Bauen und Sanieren
Für Badplanung frühzeitig Fachhandwerker anfragen

Die Sanierung des Badezimmers erfordert oft die Beratung durch einen Fachmann. Diese gibt es etwa bei den großen Badaussteller-Ketten. Wie zufrieden sind Qualitätsprüfer mit deren Leistung?

Dienstag, 07.05.2019, 11:40 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 11:46 Uhr
Beratungsangebote von Badeausteller-Ketten sind meist zu oberflächlich. Die Experten raten daher, einen Handwerker in die Planung des Badezimmers einzubeziehen.
Beratungsangebote von Badeausteller-Ketten sind meist zu oberflächlich. Die Experten raten daher, einen Handwerker in die Planung des Badezimmers einzubeziehen. Foto: Robert Schlesinger

Hamburg (dpa/tmn) - Wer sein Badezimmer neu plant oder sanieren möchte, sollte sich früh um einen Fachhandwerksbetrieb bemühen. Das rät das Deutsche Institut für Service-Qualität nach einer Auswertung der Beratungsangebote von zwölf überregionalen Badaussteller-Ketten.

Zum Teil müssten die Besucher schon einen Installateur an der Hand haben, um beraten zu werden. Nicht selten werden Besucher bei einer Erstberatung mit knappen Auskünften abgespeist, so das Ergebnis der Studie. Jede dritte Beratung war darüber hinaus den Testern zu oberflächlich. Und oft sei nicht individuell genug und bedarfsorientiert auf das Anliegen des Kunden eingegangen worden.

Die Experten raten daher, zeitnah auch schon einen Handwerker in die Planung des Badezimmers einzubeziehen. 60 Prozent der getesteten Anbieter von Badausstellungen wären bei der Vermittlung von Handwerksbetrieben auch behilflich. Darüber hinaus würden die Badausstellungen für Inspirationen für den Aus- oder Umbau nicht enttäuschen. Sie bieten eine Vielfalt an Musterbädern und Produkten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6594555?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686478%2F
Nachrichten-Ticker