Wohnen
Woran erkenne ich ein gutes Bett?

Viele Menschen glauben, nur die Matratze wäre für guten Schlaf ausschlaggebend. Ein Bett besteht allerdings aus drei wichtigen Komponenten. Diese sind das Bettgestell, der Lattenrost und die Matratze. Zugegeben - die Hauptrolle gebührt tatsächlich der Matratze. Aber auch Bettgestell und Lattenrost haben großen Anteil an traumhaft schönen Nächten.

Freitag, 14.12.2018, 09:16 Uhr aktualisiert: 18.12.2018, 09:54 Uhr
Wohnen: Woran erkenne ich ein gutes Bett?
Da man rund ein Drittel des Tages im Bett verbringt, sollte die Wahl von Matratze & co. gut überlegt sein. Foto: Colourbox.de

Warum das Bettgestell für mehr Schlafkomfort sorgen kann

Wir verbringen etwa ein Drittel unseres Lebens im Bett. Grund genug, sich hier ein wenig Komfort zu gönnen! Die Zeit, die wir in unseren Betten verbringen trägt zu unserem Wohlbefinden und unserer Leistungsfähigkeit bei. Gesunder Schlaf bringt unsere körperliche und seelische Gesundheit in Balance. Um dies zu gewährleisten, ist eine ausreichend große Liegefläche vonnöten. Empfohlen ist darüber hinaus eine Länge, die der Körpergröße plus 20 cm entspricht. 

Ein weiteres Kriterium ist die Höhe des Bettes. Nicht nur alte oder gesundheitlich angeschlagene Menschen haben Probleme mit ungewollter frühmorgendlicher Gymnastik. Eine angenehme Betthöhe erleichtert den gelungenen Start in den Tag.

Warum auch die beste Matratze manchmal nicht ausreicht

Insbesondere Männer schwören darauf, ein zusätzliches Brett unter die Matratze zu legen. Nur mit dieser zusätzlichen harten Unterlage könnten sie jetzt endlich wieder besser schlafen. Ist wirklich die Matratze zu weich, oder haben sie schlicht übersehen, dass ihr Lattenrost bereits deutlich in die Jahre gekommen ist? Ein maroder Lattenrost kann auch die beste Matratze an ihre Grenzen bringen. 

Muss die beste Matratze teuer sein?

Wie so oft gilt auch hier, dass "gut" oder "schlecht" relativ sind. Wer 2000 Euro für eine Matratze ausgibt, wird andere Ansprüche an sie stellen, als jemand, der sich eine Matratze für wenig Geld gekauft hat. Dass die beste Matratze trotzdem preisgünstig sein kann, zeigen die Testberichte. Teuer ist nicht immer mit gut gleichzusetzen. Preisgünstig und gut muss kein Widerspruch sein. 
Was zählt, sind die verwendeten Materialien und die Qualität der Verarbeitung. Das muss nicht zwangsläufig in einem hohen Preis resultieren. 

Wodurch sich die beste Matratze auszeichnet

Ein gesunder Mensch verändert seine Schlafposition mehrfach. Das kann zu sogenannten Liegekuhlen führen. Sind die Lösung die oft gepriesenen Funktionsschichten? Das entscheidende Kriterium für ausreichende ergonomische Eigenschaften ist laut Stiftung Warentest eine Mindesthöhe von 16 cm. Welchen Härtegrad die beste Matratze haben sollte? In erster Linie ist der Härtegrad eine Sache der persönlichen Vorliebe. Warum also nicht eine Matratze wählen, die beide Optionen bietet? Eine Seite weich - die andere hart? Eine Wende-Matratze lässt sich nach Belieben individuell verwandeln. 

Was wäre die beste Matratze ohne Matratzenschutz?

Ein gut durchdachter Matratzenschutz  ist das A&O, um die Lebensdauer einer Matratze zu erhöhen. Sie schützen, schonen und erhöhen sogar den Schlafkomfort. Optimal geschützt erfreut Sie die beste Matratze über viele Jahre!

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6256706?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686478%2F
Nachrichten-Ticker