eines Pavillons oder der Markise je nach Materialqualität alle paar Jahre erneuern lassen. Die Sonneneinstrahlung greift deren Material an, wodurch mehr UV-Strahlen auf die Haut gelangen.

Nummer 3: für eine schöne Farbenpracht sorgen

Stehen die Gartenmöbel an Ort und Stelle, können Pflanzen für ein weiteres Stück Wohlfühlatmosphäre sorgen. Doch nicht jedes Gewächs fühlt sich auf jedem Balkon wohl. Je nach Standort gedeiht eine andere Pflanzenart besser:

  • Rosen, Lavendel, Buchsbäume und Hortensien sind in der Regel sehr robust und überstehen den Winter auch draußen. Der Aufwand für die alljährliche Begrünung entfällt bei Ihnen, allerdings sollte man sie bei Bedarf stutzen. Der Standort spielt dabei keine nennenswerte Rolle.
  • Für Terrassen und Balkone auf der Südseite eignen sich Pflanzen, die viel Sonne brauchen. Der Oleander ist bei vielen Hobbygärtnern besonders beliebt, da er annähernd den ganzen Sommer über blüht. Mediterrane Gewächse wie Lavendel, Salbei und Rosmarin lieben ebenso einen warmen Standort. Sie verbreiten zudem einen für viele angenehmen Kräutergeruch. Auf der Südseite sind große Pflanzgefäße zu empfehlen. Sie speichern Wasser, wodurch man weniger gießen muss.
  • Eisbegonien, Glockenblumen und üppig blühende Fuchsien bevorzugen eher schattige Standorte und vertragen die pralle Sonne weniger gut. Sie eignen sich für westlich und östlich ausgerichtete Terrassen und Balkone.

Bei der Auswahl der Pflanzen spielt natürlich die Größe der Terrasse eine Rolle. Außerdem sollte man sich überlegen, wie viel Zeit man in die Pflege des eigenen kleinen Paradieses stecken möchte und dementsprechend robuste oder pflegeintensivere Arten auswählen. Wer statt einer Terrasse seinen Balkon wohnlich herrichten möchte, kann sich von diesen Tipps zur Bepflanzung von Balkonen inspirieren lassen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5667224?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686478%2F