Mo., 23.07.2018

Wohnen Wohnraum für werdende Eltern – Die perfekte Wohnung finden

Wohnen: Wohnraum für werdende Eltern – Die perfekte Wohnung finden

Foto: colourbox.de

Nachwuchs in der Familie bedeutet viel Freude, Zukunft, Glück und natürlich eine stressige Zeit. Sobald ein Paar sich dafür entscheidet, ein Kind zu bekommen oder von einer bereits bestehenden Schwangerschaft erfährt, bringt es schlagartig unendlich viele Veränderungen in das Leben. Viele Dinge müssen meist noch vor der Geburt des Kindes geklärt werden – Dazu gehören unter anderem auch die Wohnverhältnisse der Familie. Im Durchschnitt hat eine Frau in Deutschland 1,5 Kinder, es ist eine steigende Tendenz zu verzeichnen. Im Jahr 2012 lag die Zahl bei 1,39 Kindern pro Frau. Dass immer mehr Kinder geboren werden ist erfreulich, dennoch ist der deutsche Durchschnitt weit unter dem europäischen.

Viele Aspekte spielen in die Kinderplanung mit rein, dazu gehören ein Betreuungsplatz nach der Elternzeit, der zu den Arbeitszeiten der Eltern passt, genügend Wohnfläche für die wachsende Familie, ausreichende finanzielle Sicherheit, sichere Jobaussichten und flexible Arbeitszeiten usw. Die Planungen beginnt schon während der Schwangerschaft, welche medizinische Betreuung soll erfolgen, begleitende Leistungen einer Hebamme oder nicht, welche Vorbereitungskurse können zum Bespiel in Anspruch genommen werden oder Ähnliches. Es gibt vieles zu berücksichtigen, wo eine Priorisierung nach Dringlichkeit sehr hilfreich sein kann.

Wohnraum: Eins der wichtigsten Themen für junge Familien in Großstädten

Verfügt ein Paar nicht bereits über eine geeignete Wohnung oder ein Haus als Eigentum oder zur Miete, steht ein Umzug bevor. Die Anforderungen an die neuen vier Wände sind hoch, der Wohnraum aber gern knapp und teuer. In Ballungszentren wie Berlin ist es mittlerweile schwer geworden Angebot und Ansprüche an eine Immobilie unter einen Hut zu bekommen.

Daher sollten Familien sich im Vorfeld Gedanken machen, welche Aspekte unabdingbar sind und über welche Punkte sie hinwegsehen können. Eine Wohnung zu Miete ist ein Stück weit flexibler, aber auch unsicherer. Wer sich aber für eine Eigentumswohnung entscheidet, sollte sich sehr sicher sein, dass die Wohnung auch in zehn Jahren noch den persönlichen Anforderungen entspricht.

Wer eine Wohnung kaufen möchte, sollte sich im Grunde ähnliche Gedanken machen, wie jemand, der erstmal zur Miete wohnen möchte, nur langfristiger. Beim Interesse an Berlin Immobilien ist es empfehlenswert auf einen erfahrenen und gut vernetzten Makler zurückzugreifen.

Checkliste: Vor der Suche Fragen beantworten

  • Wohnfläche und Anzahl der Räume

Das persönliche Bedürfnis nach Platz und Raum ist individuell, eine Zweiraumwohnung könnte aber auf lange Sicht zu knapp für eine Familie mit einem Kind werden. Im ersten Lebensjahr des Kindes kann es noch funktionieren, früher oder später wird auch der Nachwuchs eine gewisse Individualdistanz benötigen, auch, um die Selbstständigkeit zu erlernen. Auch die Bedürfnisse, Berufe und Hobbys der Eltern dürfen nicht zu kurz kommen. Auch wenn das Baby vorerst im Vordergrund steht, wird die Realität wieder einkehren und die Eltern werden feststellen, dass sie nicht nur Eltern sind, sondern weiterhin Individuen mit viel Potential zur persönlichen Entwicklung und dem Bedürfnis nach Entfaltung und Selbstverwirklichung. Sind Haustiere im Spiel, wird der Bedarf an großzügig geschnittenen Wohnungen noch höher – schließlich brauchen auch vierbeinige Freunde einen Rückzugsort. Auch für die Vierbeiner ist die Babyzeit stressig, aufregend und schlaflos.

  • Die Lage

Hier werden häufig Abstriche gemacht, dabei ist die Lage der Wohnung von hoher Bedeutung. Viele Aspekte spielen mit rein, z. B. die Entfernung zu den jeweiligen Arbeitsplätzen der Eltern, die Entfernung zum Kindergarten und den zukünftigen Schulen, Nahverkehrsanbindung (oder das Bewusstsein, dass man sein Kind bis zum 18. Lebensjahr überall hin fahren darf), aber auch die Einkaufsmöglichkeiten, Schönheit, Grünflächen, Nachbarschaft etc.

  • Die Lage der Wohnung im Haus

Banal und dennoch wichtig: Es macht auf Dauer einen großen Unterschied aus, ob eine Wohnung im ersten oder im vierten Stock ist, sofern kein Fahrstuhl vorhanden ist. Entscheidet man sich für eine Wohnung in der höheren Etage, sollte man auf jeden Fall gesund sein. Ebenso sollte man schauen, ob man den Kinderwagen unten abstellen kann, nicht unbedingt einen großen Hund haben und bereit sein, auch mal schwere Einkäufe hochzutragen. Nicht zu vergessen ist das Baby, das muss natürlich auch nach oben getragen werden.

  • Alter und Zustand der Wohnung

Es ist keine besonders gute Idee eine Wohnung komplett zu renovieren, wenn man gerade schwanger ist, aber es lässt sich nicht immer vermeiden. Wichtig ist aber den Aufwand richtig abzuschätzen, die Ko sten zu kalkulieren und ggf. einen Profi bitten sich die Wohnung anzusehen. Seriöse Handwerker können einen soliden und realitätsnahen Kostenvoranschlag machen und auch die Zeit abschätzen. Hier sollte man nicht knauserig sein und lieber auf Qualität setzen – wenn das Baby erstmal da ist, bleiben für Renovierungsarbeiten oder Ausbesserungen weder Zeit noch finanzielle Mittel.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5926315?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686478%2F